Bewerbungsphase für BFGoodrich GoodProject

Dienstag, 15 Mai, 2018 - 11:00
Nach Marcus Walcher in diesem Jahr bietet die Neuauflage des BFGoodrich GoodProject Rallye-Amateuren die Möglichkeit, auch an der Rallye Dakar 2019 teilzunehmen.

Erneut bietet das BFGoodrich GoodProject Rallye-Amateuren die Möglichkeit, an der Rallye Dakar 2019 teilzunehmen. Insgesamt fördert die Aktion in Europa, den USA und Südafrika zehn Projekte mit Material und finanzieller Unterstützung. Neben der Startgebühr für den Fahrer, den Copiloten und das Fahrzeug übernimmt der Rallye-Reifen-Spezialist auch die Reifenkosten.

Alle Voraussetzungen zur Teilnahme am GoodProject 2018 finden sich in Englisch auf der Website bfgoodrich.de. Bis zum 30. Juni 2018 können sich Teams online unter folgendem Link bewerben: http://goodproject.bfgoodrich.com/subscribe.

Die Bewerber müssen folgende Bedingungen erfüllen:

- erstmalige Teilnahme an der Rallye Dakar in der Kategorie Auto

- Hauptwohnsitz in einem EU-Land, Südafrika oder den USA

- Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel, um alle übrigen anfallenden Kosten zu bestreiten, sowie über die technischen Kapazitäten, um an der Dakar teilzunehmen

- Nachweis mindestens einer Teilnahme an einem FIA-konformen Rennen als Amateur oder Profi

- Social-Media-Präsenz mit mindestens 500 Fans

- Bewerbungsvideo von maximal einer Minute zur Teampräsentation

Anfang Juli 2018 wird eine Jury die Bewerbungen sichten und das Siegerteam auswählen. Die Rallye Dakar 2019 wird vom 6. bis 19. Januar in Südamerika ausgetragen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Sieger im diesjährigen und ersten Wettbewerb um die BRV-Ausbildungs-Awards.

    Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk hat den Wettbewerb um die in diesem Jahr erstmals vergebenen BRV-Ausbildungs-Awards für 2019 erneut ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 28.02.2019. Azubis und Ausbildungsbetriebe in der Reifenservicebranche können sich um einen der Preise in den beiden Wettbewerbskategorien bewerben.

  • 54 Prozent der Fahrzeuge, also mehr als die Hälfte, wiesen einen oder sogar mehrere Reifenmängel auf.

    Im September fand zum mittlerweile 14. Mal die Wash & Check-Aktion der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr’ auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner an über 300 Standorten im ganzen Bundesgebiet statt. An 20 Expertenstandorten wurde Waschstraßenkunden dabei zusätzlich der Service eines kostenlosen Reifenchecks angeboten. Insgesamt wurden die Reifen von 1.291 Fahrzeugen geprüft. Bei 54 Prozent der Fahrzeuge wurden Reifenmängel festgestellt.

  • Das ST XTA Gewindefahrwerk legt den Hyundai i30N tiefer.

    Für alle Hyundai i30N und Hyundai i30N Performance (Typ PDE) hat der Fahrwerkhersteller KW automotive nun das ST suspensions ST XTA Gewindefahrwerk im Lieferprogramm. Das ST XTA unterscheidet sich durch seine einstellbaren KW Dämpfern, Rennsportfedern und Aluminium-Unibaldomlagern elementar von anderen Aftermarket-Gewindefahrwerken mit Straßenzulassung.

  • So wie auf dem Foto abgebildet ist die Mindestbodenfreiheit hier nicht eingehalten.

    Ursprünglich nur komfortbetonten Limousinen vorbehalten, sind Luftfahrwerke zum Nachrüsten nun auch verstärkt in der Tuningszene angekommen. „Eine Performanceverbesserung ist mit einem Luftfahrwerk gegenüber Sport- oder Gewindefahrwerken in der Regel nicht erreichbar“, so Harald Schmidtke, Geschäftsführer des Verbandes der Automobil Tuner (VDAT) e.V.