Änderungen in der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH

Donnerstag, 28 Juni, 2018 - 15:15
Die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH ordnet sich neu.

Dr. Michael Bolle wird mit Wirkung zum 01.07.2018 in die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH berufen. Derzeit leitet er den Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung. Er übernimmt die neu geschaffene Position des Chief Digital Officers und die Funktion des Chief Technology Officers (Technikgeschäftsführer).

Seine künftigen Zuständigkeiten umfassen neben dem Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung auch den Zentralbereich Informationsverarbeitung (IT), die Tochtergesellschaft Bosch Software Innovations GmbH und die Zentralstelle Koordination Technik und Entwicklungsmethodik.

Darüber hinaus tritt nach 30 Jahren im Unternehmen Dr. Rolf Bulander zum 31.12.2018 in den Ruhestand. Er ist seit 2013 Mitglied der Geschäftsführung und verantwortet seit 2015 den Unternehmensbereich Mobility Solutions. Nachfolger und damit neuer Vorsitzender des Unternehmensbereichs Mobility Solutions wird von 01.01.2019 an Dr. Stefan Hartung. Er ist bereits seit 2013 Mitglied der Geschäftsführung. Neu in die Geschäftsführung berufen wird Rolf Najork. Der derzeitige Vorstandsvorsitzende der Bosch Rexroth AG übernimmt von Hartung zum 01.01.2019 den Unternehmensbereich Industrial Technology und damit die Zuständigkeit für die Geschäftsbereiche Drive and Control Technology, Packaging Technology sowie den Produktbereich Bosch Connected Industry. Unverändert bleibt Najork in Personalunion CEO bei Bosch Rexroth. Ebenfalls neues Mitglied der Geschäftsführung wird Dr. Christian Fischer. Der Senior Partner der Unternehmensberatung Roland Berger wird von 01.01.2019 an den Unternehmensbereich Energy and Building Technology leiten.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dr. Christof Ehrhart wird der Nachfolger von Dr. Christoph Zemelka bei Bosch.

    Dr. Christof E. Ehrhart, seit 2009 Leiter Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung bei Deutsche Post DHL Group, übernimmt zum 1. Januar 2019 die Leitung der Unternehmenskommunikation, Außenbeziehungen und Markenmanagement des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens Robert Bosch GmbH.

  • Alle zwei Jahre wird die AutoZum in Salzburg veranstaltet.

    Die Vorbereitungen zur 30. Ausgabe der AutoZum in Salzburg laufen derzeit. Vom 16. bis 19. Januar 2019 präsentieren rund 260 Aussteller im Messezentrum Salzburg Produkte, Dienstleistungen und Neuheiten, die maßgeschneidert für den automotiven After-Sales-Markt sind. Veranstaltet wird die Messe von Reed Exhibitions.

  • Manfred Baden, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Automotive Aftermarket, sieht große Möglichkeiten durch vernetzte Lösungen für Diagnose und Werkstattprozesse.

    Bosch bekleidet eigenen Angaben zufolge eine führende Rolle in der Modifikationsphase der Automobilbranche. Vernetzung, Automatisierung, optimierte Antriebssysteme oder elektrifizierte Mobilität – anlässlich der Automechanika stimmten die Unternehmensverantwortlichen auf die Zukunft ein. Bosch setzt verstärkt auf vernetzte und datenbasierte Lösungen.

  • Verstärken die RSU GmbH: Phinyarat Chanawong und Sebastian Kaltenmaier.

    Die RSU GmbH hat drei neue Auszubildende: Fabian Denzel absolviert am Standort in St. Johann-Würtingen seine dreijährige Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. In Ulm unterstützt Sebastian Kaltenmaier die IT-Abteilung als Azubi für Fachinformatik in der Anwendungsentwicklung und Phinyarat Chanawong beginnt in dem kürzlich neu entstandenen Ausbildungsberuf Kauffrau im E-Commerce.