Brabus Veredlungen für Mercedes S 63 4MATIC und Maybach S 650

Montag, 13 November, 2017 - 11:00
Der Brabus 700 auf Basis Mercedes S 63 4MATIC und der Brabus 900 auf Basis Mercedes-Maybach S 650.

Mit dem vor kurzem präsentierten Facelift für die Mercedes S-Klasse wurden auch die sportlichste Variante der Baureihe, der S 63 4MATIC, sowie die luxuriöseste Version, der Mercedes-Maybach S 650, eingehend überarbeitet. Brabus bietet für beide neuen Modelle exklusive Veredelungsprogramme an.

Das Brabus B40-700 PowerXtra Performance Upgrade verleiht dem neuen Vierliter-Achtzylinder-Biturbo des aktuellen S 63 515 kW/ 700 PS Spitzenleistung und ein maximales Drehmoment von 950 Nm bei nur 3.500 U/min. Für den Mercedes-Maybach S 650 gibt es den Brabus 900 6.3 V12 Biturbo Hubraummotor, der dem Luxusliner 662 kW/ 900 PS Spitzenleistung und ein maximales Drehmoment von 1.500 Nm verleiht. Außerdem gibt es maßgeschneiderte Aerodynamik-Komponenten, Hightech-Schmiederäder und ein Brabus fine leather Interieurdesign.

Brabus bietet seine Monoblock Räder für alle neuen Mercedes S-Klasse Modelle in zahlreichen Größen von 18 bis 22 Zoll Durchmesser an. Im vorliegenden Fall steht der Brabus 700 auf Basis S 63 4MATIC auf zwei verschiedenen Designs, dem Brabus Monoblock F Kreuzspeichenstyling und dem Monoblock Y mit Speichen, die zum Außenrand wie ein Y auslaufen. In beiden Varianten nutzen sie in den Dimensionen 9Jx21 auf der Vorderachse und 10.5Jx21 hinten den vorhandenen Platz in den Radhäusern aus. Als Bereifung werden Continental, Pirelli und Yokohama Hochleistungspneus in den Größen 255/35 ZR 21 vorne und 295/30 ZR 21 auf der Hinterachse montiert.

Für den Mercedes-Maybach S 650 gibt es ebenfalls die Rädermodelle Monoblock F "PLATINUM EDITION" in 21 Zoll und alternativ eine 22 Zoll Rad/Reifen-Kombination. Die Brabus Monoblock G "Platinum Edition" Schmiederäder nutzen in der Kombination 9Jx22 mit 255/30 ZR 22 Pneus auf der Vorderachse und 10Jx22 mit 295/25 ZR 22 Bereifung hinten den vorhandenen Platz in den Radhäusern ebenfalls voll aus.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Brabus „Platinum Edition“ Monoblock Schmiederäder werden für den Brabus 700 Widestar angeboten.

    Der neue High Performance Off Roader Brabus 700 Widestar auf Basis des neuen Mercedes G 63 AMG, der auf der MONACO YACHT SHOW 2018 seine Weltpremiere feiert, wird von einem 515 kW/ 700 PS starken Vierliter V8 Biturbo angetrieben und erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h.

  • Das Mercedes C-Klasse Coupé steht auf „candyroten” Ultralight Project 2.0 Felgen von Barracuda Racing Wheels.

    Die Räder aus dem Hause Barracuda Racing Wheels können optional in jeder Candy-Wunschfarbe oder RAL-Farbe beschichtet werden. Somit erhalten Kunden ein auf Wunsch individuelles Rad. Im vorliegenden Fall steht das Coupé der aktuellen Baureihe C205 von Mercedes-Benz auf einem Satz der Barracuda Project 2.0-Räder aus der Ultralight Series, die ein auffälliges Finish in „Candyrot“ tragen.

  • Der Mercedes CLS steht auf Borbet VTX Rädern.

    Nachdem Borbet sein Rädermodell VTX bereits für den Mercedes AMG C43 und Renault Grand Scenic angeboten hat, steht es jetzt auch für den neuen Mercedes CLS zur Verfügung. Borbet hat das VTX-Rad in den Farbvarianten „graphite polished“, „brilliant silver“ und „black glossy“ im Angebot.

  • Der VW Polo ist mit dem neuen Dezent Modell TZ ausgerüstet und fährt sicher durch den Winter.

    Fünf Doppelspeichen, eine Traglast bis zu 810 Kilogramm pro Felge, zwei Farbvarianten und genehmigungsfrei dank ECE – das sind die Eckpunkte des neuen Flaggschiffs von DEZENT. Die DEZENT TZ steht in den beiden Farbvarianten „Graphite matt“ und „Silber“ zur Verfügung.