Bohnenkamp wirbt bei den Sportfreunden Lotte

Dienstag, 26 Februar, 2019 - 16:15
Henrik Schmudde, Leiter Marketing der Bohnenkamp AG (l.) und Marco Ostendorf, Leiter Marketing SF Lotte, freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. (Bildquelle Bohnenkamp)

Was haben zwei Meter große Treckerreifen in einem Fußballstadion verloren? Diese Frage stellte sich im Rahmen des Heimspiels der Sportfreunde Lotte am vergangenen Samstag gegen den Karlsruher SC. Die Antwort liefert der Reifengroßhändler Bohnenkamp aus Atter: Er engagiert sich eigenen Angaben zufolge ab sofort mit großen Reifen und markigen Sprüchen beim Drittligisten in Lotte. 

Zwei neben dem Spielfeld platzierte Reifen rücken mit den plakativen Slogans „Das Runde muss ins Dreckige“ und „Macht sie rund“ das europaweit tätige Handelshaus in den Blick der Fußballfans. Die Marketing-Aktion soll das renommierte Osnabrücker Unternehmen bis zum Saisonende auch bei einem jüngeren Publikum in der Region bekannter machen – und nicht zuletzt für die Bohnenkamp AG als Ausbildungsbetrieb werben. „Teamplay und ehrliches Engagement sind hier bei den Sportfreunden genauso gefragt, wie bei uns in der Ausbildung, für die wir junge Menschen begeistern möchten. Daher freut es uns, unser Unternehmen in dieser sportlichen Atmosphäre direkt vor unserer Haustür zeigen zu können“, sagt Henrik Schmudde, Marketingleiter bei der Bohnenkamp AG. Die Wahl der passenden Stadionreifen war nicht ganz einfach. „Unter den mehreren tausend Fabrikaten in unserem Lager haben wir natürlich auch kleine Reifen für Rasenmäher im Angebot“, lacht Schmudde. „Aber die großen Treckerreifen sind dann doch auffälliger und haben den Vorzug bekommen“.

Aktuell können sich interessierte Jugendliche als angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel sowie als Fachkräfte für Lagerlogistik bewerben. Regelmäßig sucht das Unternehmen außerdem Auszubildende in den Bereichen Fachinformatik und Marketingkommunikation oder im Rahmen eines Duale Studiums. „Unsere Lehrlinge erleben mit Bohnenkamp einen regional verwurzelten Arbeitgeber, der mittlerweile von den Niederlanden bis nach Russland zuhause ist, und in Europa zu den größten Unternehmen seiner Branche gehört“, unterstreicht der Marketingleiter. Selbstverständlich biete man den Auszubildenden auch internationale Perspektiven. In der verbleibenden Spielzeit haben der Reifenhändler aus Osnabrück-Atter und die Sportfreunde Lotte noch weitere Aktionen geplant, die gezielt auf die Ausbildungschancen bei Bohnenkamp hinweisen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit dem Profilfinder, einem neuen Feature des Bohnenkamp-Shops, können Händler, Fahrzeugbauer und Werkstätten den Überblick behalten.

    Der Profilfinder, ein neues Feature des Bohnenkamp-Shops, ermöglicht Händlern, Fahrzeugbauern und Werkstätten die markenübergreifende Suche nach vergleichbaren Reifen mit ähnlichen Profileigenschaften. Die Datenbank des Tools umfasst im ersten Schritt laut Unternehmensangaben sämtliche Multi Purpose Tire (MPT).

  • Gisela Bohnenkamp, die Ehefrau von Bohnenkamp-Gründer Friedel Bohnenkamp, wurde 83 Jahre alt. Bildquelle: Bohnenkamp.

    Wie die Bohnenkamp AG mitteilte, starb Gisela Bohnenkamp nach langer, schwerer Krankheit am 27. Juli 2019. Die Ehefrau von Firmengründer Friedel Bohnenkamp hatte nach dem Tod ihres Mannes die Geschäftsführung übernommen. Sie wurde 83 Jahre alt.

  • Die Osnabrücker Bohnenkamp AG hat auf dem Truck Grand Prix am Nürburgring das Sortiment der Marke Deestone präsentiert.

    Die Osnabrücker Bohnenkamp AG hat auf dem Truck Grand Prix am Nürburgring das Sortiment der Marke Deestone präsentiert. Das neue Reifenprogramm wurde laut den Verantwortlichen vom Hersteller in enger Kooperation mit Bohnenkamp speziell auf die Anforderungen der zentraleuropäischen Märkte abgestimmt. Derzeit umfasst das Sortiment sieben Profile in 15 Größen, mit denen rund 75 Prozent der Marktnachfrage abgedeckt werden können, teilt Bohnenkamp mit.

  • V.l.n.r.: Mathias Waggershauser (A.Waggershauser Straßenbau), Stephan Rau (wdk), Hanna Schöberl (Kurz Karkassenhandel), Karl Kurz (Kurz Karkassenhandel) und Frank Lindner (Evonik). Bildquelle: Kurz Karkassenhandel.

    Kurz Karkassenhandel entsorgt nach eigenen Angaben rund 60.000 Tonnen Altreifen pro Jahr, wobei eine Tonne etwa 110 Pkw-Reifen entspricht. Allein am Standort Wendlingen heißt das, dass jeden Tag 25-40 Tonnen Altreifen abgeladen werden. Um sich die Arbeit eines zertifizierten Entsorgungsbetriebs einmal genauer anzusehen, hatte Kurz Karkassenhandel auf sein Gummiasphalt-Testgelände nach Wendlingen eingeladen.