Alligator RDKS sens.it-Software erhält Update

Freitag, 3 August, 2018 - 09:15
Seit dem jüngsten Update verfügt die sens.it-Software über zusätzliche Funktionen und ermöglicht eine komfortablere Nutzung.

Der Ventil- und Sensorik-Spezialist Alligator hat seiner RDKS sens.it-Software ein umfangreiches Update verpasst. Die wichtigste Neuerung ist nach Angaben des Herstellers die Integration von sens.it ONE. Damit können Software-Nutzer neben der bekannten sens.it-Generation RS ab August dieses Jahres zusätzlich Sensoren aus der neuen Premiumlinie sens.it ONE programmieren. Das Unternehmen plant, die Fahrzeugabdeckung für beide Linien kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Die in 18 verschiedenen Sprachen verfügbare Anwendungssoftware wurde im Zuge des Updates verbessert. Die für den Anwender ausgearbeiteten Anlernverfahren sind nach wie vor verfügbar. Zudem flossen Erfahrungen der sens.it-Service-Hotline in die Anwendung mit ein, um sie zu verbessern. Außerdem soll die sens.it-Software zukünftig schneller arbeiten beziehungsweise Anwender können Programmiervorgänge mit dem eigenen Programmiergerät PT1 zügiger durchführen. Bis heute läuft die sens.it-Anwendung auf älteren Windows-Versionen. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt das Unternehmen jedoch, auf neuere Versionen umzusteigen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für das ATEQ VT56 und VT26 gibt es jetzt Software-Updates.

    Für die ATEQ-Geräte VT36, VT46, VT56 und ihre Markenversionen gibt es ab sofort neue Software-Versionen. Die Geräte VT56 und VT46 verfügen jetzt über die Funktionen „Manuell ID“ und „ID Abrufen (direkt) vom Steuergerät (ESG)“, die mehr Optionen zum Programmieren von Universalsensoren bieten sollen, wenn der OE-Sensor nicht geklont werden kann.

  • Nach dem Theorieteil folgte am späteren Nachmittag dann die Praxis im Rahmen der Schrader RDKS-Schulung.

    Mit einem Marktanteil von 56 Prozent ist Schrader eigenen Angaben zufolge heute bei den direkten Reifendruckkontrollsystemen in der Erstausrüstung Marktführer und liefert darüber hinaus Universalsensoren für den Aftermarket. Zudem bietet die Schrader Academy RDKS Experten Schulungen an.

  • Das Truck RDK System von RTS besteht aus einem Truck Sensor Halteband, einem Truck Sensor Halter sowie einem Truck UNI-Sensor Wireless.

    Die RTS Räder Technik Service GmbH bietet sein Truck RDK System mit Cub Universal-Sensoren für den Aftermarket der schweren Nutzfahrzeuge und Busse an. Obwohl RDKS in schweren Nutzfahrzeugen und Bussen gesetzlich bisher nicht vorgeschrieben sind, rüsten immer mehr Hersteller ihre Fahrzeuge bereits ab Werk mit diesem System aus. Sie sollen die Fahrsicherheit erhöhen und durch einen korrekten Luftdruck im Reifen lässt sich der Spritverbrauch und die Reifenabnutzung verbessern.

  • Die proaktive Messung während der Fahrt mit Informationsdisplay fällt als Fahrerassistenzsystem in das Förderprogramm De-minimis.

    Für die Investition in das Reifenmanagementsystem sens.it HD von Alligator können Unternehmen finanzielle Unterstützung beantragen. Mit dem Förderprogramm De-minimis ermöglicht das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Zuwendungsberechtigten monetäre Zuschüsse für Maßnahmen, die zu Sicherheit und Umweltschutz beitragen. Darunter fällt auch 2019 die dritte Ausstattungsvariante von sens.it HD der Alligator Ventilgruppe als Fahrerassistenzsystem.