Automechanika mit schwacher Reifenperformance

Mittwoch, 26 September, 2018 - 16:00
Es fehlten arrivierte Reifenhersteller wie Michelin, Continental, Bridgestone, Pirelli oder Goodyear Dunlop mit repräsentativen Messeständen in Halle 12.

Viele Reifenexperten waren gespannt, ob die co-located Reifenmesse in der wunderschönen Messehalle 12 im Rahmen der Automechanika einen Besuch Wert ist. Die Pressemitteilung der Messe Frankfurt zum Ende der Messe sprach sehr vage von den Live-Präsentationen in Halle 12. Jedoch gab es keine Aussage, ob und wie dieses neue Angebot angenommen wurden.

Die Halle 12 liegt leider etwas Abseits vom „normalen“ Messebesucherstrom. Wer hier hingeht, der sucht etwas Bestimmtes. Im Vergleich zu der Besucherresonanz in den anderen Hallen, hat die Reifenmesse noch sehr viel Luft nach oben. Unsere Redaktion war Dienstag, Mittwoch und Donnerstag vor Ort. Wir trafen einige neugierige Verantwortliche aus der Reifenindustrie, die sich vor Ort selbst einen Überblick verschaffen wollten. Die Suche nach den internationalen Key-Playern gestaltete sich sehr mühsam. Es fehlten arrivierte Reifenhersteller wie Michelin, Continental, Bridgestone, Pirelli oder Goodyear Dunlop mit repräsentativen Messeständen in Halle 12. Das Angebot war trotz großer Messestände einiger chinesischer Akteure recht überschaubar. Das muss auch Olaf Mußhoff, Director der Automechanika Frankfurt, aufgefallen sein, denn er will in dieses Angebot weiter investieren. Unsere Einschätzung: Das Reifenangebot der Automechanika wird sich wahrscheinlich nicht gegen die Branchenmesse The Tire Cologne durchsetzen können.

Lesen Sie ausführliche Berichte zur Automechanika und zum REIFEN-Debüt in der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • „Unsere hohe Leistungskraft haben wir im vergangenen Jahr trotz schwacher Märkte erneut bewiesen“, so der Vorstandsvorsitzende von Continental, Dr. Elmar Degenhart über das Geschäftsjahr 2018. Bildquelle: Continental.

    Mit einem Umsatz von 44,4 Milliarden hat Continental das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen und seine angepassten Jahresziele erreicht. Das Nettoergebnis liegt zudem mit 2,9 Milliarden Euro nahezu auf Rekordniveau. „Angesichts der enttäuschenden Marktentwicklung im vergangenen Jahr ist das ein solides Ergebnis“, kommentiert Continental-Finanzvorstand Wolfgang Schäfer.

  • Dunlop begleitet als Reifenpartner das spektakuläre Comeback von Zakspeed auf der Nordschleife.

    Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet am kommenden Samstag, 23. März, mit dem ersten Lauf in die Saison 2019. Dunlop ist erneut Reifenpartner von Teams wie Phoenix Racing, Racing one und Zakspeed.

  • Die neue OZ Indy HLT-Felge ist in 11 Dimensionen von 18-20 Zoll verfügbar. Bildquelle: OZ.

    Das OZ Neuheiten-Programm für die Veredelung von Serienfahrzeugen erhält Zuwachs in Form der „OZ Indy HLT“-Felge. Das aus der „Indycar“-Serie entliehene, konkav geformte 5-Doppelspeichen-Rennsportdesign soll eine besondere Leichtigkeit ausstrahlen – eine Eigenschaft, die OZ durch Einsatz der gewichtssparenden „Undercut“-Technologie unterstreichen will.

  • Die ersten Mitarbeiter erhalten gerade ihre Schulung am Nokian-Standort in St .Petersburg. Bildquelle: Nokian.

    Nokian hat eine erste Gruppe von Mitarbeitern seiner neuen Produktionsstätte in Dayton, Tennessee zu einem sechswöchigen Training nach Europa geschickt. Die Schulungsreise führt die Mitarbeiter in die Nokian-Werke nach Finnland und Russland, und soll ihnen das benötigte Wissen für die bald anlaufende Produktion in Nordamerika vermitteln. Planmäßiger Beginn der Serienproduktion ist 2020.