AvD-Oldtimer-GP: Rollendes Motorsportmuseum am Nürburgring

Donnerstag, 9 August, 2018 - 10:15
Die Historic Grand Prix Cars bis 1965 sind beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix mit dabei. Quelle: Gruppe C / AvD.

Vom 10. bis 12. August 2018 lockt der AvD-Oldtimer-Grand-Prix wieder zehntausende Racing-Fans an den Nürburgring. Drei Tage lang steht die Eifelstrecke ganz im Zeichen des historischen Motorsports. Über 500 Fahrzeuge gehen in den 13 Rennen, zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen und den Paraden auf die Strecke, viele weitere Rennwagen sind im Fahrerlager zu bewundern.

So ist die Frühzeit des Motorsports mit der „Vintage Sports Car Trophy“ repräsentiert, in der mit einem Protos Typ C von 1920 auch das älteste Fahrzeug des Wochenendes antritt. Die legendären Cosworth-Motoren der Formel 1 der 70er-Jahre heulen ebenso am Ring wie die Rennwagen aus DRM, DTM und STW.

Von den 20er Jahren bis hin zu den GTs des aktuellen Porsche Carrera Cup Deutschland spannt sich ein historischer Bogen über alle Jahrzehnte und Rennklassen. Neben den Porsche 911 GT3 Cup gibt es zwei weitere Neuzugänge im Programm: Die Masters Endurance Legends präsentieren Le-Mans-Prototypen und GTs der jungen Vergangenheit bis zum Jahr 2012, die FCD RacingSeries zeigt Ferraris im Clubsport-Wettkampf. Geblieben sind die bisherigen Höhepunkte, die auch in diesem Jahr wieder spektakuläre Fahrzeuge und manch bekannten Pilot versprechen. Etwa in der Tourenwagen Classics für DTM- und ITC-Boliden.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Am häufigsten werden bei der HU von Oldtimern Mängel in den Baugruppen „Fahrgestell, Rahmen, Aufbau“ festgestellt. Grafik: Kröner/ GTÜ.

    Die Zahl der zugelassenen Oldtimer nimmt von Jahr zu Jahr zu. Derzeit sind knapp 480.000 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterwegs. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung von 11 Prozent. Das H-Kennzeichen ziert nur solche Fahrzeuge, die mindestens 30 Jahre alt sind und nach einer amtlichen Prüfung (§ 23 StVZO) als „kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut“ anerkannt wurden. Insgesamt sind rund 700.000 Fahrzeuge, die über 30 Jahren alt sind, mit und ohne H-Kennzeichen auf der Straße.

  • Moss Europe und MWS führen einige Rad-Reifen-Kombinationen für Oldtimer im Programm. Bildquelle: Moss Europe.

    Moss Europe hat sich mit Motor Wheel Services (MWS) zusammengeschlossen, um neue Rad- und Reifensätze für Oldtimerbesitzer anbieten zu können. MWS wurde 1927 gegründet und ist seit 1947 ein Familienunternehmen.

  • Als neuer Sales Director B2C verantwortet Agostino Mazzocchi den Vertrieb von Pkw-, Motorrad-, Fahrrad- und Oldtimer-Reifen in den deutschsprachigen Ländern der Region Michelin Europe North.

    Mit Agostino Mazzocchi beruft Michelin einen international erfahrenen Vertriebs-Experten in die Region DACH. Als neuer Sales Director B2C verantwortet er seit dem 1. Januar 2019 den Vertrieb von Pkw-, Motorrad-, Fahrrad- und Oldtimer-Reifen in den deutschsprachigen Ländern der Region Michelin Europe North und berichtet dabei direkt an das Management Board.

  • Ein Prototyp  des Yokohama ADVAN NEOVA wird auf dem Tokyo Auto Salon zu sehen sein.

    Reifenhersteller Yokohama präsentiert sich auch 2019 auf dem Tokyo Auto Salon, der vom 11. bis 13. Januar auf dem Makuhari-Ausstellungs-Gelände stattfindet. Der japanische Hersteller setzt dort seinen Fokus auf unterschiedliche automobile Hobbys und die jeweils dazu nötigen Spezialreifen.