4Fleet: eCasing soll Karkassenmanagement optimieren

Dienstag, 4 Dezember, 2018 - 11:00
Die 4Fleet Group optimiert das Karkassenmanagement im Lkw-Bereich durch eCasing.

Die 4Fleet Group hat im Karkassenmanagement die Umstellung auf das so genannte eCasing vollzogen. Die elektronische Karkassenerfassung bezeichnet Alexander Masson, Operations Manager Fleet Front Office D-A-CH bei der 4Fleet Group, als "absolutes Muss".

Gemeinsam mit dem Protokoll musste bisher immer zusätzlich ein Karkassen-Begleitschein ausgefüllt und per Fax weitergeleitet werden. Damit begann laut den Verantwortlichen ein langwieriger Prozess, der aus vielen manuell auszuführenden Einzelschritten bestand - bis am Ende eine Gutschrift an den Kunden erstellt werden konnte. Nun versehe der Monteur das Protokoll und die Karkasse mit einem Barcode, ein von Goodyear beauftragtes Logistikunternehmen soll künftig für einen reibungslosen Abtransport der Karkassen sorgen. „Entscheidend ist, dass der Prozess durch die weitgehende Automatisierung beziehungsweise das intuitive eCasing-Abwicklungssystem auf wenige wesentliche Schritte reduziert werden konnte“, so Masson. Die an die Begutachtung der Karkassen anschließende Bewertung sei, ebenso wie der Prozess der manuellen Belege- und Gutschriftenerstellung vollautomatisiert.

Lesen Sie Details in der Januar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nur 0,1 Prozent aller Reifen tragen laut Untersuchung der Lizeo Group den höchsten Labelwert „A-A" (Kraftstoffeffizienz – Nasshaftung). Bildquelle: Lizeo Group.

    Beim Kauf von Fahrzeugreifen soll das EU-Reifenlabel eine wichtige Entscheidungshilfe bieten. Verbraucherinnen und Verbraucher sollen sich so mit einem Blick über wesentliche Produkteigenschaften informieren können und auf dieser Basis ihre Entscheidung treffen.

  • Der M2 Competition steht seinem "großen Bruder", dem M4, in nichts nach. Bildquelle: G-Power.

    Mit der Evolution des M2 zum M2 Competition (F87) hat die BMW M GmbH dessen Abstand zum „großen Bruder“ M4 erheblich verringert. Ab sofort wird nämlich auch der „kleinste“ M vom aus dem M4 bekannten S55B30-Biturbo-Triebwerk befeuert, welches im M2 Competition mit serienmäßigen 410 PS gegenüber den 431 PS des M4 geringfügig gedrosselt wurde.

  • Der Bridgestone Potenza S007 wurde für die 8er-Serie von BMW zugealssen. Bildquelle: BMW.

    Bridgestone ist der führende Reifenlieferant von BMW. Seit der ersten Zusammenarbeit 1995 ist die Anzahl der BMW Freigaben aus dem Hause Bridgestone kontinuierlich gewachsen. Mittlerweile stattet Bridgestone BMW weltweit mit Reifen aus, die jede Dimension des gesamten BMW Sortiments im Bereich Erstausrüstung abdecken.

  • Das neue Prüfzentrum auf dem Gelände des Forschungs- und Entwicklungszentrums ist in dreijähriger Bauzeit entstanden.

    Die ZF Friedrichshafen AG hat das neue Prüfzentrum für Antriebstechnologien eröffnet und damit in Friedrichshafen weitere Prüfkapazitäten für elektrische, hybridisierte und verbrennungsmotorische Antriebe geschaffen. Gleichzeitig hat das Unternehmen bekanntgegeben, auf dem Gelände des Forschungs- und Entwicklungszentrums (FEZ) neben dem Prüfzentrum ein neues Bürogebäude zu errichten, um zusätzliche Arbeitsplätze für die dort arbeitenden Entwickler zu schaffen.