AutoBild Sportscars-Test: Vredestein, Kleber und Continental „vorBildlich“

Donnerstag, 11 Oktober, 2018 - 11:30
Der Vredestein Wintrac Pro wurde dieses Jahr auf der The Tire Cologne präsentiert.

„An Winterreifen führt in der kalten Jahreszeit kein Weg vorbei“, lautet das Fazit der Testredakteure der AutoBild Sportscars zu ihrem aktuellen Winterreifentest, für den sie zehn Pneus in der Dimension 245/45 R18 auf einem 5er BMW auf Schnee, Nässe und trockener Strecke überprüft haben. Drei schneiden „vorBildlich“ ab, und zwar Vredestein, Continental und Kleber, einer ist „nicht empfehlenswert“: der Sunny Snowmaster SN 3830.

Der Vredestein Wintrac Pro kann die Reifentester überzeugen. Erst dieses Jahr wurde der Neuling auf der The Tire Cologne vorgestellt und fährt direkt den Testsieg ein. Zum Zeitpunkt des Tests war der Reifen noch nicht im Handel erhältlich. In diesem Fall, so erklärte Dierk Möller von AutoBild Sportscars gegenüber der Redaktion, wurde ein „Vorabprodukt“ getestet, damit bei Veröffentlichung der Ergebnisse auch aktuellste Produkte im Test enthalten sind. Sobald die Reifen im Handel verfügbar sind, werden Nachtests durchgeführt, allerdings nur in den Kriterien Rollwiderstand und Nassbremsen. Dem Vredestein Wintrac Pro bescheinigen die AutoBild Sportscars-Tester „vorbildliche Fahreigenschaften auf nasser und verschneiter Strecke“.

„VorBildlich“ sind auch die beiden Zweitplatzierten Continental WinterContact TS 850P und Kleber Krisalp HP 3. Auf Nässe soll der Continental-Reifen kurze Bremswege vorweisen. Zudem stellen die Tester „ausgewogene Handlingeigenschaften auf nasser und trockener Fahrbahn“ fest. Als „Winterkönig“ wird der Kleber bezeichnet. Er habe die besten Fahrleistungen auf Schnee und Eis. Auch seine Sicherheitsreserven bei Aquaplaning sollen gut sein.

Die Plätze vier bis acht werden mit der Schulnote „gut“ bewertet. Angeführt wird das breite Mittelfeld vom Dunlop Winter Sport 5 mit „ausgeglichenen Fahrleistungen auf nasser und trockener Piste“. Leichte Kritik gibt es aufgrund „leicht verlängerter Trockenbremswege“. Es folgt direkt dahinter der aus dem gleichen Konzern stammende Goodyear UltraGrip Performance Gen-1 mit „kurzen Bremswegen“ und „ausgezeichneten Fahrleistungen auf verschneiter und nasser Piste“.

Platz sechs geht an den Bridgestone Blizzak LM001 („gute Sicherheitsreserven bei Aquaplaning; verlängerte Trockenbremswege“) und an den Pirelli Winter Sottozero 3 („kurze Bremswege auf Schnee; leicht verlängerte Nassbremswege“). Der Falken Eurowinter HS01 hat zwar laut Fazit einen hohen Rollwiderstand, er kann jedoch mit „kurzen Schnee- und Nassbremswegen“ punkten. Für den Nexen Winguard Sport 2 gibt es die Schulnote „befriedigend“. Beim Bremsen auf Schnee soll er recht schnell zum Stehen kommen, doch auf Nässe seien die Bremswege leicht verlängert.

Platz zehn und „nicht empfehlenswert“ ist der Sunny Snowmaster SN 3830. Er ist zwar günstig im Preis und soll einen kraftstoffsparenden Rollwiderstand haben, doch seine Nässetauglichkeit ist „mangelhaft“ mit „schlechter Seitenführung und viel zu langen Bremswegen“.

Aktuelle Reifentestergebnisse finden Sie auch in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • „VorBildlich“ und zugleich „Testsieger“ ist der Goodyear Vector 4 Seasons Gen-2 im aktuellen AutoBild Ganzjahresreifentest.

    Nach dem umfangreichen Winterreifentest veröffentlicht die AutoBild (39/2018) jetzt auch einen Ganzjahresreifentest mit 27 Testkandidaten. Das Prozedere ist bei beiden Testvarianten ähnlich: Die Reifen müssen sich zunächst in einem Bremstest für den Hauptteil des Tests qualifizieren. Die zehn Pneus mit in Summe kürzesten Bremswegen erreichen das Finale und durchlaufen weitere Testdisziplinen. Der Goodyear Vector 4 Seasons Gen-2 setzt sich in der Dimension 195/65 R15 im Endergebnis an die Spitze.

  • Der Goodyear UltraGrip Performance SUV Gen-1 und der Pirelli Scorpion Winter teilen sich den ersten Platz im aktuellen AutoBild-Allrad Winterreifentest.

    Die AutoBild Allrad hat zehn Reifen in der Dimension 235/60 R18 auf einem Audi Q5 getestet, sowie einen Sommerreifen zum Vergleich. Der Test liefert keine großen unerwarteten Ergebnisse: Goodyear und Pirelli teilen sich den ersten Platz, gefolgt von Continental. Lediglich der günstige Achilles W 101 X überrascht die AutoBild Allrad-Reifentester mit seiner Performance: „Unsicher fährt er nie“, lautet ihr Fazit.

  • Der Continental WinterContact TS 860 dominiert auch den ams-Winterreifentest.

    Das Ergebnis des aktuellen ams-Winterreifentests (21/2018) zeigt bereits ein gewohntes Bild: Continental gewinnt nach dem GTÜ- und ADAC-Winterreifentest auch hier mit dem WinterContact TS 860. Auffällig im Test ist Gitis sehr gute Performance auf Schnee, doch auf Nässe oder trockener Strecke lässt er wichtige Punkte und wird daher von den ams-Testern auf Platz neun verwiesen.

  • Continental setzt sich beim Ranking „Marke des Jahres 2018“ in der Kategorie „Autozubehör & -services“ auf den ersten Platz. Quelle: YouGov BrandIndex.

    YouGov hat in Kooperation mit dem Handelsblatt die „Marken des Jahres 2018“ ermittelt. Bewertet wurde der „allgemeine Eindruck, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenzufriedenheit, Weiterempfehlungsbereitschaft und Arbeitgeberimage“. In der Kategorie „Automotive & Logistik“ liegt in der Unterkategorie „Autozubehör & -services“ Continental auf dem ersten Platz.