AutoBild SportsCars: Erneuter Testsieg für Continental

Freitag, 10 März, 2017 - 12:15
Der ContinentalSportContact 6 kann die AutoBild SportsCars Reifentester überzeugen.

Continental macht nicht nur in den aktuellen Sommerreifentests unter anderem der AutoBild, ACE/GTÜ und Gute Fahrt das Rennen, auch bei der AutoBild SportsCars liegt die Marke vorne: der SportContact 6 fährt in der Dimension 235/35 R 19 auf dem Testfahrzeug Ford Focus ST den Sieg ein. Überprüft wurde die Performance der insgesamt neun Kandidaten auf Nässe und trockener Strecke. Von zwei Reifen raten die Testredakteure ab: Firestone Firehawk SZ90μ und Rotalla Setula S Pace RU01.

Der Continental SportContact 6 „punktet mit überragenden Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“ und dank des „hohen Spaßfaktors schafft er den Sprung aufs Siegertreppchen“ schreiben die AutoBild SportsCars Testredakteure im Fazit. Er schneidet mit dem Prädikat „vorBildlich“ ab, ebenso wie die beiden nachfolgenden Reifen Hankook Ventus S1 evo² auf Platz zwei und Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 auf Platz drei. Der Hankook Reifen wird zudem als „Preis-Leistungs-Sieger“ betitelt und überzeugt die Tester „mit ausgewogener Leistung auf hohem Niveau“. Leichte Tendenz zum Untersteuern soll er auf Nässe zeigen. Als „sportliches Multitalent“ bezeichnen die Tester den Goodyear Reifen. Vor allem heben sie seine Sicherheitsreserven bei Aquaplaning hervor. Aber auch er soll ein leichtes Untersteuern auf nasser Piste vorweisen.

Als einziger „empfehlenswerter“ Reifen im Test schneidet der Falken Azenis FK510 ab. Die Reifentester messen bei diesem Reifen einen kurzen Bremsweg auf Nässe. Zudem ist der Reifen nicht teuer. Leichte Abstreiche bekommt er aufgrund „mäßigem Abrollkomfort und einem erhöhten Rollwiderstand“. Mit der Schulnote „befriedigend“ schneiden die drei nachfolgenden Reifen ab: der Dunlop Sport Maxx RT 2 („Nässespezialist; eingeschränktes Gripniveau auf trockener Piste“), der Pirelli P Zero („sportlich-dynamisches Handling auf nasser Piste, kurze Bremswege auf trockener Fahrbahn; durchschnittliche Aquaplaningeigenschaften“) und der Kumho Ecsta PS91 („kurze Trockenbremswege; schwache Seitenführung und starkes Untersteuern auf nasser Fahrbahn“). Wie bereits anfangs erwähnt, raten die SportsCars Redakteure von dem Firestone Firehawk SZ90μ und dem Rotalla Setula S Pace RU01 ab. Auch wenn der Firestone mit „ordentlichen Sicherheitsreserven bei Aquaplaning und niedrigem Rollwiderstand“ punktet, werden „schwache Seitenführung, starkes Untersteuern und verlängerte Bremswege auf nasser Fahrbahn“ kritisiert. „Wasserscheuer Chinareifen mit gefährlich verlängerten Nassbremswegen“ warnen die Reifentester vor dem Rotalla. Da nützt auch der sehr niedrige Preis und geringe Rollwiderstand wenig.

Eine aktuelle Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Sommerreifen in den jeweiligen Reifentests finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Bilstein B14 wird von AutoBild Sportscars als bestes Gewindefahrwerk der fünf Testkandidaten bewertet.

    Neben schicken Alurädern greifen viele Autofahrer auf eine Tieferlegung als Tuningmaßnahme zurück. Die AutoBild Sportscars hat fünf Einsteigerfabrikate und ein High-End Produkt getestet. Unter anderem wollten sie wissen, welches der Test-Gewindefahrwerke den Testwagen VW Golf GTI am tiefsten legt, wie es um den Fahrspaß steht und ob noch Restkomfort übrig ist. Auch stellten sich die Tester die Frage, was ein Billig-Fahrwerk kann.

  • Der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 gewinnt den AutoBild Ganzjahresreifentest.

    Ganzjahresreifen liegen im Trend. So hat auch die AutoBild Allwetterreifen in der Dimension 205/55 R 16 genauer unter die Lupe genommen. Zunächst überprüfte AutoBild den Bremsweg von 25 Ganzjahresreifen auf Nässe und trockener Strecke. 15 davon wurden aufgrund in Summe zu langer Bremswege aussortiert. Von den restlichen zehn Testkandidaten fuhr der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 den Testsieg ein.

  • Zack – nächster Testsieg für den flotten WinterContact TS 850 P von Continental.

    Nässeperformance und kurze Bremswege auch auf trockener Piste sind hierzulande auch bei Winterreifen entscheidende, sicherheitsrelevante Performance-Kriterien. Die AutoBild Sportcars hat ihren Favoriten in der Größe 225/40 R18 ermittelt: Continental findet sich wieder einmal an der Spitze des Rankings.

  • Der Continental WinterContact TS 860 schafft erneut den Testsieg im AutoBild Winterreifentest.

    Die AutoBild ihren Winterreifentest 2017 veröffentlicht. Zunächst mussten 50 Testkandidaten in der Dimension 225/50 R17 Bremstest auf Schnee und Nässe absolvieren, um sich für den Haupttest zu qualifizieren. Zehn der 50 Reifen schied wegen in Summe zu langer Bremswege aus, 20 disqualifizierten sich wegen zu langer Nassbremswege – also blieben 20 Winterreifen für das „Finale“ übrig. Erneut schafft Continental den Testsieg: der WinterContact TS 860 landet noch vor dem Michelin Alpin 5 und Dunlop Winter Sport 5, zwei ebenfalls „vorBildliche“ Reifen, auf Platz eins.