Mit voller Innovationskraft voraus

Mittwoch, 10 August, 2016 - 12:15
Von links: Detlef Braun (Geschäftsführer Messe Frankfurt GmbH), Olaf Mußhoff (Director Automechanika Frankfurt) und Michael Johannes (Bereichsleiter Mobility & Logistics, Messe Frankfurt GmbH) vor dem neuen Automechanika-Logo. Stimmig und in sich geschlossen war nicht nur der Auftritt der drei Automechanika-Manager, sondern auch ihr konsequent gedachtes und in die Tat umgesetztes Messekonzept.

Als Schaufenster für die Innovationen des automobilen Aftermarktes, wird sich die Automechanika auch in diesem Jahr wieder mit einer Fülle zukunftsweisender Neuheiten in Frankfurt präsentieren. „Konnektivität, Digitalisierung und Tomorrow’s Service & Mobility“ stehen vom 13. bis 17. September 2016 im Fokus der globalen Leistungsschau, die wie gewohnt auf Hessens größtem Messe-Parkett stattfindet. Die Umstrukturierung des Hallenkonzeptes sorgt dabei ebenso wie das neue Design für einen frischen Auftritt.

Die letzte Automechanika 2014 zog insgesamt über 4.600 Aussteller aus 74 Ländern und rund 138.000 Besucher aus 176 Ländern nach Frankfurt. Die Erwartungen an die internationale Leitmesse der Automobilwirtschaft mit den Global Playern der Branche und weltweiten Markt- und Markenführern sind daher entsprechend hoch. „Von den einzelnen Produktgruppen über konzeptionelle Ansätze bis hin zu neuen Kooperation - wir hinterfragen uns immer wieder auf’s Neue“, erklärt Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt. „Nur so können wir Ausstellern und Besuchern ein optimales Leistungsspektrum bieten.“ Ein wichtiges Thema verdient eine exponierte Lage: In diesem Jahr wird die After-Sales-Welt von morgen in die Festhalle einziehen.

Lesen Sie einen ausführlichen Messevorbericht zur Automechanika in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

cw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit VoicR von Continental erhalten Fahrer zum Beispiel ortsbezogene Informationen.

    Mit der App VoicR schafft Continental eine neue Kommunikationssoftware speziell für FahrerInnen und Fahrzeugflotten. Nutzer können kurze Sprachnachrichten aufnehmen und sie an Personen in der Nähe oder Anwender in aller Welt verschicken. Wie vom analogen CB-Funk bekannt, können hierfür vordefinierte, öffentliche Kanäle aber auch personalisierte Kanäle verwendet werden. Diese direkte Kommunikation zwischen miteinander vernetzten Anwendern soll beispielsweise Dienstleistern die schnelle und gezielte Bearbeitung von Kundenwünschen ermöglichen.

  • Beim 24h-Rennen in den beglischen Ardennen sind Pirelli Mitarbeiter und die Piloten rund um die Uhr gefordert.

    Am kommenden Wochenende findet das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps in Belgien statt. Pirelli begleitet das Rennen auf der legendären Strecke in den Ardennen mit über 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus zehn Nationen, 24 Lkw und mehr als 13.000 Reifen. Diese Zahlen belegen die organisatorische und logistische Leistung, die Pirelli beim Hauptrennen der Blancpain GT Serie absolviert.

  • (v.l.n.r.) Dr. Karl Nowak, President Corporate Sector Purchasing and Logistics bei Bosch, Siegfried Müller, Geschäftsführer Zeller+Gmelin, Florian Kühnel, Key Account Manager Zeller+Gmelin und Robert Huter, Vice President Corporate Sector Purchasing and Logistics, Machinery and Equipment bei Bosch, bei der Preisverleihung.

    Schmierstoffexperte Zeller+Gmelin erhielt den „Bosch Global Supplier Award“ in diesem Jahr zum sechsten Male in der Kategorie ,,Indirekter Einkauf" und steht damit in einer Reihe namhafter Industriezulieferer wie Balluff, Chiron oder der Hoffmann Gruppe. Seit vielen Jahren setzt Bosch in den weltweiten Fertigungswerken teilweise speziell für Bosch entwickelte Schmierstoffe von Zeller+Gmelin ein.

  • Aufnahme vom Making-of des Pirelli Kalenders 2018: Tim Walker setzt Slick Woods in Szene. © From the Backstage of Pirelli Calendar 2018 by Tim Walker - pictures of Alessandro Scotti.

    Pirelli gibt Einblicke in das Making-of des Pirelli Kalenders 2018, der von Tim Walker, einer der einflussreichsten zeitgenössischen Fotografen weltweit, produziert wird. „The Cal 2018“ soll in seinen Bildern die surreale Welt der Träume einfangen. Die auf zwölf Monate verteilten Aufnahmen erinnern an die Geschichte, die der englische Mathematiker, Schriftsteller und Diakon Charles Lutwidge Dodgson erstmals 1865 unter dem bekannten Pseudonym Lewis Carroll veröffentlichte: Alice im Wunderland (ursprünglicher Titel: Alices Abenteuer im Wunderland.)