BF Goodrich liefert Neuentwicklung für Rallye Dakar 2018

Mittwoch, 11 Oktober, 2017 - 12:45
Speziell für die Rallye Dakar konzipiert: Der BFGoodrich All-Terrain T/A KDR2+.

BFGoodrich liefert für Rallye Dakar 2018 einen komplett neu entwickelten Reifen: Mit dem speziell für das Rallye-Event konzipierten All-Terrain T/A KDR2+ will der offizielle Reifenpartner des Wüstenmarathons an die Performance seiner Pneus bei der Dakar 2017 anknüpfen.

Bei der Entwicklung des BFGoodrich All-Terrain T/A KDR2+ standen laut den Entwicklern bei Michelin gesteigerte Traktion auf schlammigem Untergrund und präziseres Einlenkverhalten im Vordergrund. Matt Hanlon, leitender Ingenieur beim Projekt BFGoodrich All-Terrain T/A KDR2+, erläutert: „Ein guter Reifen ermöglicht es den Fahrern, ihre ganzen Fähigkeiten zu zeigen. Hierfür muss der Reifen Lenkbefehle spontan umsetzen und die Effizienz des Fahrwerks verstärken. Dazu muss der Reifen eine konstant hohe Performance bei jedem Wetter und auf unterschiedlichsten Streckentypen gewähren. Wenn sich der Fahrer auf seinen Reifen verlassen kann, kann er sich voll auf seinen Speed und die Navigation konzentrieren.“

Um die Haftung speziell auf Matsch und weichem Untergrund zu optimieren, weist der BFGoodrich All-Terrain T/A KDR2+ im Vergleich zum Vorgänger ein offeneres Laufflächenprofil insbesondere im Bereich der Schultern auf. Außerdem verstärkten die Entwickler zum Schutz vor Durchstichen die Karkasse. BFGoodrich stattet mit der Neuentwicklung bei der Rallye Dakar 2018 erstmals sowohl Allradfahrzeuge als auch Fahrzeuge mit nur zwei angetriebenen Rädern aus. Der Reifendurchmesser wuchs um zwei Millimeter. Für jede Antriebsart stellt BFGoodrich den All-Terrain T/A KDR2+ in unterschiedlichen Versionen zur Verfügung: 37/12.5-17 für 4x2-Fahrzeuge und 245/80-16 für 4x4-Fahrzeuge. Für beide Reifentypen können die BFGoodrich Partnerteams zwischen einer weichen und einer mittleren Gummimischung wählen. Dies soll ihnen ermöglichen, je nach Streckenverhältnissen und Wetter eine individuelle Strategie zu verfolgen.

BFGoodrich arbeitete bei der Entwicklung des All-Terrain T/A KDR2+ vom Entwurfsstadium bis zu den Testfahrten eng mit den Dakar-Spitzenteams X-Raid, Toyota Overdrive, Toyota Gazoo Racing und Peugeot Sport zusammen. Die Praxistests fanden in Marokko, den Vereinigten Staaten, China, Russland, Ungarn und Südamerika unter ähnlichen Geländebedingungen statt, wie sie die Teilnehmer auch bei der Rallye Dakar erwarten. Die Rallye Dakar 2018 startet am 6. Januar im peruanischen Lima und endet 14 Tage später in Córdoba (Argentinien).

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nicht nur die Reifen sorgen für das richtige Falken-Feeling, auch mit dem Äußeren des Porsches 944 rückt das Falken-Team rein optisch bereits in die erste Startreihe.

    Zwei Mitarbeiter der Falken Tyre Europe GmbH, Dennis Wilstermann als Pilot und Evropi Dionysiadou als Co-Pilotin, gehen am 8. September mit einem Porsche 944 bei der Youngtimer Rallye 2018 an den Start. Veranstalter der Rallye sind die Klassikstadt Frankfurt, der ADAC Hessen Thüringen, der HR4 und der TÜV Hessen. Der Porsche mit dem Baujahr 1984 wird mit dem Falken ZIEX ZE310 ECORUN in der Dimension 195/65R15 bestückt.

  • http://gummibereifung.de/zeitschrift/abonnieren

    Mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ geht die Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH als Testsieger aus der aktuellen Servicestudie „Reifenhändler 2018“ hervor, durchgeführt vom Deutschen Institut für Service-Qualität DISQ, im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv.

  • Chris Kornblum (re.) von „Reifen Lorenz“ mit Marcel Taube von der TEAM.

    Die TOP SERVICE TEAM KG bietet einen hübschen Katalog an Schulungs- und Fortbildungsangebote für Mitarbeiter ihrer Gesellschafter. Dass diese Maßnahmen auch mit Spaß und einer gehörigen Portion Ehrgeiz gepaart werden, bewies laut den TEAM-Verantwortlichen der „TEAM-Pannen-Cup 2018“. 40 „Pannenfahrer“ der zwölf TEAM-Gesellschafter vertieften im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Schlüsselfeld im oberfränkischen Landkreis Bamberg in Theorie und Praxis ihr Wissen über Sicherheitsmaßnahmen bei und nach einer Reifenpanne.

  • Aufgrund reduzierter Umsatzerwartungen, Kostensteigerungen sowie Gewährleistungsfällen korrigiert Continental seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018.

    Aufgrund reduzierter Umsatzerwartungen, Kostensteigerungen sowie Gewährleistungsfällen korrigiert Continental seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018. Die angepasste Umsatzerwartung entspricht einschließlich aller für das Geschäftsjahr 2018 erwarteten, negativen Wechselkurseffekte rund 45 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Umsatz 2017 werde das voraussichtliche organische Wachstum mehr als 4 Prozent betragen.