Anteil an Onlinekäufern von Autoteilen steigt um 10 Prozent

Mittwoch, 28 Februar, 2018 - 12:45
Digitalisierung und e-Commerce verändern tradierte Kundenbeziehungen im Automotive Aftersales.

Laut der Connected Life Studie haben 29 Prozent aller Käufer von Autoersatzteilen, Reifen oder Zubehör ihren letzten Teilekauf über das Internet getätigt. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 20 Prozent innerhalb eines Jahres. In Westeuropa liegt der Online-Anteil unter Autoteilekäufern laut der Studie mittlerweile bei 36 Prozent. In Deutschland soll der Anteil an Onlinekäufern von Autoteilen im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent zugenommen haben.

In der Studie heißt es, dass rund 30 Prozent der Onlinekäufer nach eigenen Angaben erst durch das Internet zum Teilekauf gekommen sind, während sie dies vorher ihrer Werkstatt überlassen haben. Beinahe 50 Prozent der Onlinekäufer lassen ihre im Internet erworbenen Ersatz- oder Zubehörteile in einer Werkstatt einbauen, wird weiter ausgeführt. Im Fall von online gekauften Reifen liege dieser Anteil sogar bei rund 75 Prozent. Als Beleg werden auch die Ergebnisse des „AutoTeileOnlineMonitor“ (ATOM) herangezogen. Unbestreitbar ist, dass Digitalisierung und e-Commerce die tradierten Kundenbeziehungen im Automotive Aftersales nachhaltig verändern. Einige Experten sprechen davon, das sich immer mehr Autofahrer von ihrer Werkstatt emanzipieren und den Teilekauf aus ihrem Werkstattbesuch herauslösen. Online-Teilekäufer seien zwar eher preisbewusst und nennen zu etwa 50 Prozent einen günstigen Preis als Hauptgrund für ihren Online-Teilekauf, ein ebenso großer Anteil achte aber auch auf die Produktmarke und auf Sicherheitsaspekte.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die am häufigsten online gekauften Artikel.

    Die Digitalisierung sorgt laut der puls Marktforschung GmbH für Bewegung im Markt für Autoteile. Im Rahmen einer Studie hat das Marktforschungsinstitut eine Befragung bei jeweils um die 1.000 Autofahrer/Endkunden im April 2016 und Mai 2018 durchgeführt. Ergebnis: Einerseits nutzt mittlerweile fast jeder zweite Autofahrer Online Portale, um Autoteile im Internet zu kaufen oder Preise zu vergleichen, andererseits setzen Online Teilekäufer zunehmend auf Werkstätten, wenn es um den Einbau der Teile geht.

  • Nokian Tyres plc erhöht seine Produktionskapazität für Pkw-Reifen im Nokia Werk.

    Nokian Tyres plc erhöht seine Produktionskapazität für Pkw-Reifen im Nokia Werk um rund 30 Prozent. Im Zuge der Kapazitätserweiterung werden mehr als 80 neue Mitarbeiter für die Pkw-Reifenproduktion eingestellt. Die Produktion soll spätestens Anfang 2019 in vier Schichten laufen.

  • Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 kann YOKOHAMA mit dem GEOLANDAR M/T G003 einen modernen Vertreter anbieten.

    Um M/T-Reifen war es in der Szene lange Zeit still geworden, da viele Modelle älterer Bauart aufgrund von neuen Geräuschvorschriften aus dem Programm genommen wurden. Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 kann YOKOHAMA hier jedoch mit dem GEOLANDAR M/T G003 einen modernen Vertreter anbieten, der allen Anforderungen der Jetztzeit gewachsen sein soll und für ein Nutzungsprofil mit einem Offroad-Anteil von 80 Prozent ausgelegt ist.

  • Mit dem MICHELIN Pilot Sport Cup 2 R präsentiert der weltweit agierende Reifenhersteller die nächste Evolutionsstufe der Pilot Sport Cup 2 Serie.

    Mit dem Pilot Sport Cup 2 R stellt Michelin die Weiterentwicklung des Pilot Sport Cup 2 Serie vor. Der Michelin Pilot Sport Cup 2 R kommt zunächst als Originalzubehör für exklusive Supersportwagen auf den Markt. Bereits jetzt ist er in den Dimensionen 265/35 ZR20 (99Y) XLTL und 325/30 ZR21 (108Y) XLTL für den Porsche 911 GT2 RS und Porsche 911 GT3 optional in der Erstausrüstung erhältlich.