Borbet XR bringt 5er BMW auf Touren

Donnerstag, 12 Oktober, 2017 - 09:30
Das Borbet XR Rad auf dem neuen 5er BMW.

Für den neuen 5er BMW hält Borbet ein passendes Winterrad parat. Das Doppelspeichenrad Borbet XR ist in neuer Rad-Optik erhältlich. Mit den Maßen 8,0x18 Zoll und Einpresstiefe 30 passt es auf den neuen 5er BMW. Das XR-Rad ist dabei als ECE-Rad sowohl für die Limousine als auch den Touring zugelassen.

Das Leichtmetallrad der Kategorie „Classic“ soll in den Farbausführungen „brilliant silver" und „black glossy“ Akzente setzen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Mitsubishi Eclipse Cross steht auf XRT Rädern von Borbet.

    Borbet empfiehlt für den neuen Mitsubishi Eclipse Cross das Modell XRT, denn es sei wie der neue Coupé-SUV elegant und kraftvoll zugleich gestaltet. Angeboten wird das Rad in der Farbvariante „graphite polished“ und in der Radgröße 8,0x18 Zoll mit Einpresstiefe 40.

  • Der Audi RS4 steht hier auf 20 Zoll großen Borbet S Rädern.

    Der Audi RS4 hat als leistungsstärkster Vertreter der Modellreihe A4 mit dem Borbet S-Rad in der Dimension 9,0x20 Zoll und Einpresstiefe 25 einen passenden Begleiter. Erhältlich ist das Leichtmetallrad in den Farbvarianten „graphite polished matt“ und „brilliant silver“.

  • Das Borbet BL4 ist hier auf dem Opel Corsa E in „mistral anthracite polished glossy“ aufgezogen.

    Das Leichtmetallrad BL4 der Kategorie „Sports“ von Borbet ist ab sofort in 6,5x15 Zoll mit den Einpresstiefen 35 und 45 erhältlich. In der neuen Farbausführung „mistral anthracite polished glossy“ passt es für den Opel Corsa E, mit ABE – auch für den Serienreifen 195/60/15.

  • Das Modell W ist jetzt auch für das Škoda Octavia Facelift lieferbar.

    Das Škoda Octavia Facelift feierte im Frühjahr 2017 seinen Marktstart. Nun bietet Borbet sein Modell W in „crystal silver“ und „mistral anthracite glossy“ für dieses Fahrzeug an. Das Zehn-Speichenrad der Kategorie „Classic“ ist ab sofort in 7,0x17 Zoll lieferbar. Auch passt es für den neuen Octavia RS mit bis zu 180 kW.