ams-Ganzjahresreifentest: Contis AllSeasonContact gewinnt

Donnerstag, 13 September, 2018 - 11:00
Der Continental AllSeasonContact dominiert im ams-Ganzjahresreifentest.

Der Markt für Ganzjahresreifen hat in den letzten Jahren stark angezogen (siehe Ganzjahresreifen-Spezial, Ausgabe 08/18, AutoRäderReifen-Gummibereifung). Private Autofahrer, aber auch Fahrzeugvermieter et cetera, greifen häufiger auf Allwetterreifen zurück, statt reine Winter- oder Sommerreifen zu fahren. Der aktuelle Reifentest von auto motor und sport (20/2018) zeigt, welche Performance aktuelle Ganzjahresreifen liefern können.

Dass Ganzjahresreifen in ihrer Performance an die Spezialdisziplinen der Sommer- beziehungsweise Winterreifen nicht ganz heranreichen, ist bekannt. Die ams-Reifentester wollten diesmal aber wissen, ob eine größere Dimension „einige der prinzipiellen Allseason-Nachteile“ ausgleicht. Für den Test wurde der Winterreifen Continental WinterContact TS 860 und der Sommerreifen PremiumContact 5 jeweils in der Größe 205/55 R16 herangezogen und mit den Ganzjahresreifen-Testkandidaten in der Größe 225/45 R17 verglichen. Als Testfahrzeug diente ein Seat Leon.

Die ams-Reifentester kommen schließlich zu dem Ergebnis: „Allwetterreifen im Breitformat können Defizite kompensieren. Ein Kompromiss bleiben sie dennoch.“ Nur einer der sieben Ganzjahresreifen schafft die Bewertung „sehr empfehlenswert“: Es ist der AllSeasonContact aus gleichem Hause wie die beiden Sommer- beziehungsweise Winter-Vergleichsreifen. Die Reifentester bescheinigen dem Continental Reifen eine „gute Schneeperformance“ und „ausgezeichneten Grip auf Nässe“. Bei Kurvenfahrten kommt es jedoch zu Schräglaufgeräuschen, wird kritisiert.  

Die beiden nachfolgenden Reifen sind „empfehlenswert“: der Goodyear Vector 4Seasons soll eine sichere Performance auf Schnee bieten und zudem ausgewogen auf Nässe sein. Sogar „souverän auf trockenem Asphalt“ schreiben die Reifentester im Fazit. Kritisiert wird sein „etwas träges Lenkansprechen“. Der Michelin CrossClimate + hat nach Angaben der ams-Testredakteure Defizite im Kurven-Aquaplaning. Dennoch kann er mit einer „überdurchschnittlichen Nasshaftung“ punkten. Auch auf trockener Fahrbahn kann er die Tester überzeugen.

Drei weitere Ganzjahresreifen erhalten das ams-Urteil „noch empfehlenswert“. Hierzu zählt der Nexen N’blue 4 Season mit „guter Traktion und Seitenführung auf Schnee“ aber „leichten Defiziten im Aquaplaning.“ Der Vredestein Quatrac 5 soll lastwechselempfindlich und indifferent auf Nässe sein. Punkten kann er jedoch laut Fazit mit sehr gutem Grip und bester Lenkansprache sowie hoher Fahrstabilität in trockenen Kurven. Dritter im Bunde der „noch empfehlenswert“ bewerteten Reifen ist der Nokian Weatherproof („ausgezeichnete Aquaplaning-Eigenschaften; schwache Seitenführung“). Als „bedingt empfehlenswert“ stufen die ams-Reifenteser den Toyo Celsius ein. Auch wenn er ein ausgewogenes Fahrverhalten auf Schnee vorweisen soll, so bekommt er Abstriche aufgrund „Einschränkungen in der Seitenführung und Übersteuertendenz nass“.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der „Marketing Preis 2018“ wurde in Hannover an Kärcher überreicht.

    Kärcher gewinnt den „Marketing Preis 2018“ des Deutschen Marketing Verbandes (DMV). „Wir freuen uns sehr, dass wir diesen bedeutenden Award bereits zum zweiten Mal erhalten haben“, so Hartmut Jenner, Vorsitzender des Vorstands der Alfred Kärcher SE & Co. KG. „Die Auszeichnung bestätigt uns auf dem Weg, Kärcher als die herausragende Marke für erstklassige Reinigungslösungen zu etablieren.“

  • Ab 1. Februar 2019 firmiert die Meisterwerkstatt Autoservice Zivkovic in Salzgitter unter dem Namen Euromaster.

    Euromaster erweitert sein Servicenetzwerk zu Beginn des neuen Jahres um sieben Franchisebetriebe. Vertraglich vereinbart wurde mit den Einzelunternehmen jeweils eine mindestens fünfjährige Zusammenarbeit. Auch Reifen Kiefer schließt sich in 2019 dem Euromaster-Verbund an, verlässt zum 30.06.2019 die TOP SERVICE TEAM KG.

  • Simone Corres, Referent Supply Chain Risk and Process Management, Petra Becker, Head of Supply Network and SC Risk Management, Jürgen Braunstetter, Leiter Supply Chain Management Automotive, Tatjana Wagner, Manager Organizational Development Automotive IT, Continental (v.l.n.r.) Bildquelle: Conti

    Continental gewinnt den VDA Logistik Award 2019. Das Technologieunternehmen überzeugte die Jury mit seinen Lösungen für ein ganzheitliches Risiko- und Allokationsmanagement.

  • Dietmar Busch, VLN-Geschäftsführer, und Dunlop-Produktmanager Alexander Kühn vereinbarten die Zusammenarbeit.

    Dunlop rüstet bis 2021 alle Fahrzeuge der TCR-Klasse bei den Läufen zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf der Nordschleife mit Rennreifen aus. Das haben die VLN und Dunlop auf der Essen Motor Show für die kommenden drei Jahre vertraglich vereinbart, nachdem die Engstler Motorsport GmbH als Rechteinhaber der TCR in Deutschland einen neuen Reifenpartner ausgeschrieben hatte.