Bosch setzt auf vernetzte und datenbasierte Lösungen

Freitag, 14 September, 2018 - 10:30
Manfred Baden, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Automotive Aftermarket, sieht große Möglichkeiten durch vernetzte Lösungen für Diagnose und Werkstattprozesse.

Bosch bekleidet eigenen Angaben zufolge eine führende Rolle in der Modifikationsphase der Automobilbranche. Vernetzung, Automatisierung, optimierte Antriebssysteme oder elektrifizierte Mobilität – anlässlich der Automechanika stimmten die Unternehmensverantwortlichen auf die Zukunft ein. Bosch setzt verstärkt auf vernetzte und datenbasierte Lösungen.

Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC kommunizierte kürzlich, dass bis 2025 mehr als 470 Millionen vernetzte Fahrzeuge weltweit unterwegs sein werden. Die großen Player der Branche bringen sich in Stellung. Wer unter den Zulieferern die Strategie in den letzten Jahren nicht den automobilen Trends entsprechend ausgerichtet hat, wird den unternehmerischen Tod erleiden. Manfred Baden, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Automotive Aftermarket, sieht das eigene Unternehmen natürlich bestens gerüstet. Der Markt für Angebote rund um Software und Datendienste im Aftermarket werde deutlich steigen und das künftige Wachstum der Branche weltweit mitbestimmen. „Bosch Automotive Aftermarket will auch 2018 weiter wachsen. Mit innovativen Konzepten für die effektive und effiziente Wartung und Reparatur über den gesamten Produktlebenszyklus sowie vernetzten Lösungen für Diagnose und Werkstattprozesse unterstützen wir unsere Partner sowohl beim aktuellen wie auch dem künftigen Fahrzeugbestand“, so Baden.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht im Automechanika-Spezial der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auch die Eagle Truck 2500 Twin wird auf der Autopromotec zu sehen sein. Bildquelle: TRM.

    Beim diesjährigen Messeauftritt von TRM auf der Autopromotec in Bologna, steht die Eagle Truck Series im Mittelpunkt. Die Poliermaschinen der Eagle Truck Series sind das Flaggschiff des italienischen Unternehmens.

  • Über 400 Subaru-Partner in Deutschland können ab dem 3. Juni den für sie exklusiv eingerichteten neuen Web-Shop der TYSYS nutzen.

    Wie die GD Handelssysteme GmbH mitteilt, startete in dieser Woche die Zusammenarbeit zwischen TYSYS und Subaru Deutschland im Bereich Winterkompletträder, Reifen und Felgen. Über 400 Subaru-Partner in Deutschland können seit dem 3. Juni den für sie exklusiv eingerichteten neuen Web-Shop der TYSYS nutzen.

  • Der 30-jährige Alexander Robus wird weiterer Geschäftsführer bei Reifen Center Wolf.

    Mit der Erweiterung der Geschäftsführung setzt die Reifen Center Wolf GmbH & Co KG eigenen Angaben zufolge zum einen auf bewährte familiäre Kontinuität und langjährige Erfahrung und bereitet gleichzeitig den Weg zur einer zügigen Umsetzung einer zukunftsweisenden Strategie. Der 30-jährige Alexander Robus wird weiterer Geschäftsführer bei Reifen Center Wolf und unterstützt den Inhaber und Geschäftsführer Alexander Wolf.

  • Bei Volumenmodellen ist Conti-Bereifung gern gewählt.

    Von den meistverkauften europäischen Pkw wie beispielsweise VW Golf, Renault Clio oder Ford Fiesta haben die Hersteller neun von zehn Modelle für die Bereifung mit Continental-Pneus freigegeben, teilt der Reifenriese aus Hannover mit. Auch bei den Produzenten von sportlichen Wagen und Supersportlern wie Porsche, Maserati oder AMG seien die Produkte der Niedersachsen beliebt.