ADAC-Winterreifentest: Vorsicht vor Billigreifen

Freitag, 25 September, 2009 - 02:00

Der ADAC stellt in seinem aktuellen Winterreifentest vielen Modellen ein gutes Zeugnis aus. Gleichzeitig rät er dem Endverbaucher aber zur Vorsicht beim Kauf im untersten Preissegment.

Getestet wurden das Fahrverhalten auf trockener, nasser, verschneiter und vereister Fahrbahn. Ebenfalls Einfluss hatten Verschleiß, Rollwiderstand und Geräuschentwicklung. Der Automobilclub führt die Sicherheitsprüfung jährlich gemeinsam mit der Stiftung Warentest durch, die ihre Ergebnisse bereits veröffentlicht hat und bei anderer Gewichtung der einzelnen Reifeneigenschaften ähnliche Schlüsse zieht. Untersucht wurden insgesamt 34 Modelle der für Kleinwagen passenden Dimension 185/60 R 14 sowie der Kompakt und Mittelklassen-Größe 205/55 R 16 H.

Testsieger unter den Kleinwagenreifen ist der "Vredestein Snowtrac 3" mit der Bewertung "besonders empfehlenswert". Bestnoten erhielten auch die Modelle "Fulda Montero 3", "Continental Winter Contact TS 800", "Bridgestone Blizzak LM 30", "Goodyear Ultra Grip 7+" und "Dunlop SP Winter Response". Katastrophale Ergebnisse erzielten die billigsten Reifen im Test: Der "Maragoni 4 Winter" und der "Sava Eskimo S3" versagten auf Nässe, der "Himalaya WS-1" konnte außer beim Verschleiß in keiner Kategorie überzeugen.

Bei den Pneus für Kompakt- und Mittelklasseautos lagen ebenfalls die etablierten Hersteller vorne. Erstplatzierter wurde der "Continental Winter Contact TS 830". Als "besonders empfehlenswert" wurden auch die Modelle "Goodyear Ultra Grip 7+", "ESA Tecar Super Grip 7", "Dunlop SP Winter Sport 3D" und "Hankook Icebear W 440" eingestuft. Die schlechtesten Ergebnisse erzielten auch hier die Reifen aus dem Billigsegment. Wegen schwacher Fahrleistungen auf Nässe wurden der "Goodride SW602" und der "Kenda Polar Trax" abgewertet. Schwach zeigte sich auch der "Firestone Winterhawk 2".

Die Ergebnisse im Überblick:

Winterreifen 185/60 R 14 T

Besonders empfehlenswert
Vredestein Snowtrac 3
Fulda Kristall Montero 3
Continental ContiWinterContact TS800
Bridgestone Blizzak LM30
Goodyear UltraGrip 7+
Dunlop SP Winter Response

Empfehlenswert
Kleber Krisalp HP2
Semperit Master-Grip
Uniroyal MS plus 6

Bedingt empfehlenswert
Kumho I’Zen KW23
Lassa Snoways Era

Nicht empfehlenswert
Firestone Winterhawk 2
Pneumant PN 105 Snowtec
Marangoni 4 Winter
Sava Eskimo S3
Federal Himalaya WS-1


Winterreifen 205/55 R 16 H

Besonders empfehlenswert
Continental WinterContact TS830
Goodyear UltraGrip 7+
ESA-Tecar Super Grip 7
Dunlop SP Wintersport 3D
Hankook Icebear W440

Empfehlenswert
Michelin Primacy Alpin PA3
Maloya Davos
Vredestein Snowtrac 3
Yokohama W.drive
Semperit Speed-Grip
Uniroyal MS plus 66
Nokian WRg2
Kumho I’Zen KW23
Pirelli Winter 210 Sottozero 2

Bedingt empfehlenswert
Avon Ice Touring ST

Nicht empfehlenswert
Firestone Winterhawk 2
Goodride SW602
Kenda Polar Trax (KR19)

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der ADAC Truckservice stand seinen Werkstattpartnern bei einer Roadshow Rede und Antwort.

    Der ADAC Truckservice hat im Rahmen einer einwöchigen Roadshow seinen Partnern das neue Qualitäts- und Nachhaltigkeitsprogramm „WerkstattPlus“ präsentiert. In sieben Regionen – in Wenden, Maintal, Karlsruhe, Kassel, Schwerin, Leipzig und Feldkirchen – nutzten mehr als 120 Werkstätten und Abschleppunternehmen die Chance zum gemeinsamen Austausch.

  • Ehrung für den Sieger der Bus Challenge 2019: Michael Simon, stellvertretender Chefredakteur Omnibusrevue, Ralf Böttigheimer, Busunternehmer Contempi Reisen und Timo Röbbel, Leiter Marketing Bus- und Lkw-Reifen, Ersatzgeschäft Deutschland, Continental (v.l.). Bildquelle: Continental..

    Gemeinsam mit den Kooperationspartnern ADAC, Daimler mit den Marken Mercedes-Benz und Setra, dem Magazin „Omnibusrevue“ und dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer richtete Continental die Bus Challenge 2019 aus. Ralf Böttigheimer von der Firma Contempi Reisen meisterte die zehn Wettbewerbsaufgaben am besten und sicherte sich so den Sieg. Auf den Plätzen landeten Mirko Liesebach von der Üstra Reisen GmbH und Peter Lipinski von der PNVG Merseburg-Querfurth.

  • Pneuhage, Helm und Driver heißen die Podiumskandidaten.

    Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv erneut die Kundenzufriedenheit von Kunden des Reifenfachhandels abgefragt. Die Verbraucher sehen offenbar nur wenig Grund zur Klage.

  • Konnte im DLG-Test offenbar mit seiner Wirtschaftlichkeit überzeugen: der Vredestein Tarxion XXL. Bildquelle: Vredestein.

    Das Testinstitut der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat den Vredestein Traxion XXL gemeinsam mit Traktorreifen anderer Hersteller einem Test unterzogen. Die Testergebnisse haben nun offenbar gezeigt, dass der Vredestein Traxion XXL eine um 50 Prozent höhere Verschleißfestigkeit aufweise. Laut Unternehmensangaben ergebe sich dadurch eine Einsparung von einem Euro pro Betriebsstunde pro Traktor.