TWB registriert steigende Besucherzahl

Dienstag, 2 Mai, 2017 - 13:00
Je bunter desto auffälliger: Ausstellungsstücke der diesjährigen Tuning World Bodensee.

Mit 109.200 Besuchern, so die Messeverantwortlichen, schloss die diesjährige Tuning World Bodensee in Friedrichshafen ab. Das entspricht einem Besucherzuwachs von rund 5.400 Besuchern im Vergleich zu 2016. 203 Aussteller und 154 Clubstände präsentierten an rund 1.062 Autos ihr Können. Vom Sportfahrwerk bis zur Folie, von pulverbeschichteten Felge bis zum Discolicht – die Messebesucher bekamen eine Menge an Produkten für die Fahrzeugveredlung geboten.

 „Die Tuning World Bodensee war auch in diesem Jahr ein Fest. Trotz Schnee am ersten Messetag und fehlendem Brückentag strömten mehr als 109.000 Besucher auf das Messegelände. Die Kombination aus Produkten, Action und Szene-Treffpunkt macht die Veranstaltung einzigartig und zu Europas größtem reinen Tuning-Event“, so Messechef Klaus Wellmann. Beim Publikum punkteten neben den Drift-Shows und -Battles, die Wahl zur Miss Tuning und die 64 edel umgebauten Showcars des European Tuning Showdown. „Wir lieben diese Messe nach wie vor und wir nutzen die Plattform der Tuning World Bodensee zur Präsentation unserer Marke und unserer Produkte. Trotz anfänglich schlechten Wetters sind die nachfolgenden Messetage für uns erfolgreich verlaufen und wir konnten gute Geschäfte abschließen“, resümiert Sabine Stiller, Marketing Managerin bei Yokohama Reifen.

Lesen Sie den ausführlichen Messenachbericht in der Juni-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Das war die Tuning World Bodensee 2017: Hier ein paar Impressionen der Messe.

 

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Regenschirme gegen die Hitze: Grid-Girls bei der Startaufstellung.

    Zum 33. Mal sorgte der Internationale ADAC Truck Grand-Prix für gewaltige Stimmung auf und abseits der Strecke am Nürburgring. Bei heißem Sommerwetter wurde das PS-Festival auch zum Truck-Rock-Open-Air-Festival. Truck-Racing gehört nach der Formel 1 zu den populärsten Motorsportserien Europas. Rund 20 Racetrucks fuhren am Nürburgring um den Wochenendsieg und damit wichtige Punkte in der Europameisterschaftswertung.

  • Der Tag der Kautschukindustrie fand in Berlin statt.

    Der Präsident des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (wdk), Dr. Ralf Holschumacher, hat auf dem Tag der Kautschukindustrie die Forderung nach einem Bundesbeauftragten für Rohstoffe bekräftigt. Er verwies vor mehr als 200 geladenen Gästen auf die zunehmende Volatilität der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Diese seien unter anderem durch steigende Handelsbarrieren, Preissprünge bei der Rohstoffversorgung oder durch sprunghafte Nachfrageveränderungen im Automotive-Sektor geprägt.

  • Virus heißt die Felge von Barracuda, die hier an einem BMW M4 montiert wurde.

    Der BMW M4 pflegt mit seinen großen Leichtmetallrädern in mindestens 18 Zoll bereits ab Werk einen stimmigen Auftritt. Barracuda bietet nun für dieses Modell die Virus Felge an. Die einteilige Felge zeichnet sich durch ihr Finish in „Matt-Gunmetal“ und den Stern mit sieben Speichen aus. Eine weitere Besonderheit ist die sehr konkave Gestaltung.

  • Pirelli legte einen Messe-Fokus auf die Perfect-Fit-Strategie.

    Pirelli bezeichnet sich selbst als mittlerweile reines Unternehmen von Kosumentenreifen. In diesem Segment hat sich die Marke strategisch in der Kategorie der „High-Value“-Produkte strategisch positioniert. Die Präsenz auf der Branchenmesse THE TIRE COLOGNE sollte demonstrieren: Pirelli agiert in den technologisch fortschrittlichsten, wachstumsstärksten und profitabelsten Segmenten.