25 Jahre Audi RS-Modelle „by“ ABT Sportsline

Donnerstag, 11 April, 2019 - 12:30
Auch optisch unterscheiden sich der historische Audi RS2 und der RS4 der aktuellsten Generation. Bildquelle: ABT.

Vor einem Vierteljahrhundert produzierte  Audi das erste RS-Modell. Mit seinen für die damalige Zeit unglaublichen 315 PS war der Avant RS2 natürlich auch für ABT Sportsline interessant. Mittels einer Edelstahlabgasanlage, modifizierten Ladern und verstellbarer Nockenwelle wurde die Leistung des RS2 auf 360 PS gesteigert.

Im Rahmen des Jubiläums brachte ABT nun einen traditionellen RS2 und einen RS4+ der aktuellsten Generation für ein Fotoshooting zusammen. „1994 ging die Reise los mit dem unter Porsche-Beteiligung gebauten Audi RS2. Er war einer der ersten Kombis, die mit waschechten Sportwagen mithalten konnten und begründete den Erfolg dieser Fahrzeuggattung bei Audi entscheidend mit“, schwärmt CEO Hans-Jürgen Abt von alten Zeiten. Während er sein rares historisches Sammlerstück anschließend wieder in die unternehmenseigene Fahrzeugsammlung in Kempten brachte, wurde der ABT RS4+ kurze Zeit später von seinem neuen Besitzer in Empfang genommen.

Anders als sein Vorgänger verfügt der ABT RS4+ sogar über 530 PS. Dieses Leistungspaket bietet ABT auch für den 2018er und 2019er RS4 an. Für die ganz neue Version mit Ottopartikelfilter sind die Vorbereitungen bereits angelaufen. Schon bald werden die ersten Exemplare in Kempten eintreffen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bilstein hat eine Reihe von Empfehlungen für die fehlerfreiei Montage von Luftfedermodulen zusammengestellt. Bildquelle: Bilstein.

    Aktive Luftfedermodule können Dämpfung, Federung und Niveauregulierung in nur einem Bauteil bieten. Mittlerweile ist die moderne Luftfeder-Technologie auch in den Werkstätten angekommen. Beim Austausch von Luftfedermodulen wie den Bilstein B4 Luftfedermodulen für Porsche Cayenne, VW Touareg und Audi Q7, sollten aber einige Regeln beachtet werden.

  • ABT Sportsline hat für den Audi Q7 50 TDI eine Leistungssteigerung, 22-Zoll-Leichtmetallräder und eine Tieferlegung im Angebot. Bildquelle: ABT.

    ABT Sportsline bietet auch für den aktuellen Audi Q7 Leistungssteigerungen in drei Disziplinen an: So gibt es ab sofort mehr Power für den Q7 50 TDI, neue 22-Zoll-Leichtmetallräder und eine Tieferlegung. „Doch das sind nur die Grundsteine für ein umfangreiches Tuningprogramm, das wir sukzessive an den Start bringen werden“, kündigt CEO Hans-Jürgen Abt an.

  • Seit der Gründung von CEAT 1924 in Italien hat sich in dem Unternehmen einiges getan. Bildquelle: CEAT.

    Das Unternehmen CEAT feiert in diesem Jahr den 95. Jahrestag seiner Gründung. 1924 von Virginio Bruni Tedeschi in Turin als Cavi Elettrici e Affini Torino (Turiner Elektrokabel und verwandte Erzeugnisse) ins Leben gerufen, kann CEAT mittlerweile auf eine lange Geschichte als Reifenproduzent zurückblicken.

  • Die neue Borbet Y-Felge ist zunächst in der Farbe "hyper silver" erhältlich. Bildquelle: Borbet.

    Der Audi SQ5 ist kraftvoll wie ein SUV und agil wie ein Sportwagen. Als stilvollen Begleiter für den SQ5 offeriert Borbet ab sofort sein neues Y-Rad in der Farbe „hyper silver“. In Kürze soll die Farbvariante „titan matt“ folgen.