Winterreifentest der anderen Sorte

Freitag, 22 Dezember, 2017 - 12:30
Das Nordkap: Ausgangspunkt für Dieter Röscheisens „Winterreifentest“.

Dieter Röscheisen fuhr mit einem Porsche 944 vom Nordkap zu den Lofoten. Den Wintertest absolvierte der ehemalige Porsche Versuchstechniker mit Unterstützung des Reifenherstellers Pirelli.

In den 1980er Jahren hieß die Devise bei Winterreifen „möglichst schmal und grobstollig“. Heutzutage ist das Lastenheft der Reifenentwickler natürlich deutlich komplexer. Komplett anders sind mittlerweile auch der Aufbau und die Funktionsweise von Reifen. Mittlerweile werden meist Breitreifen präferiert. Heute wie vor 30 Jahren stellen die Mischverhältnisse, also der Wechsel zwischen schneebedeckter Fahrbahn, Eis sowie Asphalt die größte Herausforderung dar. Zwei Reifen auf Eis, zwei auf Asphalt. Spannende Vorstellung, auf die man gerne verzichten könnte, die aber mehr als einmal Realität wird und die auch der Grund war, warum Porsche vor dreißig Jahren zwei 959er auf die Debüttour zum Nordkap schickte.

Für die Neuauflage der Tour hatte Pirelli den Porsche 944 mit Reifen bestückt, die als erstklassiger Beleg für die gemeinsam mit Porsche geleistete Entwicklungsarbeit stehen. Für viele ältere Modelle wie zum Beispiel den Porsche Turbo wurden moderne Reifen mit klassischem Profil-Outfit hergestellt. Das ist gerade bei den Fahrzeug-Modellen jener Zeit, die keinerlei Regelsysteme an Bord hatten, elementar. Die Reifen für die Porsche Supersportwagen-Klassiker sind Teil der sogenannten Pirelli Collezione. Mit diesem Portfolio reagiert Pirelli auf die wachsende Nachfrage der Eigentümer prestigeträchtiger Old- und Youngtimer nach modernen Reifen im klassischen Look. Diese maßgeschneiderten Reifen vereinen laut den Verantwortlichen die besondere Ästhetik vergangener Jahrzehnte mit der jüngsten Technologie sowie aktuellen Erkenntnissen aus dem Motorsport.

Lesen Sie Details zur Tour in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das bfp Fuhrpark-FORUM am Nürburgring präsentiert die neuesten Trends.

    Etwa 60 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen in Deutschland entfallen heute auf Geschäfts- und Unternehmensfahrzeuge. Dies zeigt die Bedeutung, die betriebliches Mobilitätsmanagement heute nicht nur für Firmen, sondern für die gesamte Gesellschaft hat. Betriebliche Mobilität sollte aus Kosten- und aus Umweltgründen möglichst effizient sein, das Nutzerverhalten muss unter diesen Aspekten verändert und optimiert werden. Und verändern können die Akteure nur dann etwas, wenn sie die neuesten Lösungen kennen: Deshalb bringt das bfp Fuhrpark-FORUM am 21. und 22. Mai 2019 alle Beteiligten im Bereich der betrieblichen Mobilität am Nürburgring zusammen und bietet eine Plattform für den Austausch und für den Aufbau von Netzwerken.

  • Der mit Nokian Hakkapeliitta Reifen ausgestattete Roboterbus Gacha soll im Frühjahr erstmals im Personennahverkehr eingesetzt werden. Bildquelle: Nokian.

    Gacha ist der weltweit erste autonom fahrende Roboterbus, der bei jedem Wetter unterwegs ist. Um die Fahrtauglichkeit auch bei schwierigsten Bedingungen sicherzustellen, ist der Bus mit Nokian Hakkapeliitta Reifen ausgestattet. Die Reifen sollen ihren Teil dazu beitragen, dass die Businsassen sicher und komfortabel unterwegs sind.

  • Digitalisierung ist  in den meisten Betrieben weiterhin Chefsache. Bildquelle: BRV.

    Das Thema Digitalisierung spielt heute in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Auch die Reifenbranche muss sich daher digitalen Herausforderungen stellen. Um herauszufinden, wie gut Unternehmen in der Reifenbranche beim Thema „Digitalisierung“ bereits aufgestellt sind, hat der BRV ihnen eine Reihe von Fragen gestellt.

  • Als Sponsor der RallyX on Ice stellt Cooper spezielle Reifen.

    Bei dem Motorsportspektakel RallyX on Ice vom 18. bis zum 23. März 2019 wird Cooper Tire Europe Titelsponsor und Reifenausrüster sein. Das Festival findet im schwedischen Are in drei Runden statt. Speziell für die Eisrennserie hat Cooper einen mit Spikes versehenen RallyCross-Reifen entwickelt.