Motorradjahr 2016 - mit Rückenwind in die Saison

Freitag, 5 Februar, 2016 - 15:45
Die BMW R 1200 RT rangiert im Neuzulassungsranking der Krafträder auf Platz 33. (Foto: Martin Häußermann)

2015 war ein gutes Jahr für die Zweiradindustrie. Die vom Industrie-Verband Motorrad Deutschland e.V. bis November veröffentlichten Zahlen lassen einen Zuwachs bei den Neuzulassungen von über 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr erkennen. Auch die Reifenhersteller partizipieren – entsprechend optimistisch gehen die relevanten Akteure in die Saison 2016.

Viel hat sich in den vergangenen Jahren in der Motorradbranche getan. Befürchtungen, dass die Fortbewegung per Zweirad nur noch für die mit entsprechenden Finanzen ausgestattete Generation 50+ von Interesse sei, haben sich nicht bestätigt. Die letzten zwei Jahre haben belegt, dass eine neue Klientel nachwächst. Besonders der satte Zuwachs (bis November 2015: 13,9 Prozent) im 125er Segment dokumentiert die Entwicklung. Die Liste der meist zugelassenen Modelle wird unverändert von der BMW R 1200 GS angeführt. Es folgen fahrzeuggruppenübergreifend mit größerem Abstand die VESPA GTS-300 SUPER, die Yamaha MT-07, die KTM Duke 125 und die BMW NINE T. Der Vergleich der Marktsegmente gemäß den IVM-Zahlen bis November 2015 offenbart Rückgänge bei den Enduros (- 7,3 %) und den Tourern ( - 3,3 %), aber vor allem massive Steigerungen bei den Verkäufen im Klassik- ( + 22,7 %) und im Supersportsegment ( + 25,4 %). Die großen Reifenhersteller stellen mit Produkt-Neuvorstellungen und Updates qualitativ hochwertige Bereifungsoptionen bereit.

Im Motorradspezial der Februar-Ausgabe informieren wir über die wichtigsten Reifenneuerscheinungen für den deutschen Markt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Sowohl der Porsche als auch der BMW von Falken zeigten beim Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen auf dem Nürburgring eine sehr gute Performance.

    Mit einem dritten und einem vierten Platz sicherte sich Falken beim Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen das beste Teamergebnis in der diesjährigen VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Darüber hinaus unterstrich der japanische Reifenhersteller die gute Performance mit einer Rekordrunde unterhalb der Acht-Minuten-Schallmauer.

  • Pirelli hat die reiferelevanten Eigenschaften des Hockenheimrings mit Ziffern von 1 (minimal) bis 5 (maximal) belegt.

    Nach dem letzten Grand Prix in 2016 kehrt Hockenheim in dieser Saison mit dem Großen Preis von Deutschland wieder in den Formel-1-Kalender zurück. Pirelli nominiert die Mischungen Medium, Soft und Ultrasoft und überspringt die ultrasoften Slicks. Der Hockenheimring weist hauptsächlich langsame bis mittelschnelle Kurven auf. Daher stehen Traktion und Bremsen im Vordergrund. Das Management der Hinterreifen ist besonders wichtig.

  • Wayne Foster, General Manager Global Marketing General Manager AUS & NZ, und Mirco Spiniella, Business Development Director von Triangle Tire Europe, wollen as Markenimage vorantreiben.

    Neben gleich fünf neuen Produkten zeigte der Stand von Triangle auf der THE TIRE COLOGNE das neue „Corporate Look & Feel“ der Marke, um Unternehmensangaben zufolge die Imageverbesserung und die Beschleunigung der Globalisierung des Reifenherstellers in Weihai widerzuspiegeln.

  • Der neue Katalog von Wera ist ab sofort erhältlich.

    Auf 570 Seiten dokumentieren die Tool Rebels des Wuppertaler Schraubwerkzeugspezialisten Wera ihr aktuelles Programm: Der neue Katalog ist gegenüber der Ausgabe von 2016 um mehr als 60 Seiten gewachsen. Damit soll er ein umfangreiches Nachschlagewerk zu allen Fragen rund um das Thema Schraubwerkzeuge bilden.