Altautoverordnung verteuert Entsorgung

Donnerstag, 3 Dezember, 1998 - 01:00

Die neue Altautoverordnung hat zu einer Verteuerung der Entsorgung geführt. Allerdings ist der befürchtete Preisanstieg durch die seit dem 1. April gültige Regelung über den Verbleib alter Schätzchen geringer ausgefallen als erwartet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des ADAC, bei der zwei Altfahrzeuge insgesamt 70 Verwertungsbetrieben zur Entsorgung angeboten wurden. Im Schnitt hätte man für die umweltgerechte Beseitigung der Fahrzeuge 150 Mark bezahlen müssen. Dabei hätten 20 Betriebe die Autos begutachtet, der Rest nannte die anfallenden Kosten auf telefonische Anfrage.

Allerdings wurden sehr unterschiedliche Angebote für die Entsorgung der Gebrauchtfahrzeuge gemacht. In einem Fall sollten 300 Mark bezahlt werden, einmal hätte man den Wagen sogar umsonst angenommen. Die Abgabe des Fahrzeugs bei einer Annahmestelle verteuert das Recycling um rund 50 Mark.

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zur Wintersaison hat Kaguma das Warenangebot aktualisiert.

    Die Macher der Internetplattform Kaguma melden sich nach langer Zeit zurück. Das Warenangebot wurde zur Wintersaison mit teils eigenen Produkten bestückt. Neben den bisherigen Angeboten wie Reifen und Felgen, Schläuche und Bänder, Arbeitskleidung, KFZ-Werkzeuge bietet Kaguma ab sofort eine eigene Reifenmontagepaste und Reifenmontagewachs an.

  • BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler sieht nach wie vor juristischen Klärungsbedarf.

    Die DSV Road Holding NV hatte im Rahmen der Auseinandersetzung um das Produkt Ultra-Seal eine einstweilige Verfügung beim LG Köln gegen den BRV erwirkt, gegen die der Branchenverband Widerspruch erhob. Am 19. Dezember 2017 haben sich die Parteien im Rahmen einer mündlichen Verhandlung beim Landgericht Köln auf die Beendigung des Verfahrens verständigt. Die BRV-Verantwortlichen teilen nun mit, dass das Gericht bestätigte, dass die Aussagen des BRV keine Werturteile darstellen, sondern als Tatsachenbehauptung eingestuft werden und in der pauschalen geäußerten Form nach Einschätzung des Gerichtes nicht ausreichend nachgewiesen wurden.

  • Der Streit zwischen Ultra Seal und dem BRV geht in die nächste Runde.

    Im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung hatte der BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler "bekannte Probleme bei der Entsorgung und der Umweltverträglichkeit von Ultra Seal" thematisiert. Die DSV Holding hat eine einstweilige Verfügung gegen den Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. erwirkt. Die Auseinandersetzung setzt sich fort.

  • Neben Reifen sind auch Showcars am Messestand von Hankook auf der Essen Motor Show zu sehen.

    Hankook präsentiert sich bereits zum 13. Mal in Folge auf der Essen Motor Show. Über 300 Quadratmeter groß ist der Messestand, auf dem der Reifenhersteller die Ventus-Linie, S1 evo², S1 evo² SUV und V12 evo² sowie S1 evo in Szene setzt. Ebenso am Stand C100 in Halle 10 zu sehen sind die futuristischen Konzeptreifen, die Hankook auch auf der IAA in Frankfurt präsentierte.