Bauhof Ruedersdorf entscheidet sich für Hacobau-Container

Donnerstag, 26 Oktober, 2017 - 09:15
Hacobau wirbt für seine Baucontainer „Made in Germany“.

Neben Reifenregalen bietet die HaCoBau Hallen und Container GmbH auch Materialcontainer, Lagercontainer und Baucontainer beziehungsweise Baustellencontainer. Jetzt hat der Bauhof Ruedersdorf bei Berlin vier Materialcontainer und Lagercontainer in 4x2 Meter zur Lagerung von Baumaterialien inklusive Lagerregale bestellt.

Vorteile dieser Produkte ist nach Unternehmensangaben, dass eine werkzeugfreie Montage ohne bohren und schrauben dank patentiertem Schnellverschlüssen möglich ist. Sie werden zudem in Deutschland produziert und sollen sich durch Langlebigkeit und hohe Qualität auszeichnen. Die Bodenbelüftung erfolgt durch serienmäßige Staplerkufen, die auch einen direkten Kontakt des Holzbodens mit dem Untergrund verhindern, sodass keine Staunässe von unten entsteht und die Bodengruppe mittelfristig aufweicht. Außerdem enthalten die Container serienmäßig vier Kranösen zum Transport mittels Kran bis zu drei Tonnen Gesamtgewicht. Der Holzfußboden, gefertigt aus verwindungssteifen OSB-Platten, hält einer Belastung von 500 Kilogramm pro Quadratmeter bei gleichmäßiger Lastverteilung stand.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Statt auf Seecontainer vertraut die Reifen-Auer KG jetzt auf Reifencontainer von Hacobau.

    Die Reifen-Auer KG aus Salzburg hat sich für neue Reifencontainer der Hacobau GmbH entschieden. Damit sieht sich Inhaber Andreas Auer nun für die anstehende Reifensaison mit zusätzlichen Lagerkapazitäten gewappnet.

  • Das Schaubild zeigt weitere Informationen und Hilfestellungen zur Reifenförderung. Quelle: BAG.

    Wie der Webseite des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) zu entnehmen ist, hat die Richtlinie über die Förderung der Sicherheit und Umwelt in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen in der Fassung der Ersten Änderung vom 12. Dezember 2016 für die Förderperiode 2018 weiterhin Gültigkeit. Für neue, gebrauchte oder runderneuerte Antriebsachsreifen ändert sich allerdings unter Berücksichtigung der 52. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften die Fördermöglichkeit in 2018.

  • Im Rahmen der Umfrage "Kfz-Gewerbe 2020plus" wurde offenbar herausgefunden, dass jeder vierte Kfz-Betrieb eine eigene Elektro-Ladestation betreibt.

    Im Rahmen der Umfrage "Kfz-Gewerbe 2020plus" wurde offenbar herausgefunden, dass jeder vierte Kfz-Betrieb eine eigene Elektro-Ladestation betreibt. Der ZDK hatte gemeinsam mit der Kölner Unternehmensberatung BBE Automotive rund 454 Kfz-Unternehmen befragt.

  • Elektromobilität in Deutschland steht kurz vor dem Durchbruch.

    „Der Hochlauf der Elektromobilität in Deutschland nimmt Fahrt auf. Der Absatz von Elektrofahrzeugen hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Und auch das Angebot nimmt stetig zu: Bis zum Jahr 2020 können Kunden allein aus über 100 E-Modellen der deutschen Automobilhersteller auswählen, das sind dreimal so viel wie heute. Wir rechnen damit, dass im Jahr 2025 15 bis 25 Prozent der Pkw-Neuzulassungen einen E-Antrieb haben werden“, so VDA-Präsident Wissmann.