RDKS-Spezialist feiert 10-jähriges Jubiläum

Mittwoch, 18 April, 2018 - 11:30
Tyresure ist stolz auf sein zehnjähriges Jubiläum.

Der RDKS-Spezialist  Tyresure Ltd feiert im April sein 10-jähriges Jubiläum. Seit den Anfängen des RDKS Aftermarket im Jahr 2008 hat sich Tyresure zu einem der führenden europäischen Anbieter von RDKS-Lösungen für den Automotive Aftermarket entwickelt.

Als Tyresure 2008 gegründet wurde, war RDKS noch ein Nischengeschäft. Dies änderte sich erst mit der Einführung der EU-Verordnung, dass ab dem 1. November 2014 alle neu zugelassenen Pkw mit RDKS ausgestattet sein müssen. Durch die Spezialisierung auf RDKS konnte sich Tyresure eigenen Angaben zufolge ein beachtliches Wissen über den Markt und die damit verbundene Technologie aufbauen. Eine der Initiativen von Tyresure war die Erstellung der ersten RDKS-Webseiten. Das Unternehmen verfügt nun über branchenführende Daten zu Fahrzeugen mit RDKS für den wachsenden europäischen Markt.

Von Anfang an unterhielt das Unternehmen Beziehungen zu weltweit führenden Lieferanten und bildete eine enge Partnerschaft mit ATEQ, dem globalen Marktführer für RDKS-Diagnosetools. Später entwickelte Tyresure seine eigenen RDKS-Lösungen mit Hamaton, Hersteller von Reifenventilen, und investierte stark in die Entwicklung umfassender OE- und Aftermarket-RDKS-Programme. Heute haben Hamaton und Tyresure RDKS-Joint-Venture-Unternehmen in Großbritannien, Deutschland, Polen und den USA.

Da der RDKS-Service ein Umsatzbringer sein kann, ist es für Reifenmonteure wichtig, den richtigen Umgang mit RDKS zu kennen. Im Jahr 2017 wurde Tyresure mit dem ersten Institute of Motor Industry (IMI) RDKS-Training akkreditiert. Anfang 2018 wurde Tyresures britischer Hauptsitz zur IMI-akkreditierten Trainingseinrichtung. „Zu Beginn war der Verkauf von RDKS-Lösungen wie der Versuch, Wasser bergauf zu drücken – schwierig, aber wir haben uns der Zukunft gestellt. Es ist uns gelungen, exzellente Partnerschaften mit unseren Lieferanten aufzubauen und zu pflegen – ohne die wir vielleicht nicht überlebt hätten. Der Erfolg dieses Geschäfts hängt zweifellos von den Menschen ab, die im Mittelpunkt stehen, und hart daran arbeiten, die Systeme und die Produkte zu entwickeln, die unsere Kunden benötigen. Wir haben ein junges, engagiertes Team von Tyresure, und es gibt keinen Tag, an dem ich nicht stolz und demütig auf ihre Leistungen bin. Sie sind unsere Zukunft“, so der CEO von Tyresure, Ian Smith.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Seit dem jüngsten Update verfügt die sens.it-Software über zusätzliche Funktionen und ermöglicht eine komfortablere Nutzung.

    Der Ventil- und Sensorik-Spezialist Alligator hat seiner RDKS sens.it-Software ein umfangreiches Update verpasst. Die wichtigste Neuerung ist nach Angaben des Herstellers die Integration von sens.it ONE. Damit können Software-Nutzer neben der bekannten sens.it-Generation RS ab August dieses Jahres zusätzlich Sensoren aus der neuen Premiumlinie sens.it ONE programmieren. Das Unternehmen plant, die Fahrzeugabdeckung für beide Linien kontinuierlich weiterzuentwickeln.

  • Reifen Braun feierte sein Jubiläum mit einem großen Fest.

    Reifen Braun in Bruchsal feiert sein 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass hat der Experte für Reifen und Kfz-Dienstleistungen eine Feier für Kunden, Freunde und Familie organisiert.

  • Bereits seit 1898 steht das sympathische Reifenmännchen für die Marke MICHELIN.

    Er ist auf Tausenden Lkw weltweit zu sehen, präsentiert neue Reifen auf Plakaten und wirbt für exquisite Sterneküche: Das Werbemaskottchen von Michelin, der Michelin-Mann Bibendum wird 120 Jahre alt. Erdacht von den Brüdern und Firmengründern André und Edouard Michelin und schließlich von Werbezeichner Marius Rossillon alias O’Galop entworfen, entwickelte sich das Markensymbol über die Jahrzehnte ständig weiter, ohne je seinen unverwechselbaren Charakter zu verlieren.

  • Auf der BRV-Webseite steht die Studie für Mitglieder zum Download bereit.

    Die Ergebnisse der BRV/REFA-Zeitstudie zur Montage und Demontage von Nutzfahrzeugreifen mit Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) liegen vor. Die vom BRV in Auftrag gegebene REFA-Zeitstudie für Nfz-Reifen mit RDKS wurde im Rahmen der Vorführungen der Montagen und Demontagen am Kooperationsmessestand des BRV und des wdk auf der The Tire Cologne und unter Verwendung der dort durchgeführten Videoaufzeichnungen zur Ermittlung von Vorgabezeiten durchgeführt.