Autopromotec blickt in Zukunft der Werkstätten

Mittwoch, 24 April, 2019 - 10:00
Mit dem Projekt „Officina X.0“ („Werkstatt X.0“) beleuchtet die Autopromotec den Markt der Autoreparaturen unter dem Gesichtspunkt der wachsenden digitalen Technologie und Vernetzung.

Ergänzend zu den vielfältigen Neuheiten der Aussteller, bietet die Autopromotec 2019 den Besuchern auch thematische Themenfelder, mit denen in die Zukunft der Instandhaltung und Reparatur von Fahrzeugen geblickt wird. Unter dem Titel FUTURA wird der Besucher mit einem Erfahrungsbericht in die Zukunft der Fahrzeuginstandhaltung begleitet. Mit dem Projekt „Officina X.0“ („Werkstatt X.0“) beleuchtet die Autopromotec zudem den Markt der Autoreparaturen unter dem Gesichtspunkt der wachsenden digitalen Technologie und Vernetzung.

Mehr Aussteller und 4000 Quadratmeter zusätzlichen Ausstellungsfläche erwarten die Besucher der Autopromotec 2019 vom 22. bis 26. Mai in Bologna, im Vergleich zur Veranstaltung 2017. 113.616 Fachbesucher und 1.599 Aussteller waren 2017 in Bologna vor Ort. Auch wenn die endgültige Ausstellerzahl erst kurz vor der Eröffnung der Messe bekanntgegeben werden kann, so bestätigen die Veranstalter schon jetzt einen Anstieg der Aussteller um 4 Prozent. In den komplett ausgebuchten Hallen sowie im Freibereich stehen 2019 insgesamt 162.000 m2 Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Dreh- und Angelpunkt der Autopromotec 2019 ist die technologische Entwicklung, welche die Automotive-Welt antreibt und in der Folge auch das Reparaturgeschäft verändert: Der Fokus wird deshalb in diesem Jahr in Bologna auf die neuen Formen der Mobilität gerichtet. Dazu gehört das autonome Fahren ebenso wie das vernetzte, elektrisch betriebene und geteilte Auto. Ein zentraler Aspekt sind dabei natürlich die entsprechenden Auswirkungen auf den Aftermarket.

Mit einem Erfahrungsbericht der Autopromotec 2019 werden die Besuchern durch die verschiedenen Warensegmente mit ihren charakteristischen Merkmalen geführt. Er begleitet die Messebesucher bei der Entdeckung der neuesten, von den ausstellenden Firmen angebotenen Technologien zur Zukunft des Reparaturmarktes. Um die Zukunft der Autoreparatur geht es ganz konkret in Halle 36. Hier wird die „Werkstatt X.0”, als Ergebnis einer Initiative vorgestellt, die während der letzten Ausgabe einen bemerkenswerten Publikumserfolg erzielt hat. Der Besucher kann sowohl bereits implementierbare wie auch erst in der Werkstatt der Epoche X.0 funktionierende Elemente der Künstlichen Intelligenz, der augmented reality und der Vernetzung kennenlernen. Mit dem Projekt „Werkstatt X.0”, das in Zusammenarbeit mit Accenture entwickelt wurde, unterstreicht die Autopromotec erneut ihren Anspruch, als Messe den Stand der automotiven Forschung und die den Markt beeinflussenden technologischen Entwicklungen aufzuzeigen.

Lesen Sie eine ausführliche Messe-Berichterstattung in der Juni-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Junge Talente für Michelin: der Ausbildungsjahrgang 2019. Bildquelle: Maira Türk/Michelin.

    Am 05. August hat für die neuen Auszubildenden im Michelin-Werk in Homburg ihre Ausbildungszeit begonnen. Gemeinsam mit der TÜV NORD Bildung bildet Michelin in diesem Jahr zwei Elektroniker für Automatisierungstechnik, vier Maschinen- und Anlagenführer, einen Zerspanungsmechaniker, zwei Mechatroniker und eine Industriekauffrau aus.

  • Seine Karriere startete Uwe Weisser 1985 im Continental Konzern.

    Nach fünf Jahren, davon die letzten zweieinhalb Jahr als Geschäftsführer bei der österreichischen Profi Reifen und Autoservice – ebenfalls eine 100-prozentige Tochter der Continental – in Wien kehrt Uwe Weisser wieder zu Vergölst zurück. Der gelernte Kaufmann kümmert sich ab sofort um alle Aspekte des Filialnetzes – von den Werkstätten selbst bis hin zur Servicegestaltung.

  • Heuver stellt erneut auf der Agritechnica aus.

    Heuver stellt erneut auf der Agritechnica aus. Der niederländische Großhändler zeigt neue Landwirtschaftsreifen der Marken wie Aeolus, Alliance, Barkley, MRL, Galileo und Pirelli.

  • Jean Alesi fuhr in Monza die Demonstrationsrunde mit den Pirelli 18-Zoll-Reifen für die Formel 2.

    Pirelli hat die neuen Reifen in 18 Zoll für die kommende Formel 2-Saison vorgestellt. In Monza fuhr Jean Alesi die neuen Gummis im Rahmen einer Demonstrationsrunde der 2020er Formel 2. Die Reifen werden ab 2021 auch in der Formel 1 eingesetzt.