TÜV SÜD: Geländereifen sind nichts für die Straße

Dienstag, 25 Juli, 2017 - 10:45
Die Schweizer Fachzeitschrift auto-illustrierte führte gemeinsam mit dem TÜV SÜD den Reifentest auf dem Goodyear Testgelände im französischen Mireval durch.

Offroad-Reifen sind nichts für den normalen Straßenverkehr, sagt TÜV SÜD. Die Aussage basiert auf den Ergebnissen des aktuellen Reifentests der Schweizer Fachzeitschrift auto-illustrierte, der auf dem Goodyear Testgelände im französischen Mireval durchgeführt wurde. Dabei wurde unter anderem ein Offroad-Reifen mit einem Standard-Pneu, mit Unterstützung durch die Sachverständigen von TÜV SÜD, verglichen. Laut Testergebnis haben gerade auf nasser Fahrbahn grobstollige Reifen einen wesentlich längeren Bremsweg als herkömmliche Pneus und schwimmen zudem schneller auf.

„Der Bremsweg des Geländereifens auf nasser Fahrbahn disqualifiziert ihn klar für den normalen Straßenverkehr“, so Thomas Salzinger, Teamleiter Reifen bei TÜV SÜD. Beim Reifentest der Autofachzeitschrift auto-illustrierte kommt der Testwagen, ein 190-PS starker Skoda Kodiaq, erst nach 52 Metern zum Stehen. Der Standardreifen hingegen soll bereits nach 35 Metern stehen. Da ist laut auto-illustrierte der Geländereifen noch mit 45 Stundenkilometern unterwegs. Auch beim Aquaplaning gibt es Unterschiede: Während der Normalreifen bei einer Wassertiefe von sieben Millimetern bei 85,5 Stundenkilometern aufschwimmt, verliert der Geländespezialist bereits bei Tempo 60,3 den Kontakt zur Straße, so die Reifentester.

Beim Bremsen auf trockener Fahrbahn stellen die Reifentester fest, dass der Skoda mit Geländereifen mit 43 Sachen am Testkollegen mit der Standardbereifung vorbeischießt, wenn dieser schon steht. Vergleichsweise wenig langsamer soll der Offroadreifen dagegen die nasse Kreisbahn meistern. Hier ist er laut Reifentest nur drei Sekunden langsamer als der Asphaltpneu (16 Sekunden beziehungsweise 19 Sekunden Rundenzeit). Viel langsamer dagegen sei er bei Trockenheit. Auf dem 3,3 Kilometer langen Rundkurs und bei 50 Grad Celsius Asphalttemperatur fehlen nach Angaben der Testverantwortlichen dem Offroader konstruktionsbedingt die Eigenschaften, um dem Kontrahenten zu folgen – Grip, Traktion, Lenkpräzision oder Seitenführung zwingen den Testfahrer dazu, das Tempo zu drosseln. „Der durchschnittliche SUV-Fahrer ist zu 99 Prozent auf der Straße unterwegs. Für ihn sind reine Sommer- oder Winterreifen die beste Wahl. Den Offroad-Pneu kann man nicht für diese Fahrzeugkategorie empfehlen – denn um ab und zu auf einem Schotterweg zu fahren, ist Standardbereifung vollkommen ausreichend. Sinnvoll sind die grobstolligen Spezialisten aber durchaus für Hardcore-Offroader à la Land Cruiser oder Defender, die vorrangig als Arbeitstiere im harten Geländeeinsatz sind“, so das Fazit von Salzinger.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Messe „Abenteuer & Allrad“ feierte dieses Jahr ihren 20. Geburtstag.

    Die Messe „Abenteuer & Allrad“ feierte dieses Jahr ihren 20. Geburtstag. Dazu rollten rund 57.000 Gäste aus aller Welt an, die sich für das Angebot der rund 300 Aussteller interessierten und auch Mitmachangebote gerne nutzten. Obwohl die Freiluftveranstaltung parallel zur Kölner Reifenmesse stattfand, präsentierte sich in Bad Kissingen wieder vermehrt die Reifenbranche.

  • Markus Guzmann ist seit dem 01. Juli 2018 neuer Präsident der B&J Rocket Gruppe.

    B&J Rocket gibt die Ernennung von Marcos Guzman zum Präsidenten der B&J Rocket Gruppe bekannt. Er folgt damit in diesem Amt auf Andreas Müller, der das Unternehmen nach 15 Jahren verlassen hat.

  • Der Wuppertaler Schraubwerkzeughersteller Wera stellt die neue Drehmomentserie Click-Torque vor.

    Bei vielen Schraubanwendungen müssen Schrauben oder Muttern mit einem definierten Drehmoment angezogen werden. Für diesen Zweck kommen Drehmomentschlüssel zum Einsatz, die nach dem Erreichen des eingestellten Drehmomentwerts ein Weiterschrauben verhindern. Der Wuppertaler Schraubwerkzeughersteller Wera stellt die neue Drehmomentserie Click-Torque vor.

  • Das Traktionsprofil K718 war am Messestand von Kraiburg Austria zu sehen.

    Kraiburg Austria stellte auf der THE TIRE COLOGNE drei Profile für Traktion, Trailer und Bus vor, darunter die Traktions- beziehungsweise Trailerprofile K718 und K818.