ADAC Truckservice warnt vor Reifenplatzern durch Hitze

Donnerstag, 2 August, 2018 - 08:30
Reifenbrände gehören laut ADAC zu den gefährlichsten Verkehrsereignissen. Quelle: ADAC Truckservice.

Die anhaltende Hitze lässt die Gefahr von Reifenschäden, insbesondere Reifenbränden, akut ansteigen. Darauf weist der ADAC TruckService hin und rät deshalb, die Lkw-Bereifung zu überprüfen.

„Extreme Hitze in Kombination mit zu niedrigem Luftdruck ist eine der häufigsten und meist unterschätzten Ursachen für Reifenschäden“, so Christoph Walter, Geschäftsführer der ADAC TruckService GmbH & Co. KG, Laichingen. Klettert das Thermometer für längere Zeit deutlich über 30 Grad Celsius kann die Asphalttemperatur 40 bis 60 Grad Celsius erreichen. Die Reifen werden weicher, verschleißen schneller, überhitzen und können Feuer fangen. Konkret sollten Fahrer jetzt den Fülldruck am kalten Reifen prüfen. Zudem raten die Pannenhelfer, Reifen und Reserverad genau auf Beschädigungen, wie Schnitte durch Fremdkörper zu untersuchen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Reifenschäden sind die häufigsten Lkw-Pannen. Foto: ADAC Truckservice

    2018 war laut ADAC ein durchschnittliches Pannenjahr. Der ADAC Truckservice rückte in insgesamt zu 39.797 Panneneinsätzen. Das sind 0,88 Prozent weniger als im Vorjahr. Mit 65,3 Prozent führten auch im vergangenen Jahr Reifenpannen mit großem Abstand die Statistik an.

  • Der ADAC Truckservice baut seinen Reifennotdienst für Kleintransporter aus und präsentiert sein erweitertes Angebot in München. Bildquelle: ADAC Truckservice.

    Seine erweiterte Angebotspalette stellt der ADAC Truckservice auf der transport logistic in München vor. Auf der vom 4. bis 7. Juni 2019 stattfindenden Messe präsentiert der Mobilitätsdienstleister gleich zwei neue Services.

  • Der ADAC Truckservice stellt seinen Reifenservice für Leicht-Lkw auf der transport logistic vor. Bildquelle: ADAC Truckservice..

    Der ADAC Truckservice erschließt sich ein neues Geschäftsfeld und kommt künftig auch bei Reifenpannen an Leicht-Lkw zu Hilfe. Zielgruppe des erweiterten Service seien insbesondere Handwerksbetriebe und Lieferdienste, aber auch Fahrzeughersteller sowie Reifenhersteller und –händler, heißt es seitens des ADAC Truckservice.

  • Continental und der größte deutsche Automobilclub ADAC suchen gemeinsam den „Fahrsicherheits-Profi 2019“.

    Continental und der ADAC suchen gemeinsam den „Fahrsicherheits-Profi 2019“. Dazu treten je 40 Autofahrer in sieben Vorrunden an, um untereinander 42 Teilnehmer für das Finale vom 15. bis 17. August im Fahrsicherheitszentrum in Hannover-Laatzen auszufahren.