AutoBild SportsCars: Erneuter Testsieg für Continental

Freitag, 10 März, 2017 - 12:15
Der ContinentalSportContact 6 kann die AutoBild SportsCars Reifentester überzeugen.

Continental macht nicht nur in den aktuellen Sommerreifentests unter anderem der AutoBild, ACE/GTÜ und Gute Fahrt das Rennen, auch bei der AutoBild SportsCars liegt die Marke vorne: der SportContact 6 fährt in der Dimension 235/35 R 19 auf dem Testfahrzeug Ford Focus ST den Sieg ein. Überprüft wurde die Performance der insgesamt neun Kandidaten auf Nässe und trockener Strecke. Von zwei Reifen raten die Testredakteure ab: Firestone Firehawk SZ90μ und Rotalla Setula S Pace RU01.

Der Continental SportContact 6 „punktet mit überragenden Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“ und dank des „hohen Spaßfaktors schafft er den Sprung aufs Siegertreppchen“ schreiben die AutoBild SportsCars Testredakteure im Fazit. Er schneidet mit dem Prädikat „vorBildlich“ ab, ebenso wie die beiden nachfolgenden Reifen Hankook Ventus S1 evo² auf Platz zwei und Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 auf Platz drei. Der Hankook Reifen wird zudem als „Preis-Leistungs-Sieger“ betitelt und überzeugt die Tester „mit ausgewogener Leistung auf hohem Niveau“. Leichte Tendenz zum Untersteuern soll er auf Nässe zeigen. Als „sportliches Multitalent“ bezeichnen die Tester den Goodyear Reifen. Vor allem heben sie seine Sicherheitsreserven bei Aquaplaning hervor. Aber auch er soll ein leichtes Untersteuern auf nasser Piste vorweisen.

Als einziger „empfehlenswerter“ Reifen im Test schneidet der Falken Azenis FK510 ab. Die Reifentester messen bei diesem Reifen einen kurzen Bremsweg auf Nässe. Zudem ist der Reifen nicht teuer. Leichte Abstreiche bekommt er aufgrund „mäßigem Abrollkomfort und einem erhöhten Rollwiderstand“. Mit der Schulnote „befriedigend“ schneiden die drei nachfolgenden Reifen ab: der Dunlop Sport Maxx RT 2 („Nässespezialist; eingeschränktes Gripniveau auf trockener Piste“), der Pirelli P Zero („sportlich-dynamisches Handling auf nasser Piste, kurze Bremswege auf trockener Fahrbahn; durchschnittliche Aquaplaningeigenschaften“) und der Kumho Ecsta PS91 („kurze Trockenbremswege; schwache Seitenführung und starkes Untersteuern auf nasser Fahrbahn“). Wie bereits anfangs erwähnt, raten die SportsCars Redakteure von dem Firestone Firehawk SZ90μ und dem Rotalla Setula S Pace RU01 ab. Auch wenn der Firestone mit „ordentlichen Sicherheitsreserven bei Aquaplaning und niedrigem Rollwiderstand“ punktet, werden „schwache Seitenführung, starkes Untersteuern und verlängerte Bremswege auf nasser Fahrbahn“ kritisiert. „Wasserscheuer Chinareifen mit gefährlich verlängerten Nassbremswegen“ warnen die Reifentester vor dem Rotalla. Da nützt auch der sehr niedrige Preis und geringe Rollwiderstand wenig.

Eine aktuelle Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Sommerreifen in den jeweiligen Reifentests finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Beim Wettbewerb „continental.cloud Hackathon“ werden benutzerorientierte Services entwickelt und programmiert.

    Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie verändern Themen wie Elektrifizierung und Vernetzung unseren Alltag? Diesen Fragen will Continental auf der IAA 2017 in Frankfurt nachgehen. Unter dem Motto „Turn Fiction into Science“ (sinngemäß: Ideen werden Realität) veranstaltet das Technologieunternehmen vom 14. bis 24. September 2017 vier Wettbewerbe zu Trendthemen der Mobilität.

  • Die Abbildung von Continental zeigt die Festigkeitsträger in einem Reifen.

    Die Division Reifen des Technologieunternehmens Continental und Kordsa, einem der international führenden Anbieter textiler Verstärkungsmaterialien für die Reifenindustrie, arbeiten gemeinsam an einem neuen, nachhaltigen Haftsystem-Standard für die Verbindung von textilen Festigkeitsträgern mit Gummierungsmischungen.

  • Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil besuchte im Rahmen seiner Japan-Reise Continental auf dem Testgelände in Asahi.

    Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat Continental im Rahmen seiner Japan-Reise auf dem Testgelände in Asahi besucht. Auf dem rund drei Kilometer langen Rundkurs testet Continental unter anderem neue Brems- und Fahrerassistenzsysteme.

  • Reifen Krieg will jetzt auch Kunden, die den Continental AllSeasonContact kaufen, mit einem Lieferando Gutschein belohnen.

    Nachdem Reifen Krieg bereits Uniroyal-Kunden mit einem Lieferando Gutschein belohnen will, führt der Reifenhändler die Aktion jetzt auch zusammen mit Continental durch. Die ersten 50 Besteller, die im Online-Shop von Reifen Krieg mindestens 16 Continental AllSeasonContact Reifen ordern, bekommen einen Lieferando Gutschein über 50 Euro. Jeder Online-Shop Kunde ist automatisch Teilnehmer.