Brembo Hauptversammlung bestätigt Jahresabschlussbericht 2016

Freitag, 21 April, 2017 - 09:15
Die Brembo Jahreshauptversammlung fand am Hauptsitz in Stezzano, Bergamo, statt.

Die Brembo Jahreshauptversammlung in Stezzano, Bergamo, unter dem Vorsitz von Alberto Bombassei, bestätigte den Jahresabschlussbericht zum Geschäftsjahr 2016 sowie die Ausschüttung einer Bruttodividende in Höhe von 1,00 Euro pro Aktie. Der Umsatz des Brembo-Konzerns für das Jahr 2016 belief sich auf 2.279,1 Millionen Euro und lag damit um 9,9 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Wie das Unternehmen bereits mitgeteilt hatte, zeigte 2016 ein gutes Umsatz- und Margenwachstum: Im Vergleich zum Vorjahr stieg das EBITDA um 23,3 Prozent auf 443,7 Millionen Euro (EBITDA-Marge: 19,5 Prozent), das EBIT um 30,3 Prozent auf 327,5 Millionen Euro (EBIT-Marge: 14,4 Prozent) und der Reingewinn stieg um 30,8 Prozent auf 240,6 Millionen Euro. Darüber hinaus wurden auf der Hauptversammlung der Vorstand und der Abschlussprüfer ernannt. Der Vorstand setzt sich zusammen aus Alberto Bombassei, Vorsitzender, Matteo Tiraboschi, stellvertretender Vorsitzender, sowie Andrea Abbati Marescotti, Cristina Bombassei und Giovanni Canavotto als Executive. Außerdem gehören zum Vorstand Umberto Nicodano als nicht exekutives Mitglied und Barbara Borra, Valerio Battista, Laura Cioli, Gianfelice Rocca und Nicoletta Giadrossi als weitere Mitglieder. In den Aufsichtsrat wurden Raffaella Pagani, Wirtschaftsprüferin und Vorsitzende, Alfredo Malguzzi und Mario Tagliaferri, ebenfalls Prüfer, sowie Marco Salvatore und Myriam Amato, beide Ersatzrechnungsprüfer, gewählt. Des Weiteren wurde auf der Hauptversammlung der sogenannte Buy-back Plan und Verfügung eigener Aktien bestätigt, sowie der freiwilliger Rückzug aus dem STAR-Segment der Börse und das Aktensplittings fünf-für-eine.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die neue Broschüre „Verkehrswirtschaftliche Zahlen 2015/2016“ vom BGL liegt vor.

    Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. aus Frankfurt am Main bringt die neue Broschüre „Verkehrswirtschaftliche Zahlen (VWZ) 2015/2016“ heraus. Seit mehr als einem halben Jahrhundert werden in dieser regelmäßig überarbeiteten, mittlerweile 96-seitigen Publikation auf über 100 Tabellen beziehungsweise Grafiken Informationen zu allen Bereichen des deutschen und europäischen Güterverkehrs präsentiert.

  • Von Oktober bis Dezember 2016 erzielte Reifenhersteller Hankook einen globalen Umsatz von 1,615 Billionen KRW und ein operatives Ergebnis von 239,8 Milliarden KRW.

    Reifenhersteller Hankook hat die Finanzergebnisse für das vierte Quartal 2016 bekannt gegeben. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,615 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,295 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 239,8 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 192,2 Mio. Euro). Im gesamten Geschäftsjahr 2016 verzeichnete Hankook Tire einen globalen Umsatz von 6,626 Billionen KRW (umgerechnet etwa 5,163 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 1,103 Billionen KRW (umgerechnet etwa 860,1 Mio. Euro).

  • Delticom hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 606,6 Mio. € erzielt.

    Delticom hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 606,6 Mio. € erzielt. Dies entspricht einem Anstieg von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 559,8 Mio. €. Damit hat die Gesellschaft den höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt. Das EBITDA erhöhte sich im Berichtszeitraum von 14,3 Mio. € auf 15,1 Mio. €. Die Steigerung um 5,5 Prozent resultiert laut den Verantwortlichen im Wesentlichen aus den erzielten Kosteneinsparungen im Bereich Marketing und bei den Mietaufwendungen, durch welche der Anstieg der umsatz- und volumenabhängigen Kosten weitgehend kompensiert werden konnten.

  • Die UNIWHEELS AG befindet sich weiter auf Wachstumskurs.

    Die UNIWHEELS AG wächst - das belegen die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2016: Eigenen Angaben zufolge verkaufte die UNIWHEELS-Gruppe im Jahr 2016 8,76 Mio. Räder in den beiden Bereichen Automotive und Accessory. Dies entspricht einem Anstieg von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr.