Bridgestone erwirbt TomTom Telematics

Dienstag, 2 April, 2019 - 10:30
Bridgestone Europa NV/SA, eine Tochtergesellschaft des Bridgestone Konzerns in EMEA, hat den Erwerb von TomTom Telematics für 910 Mio. Euro abgeschlossen.

Bridgestone Europa NV/SA, eine Tochtergesellschaft des Bridgestone Konzerns in EMEA, hat den Erwerb von TomTom Telematics für 910 Mio. Euro abgeschlossen. Die Übernahme wurde am 22. Januar 2019 erstmals angekündigt und nun von den zuständigen Regulierungsbehörden genehmigt. Dabei hat sie die volle Zustimmung der Aktionäre von TomTom und eine positive Antwort des Betriebsrats erhalten.

Bridgestone treibt damit die eigene Digitalisierung weiter voran. TomTom Telematics verstärkt laut den Bridgestone-Verantwortlichen die Innovationskraft bei Mobilitätslösungen, die den Fuhrparkeinsatz effektiver und effizienter machen. TomTom Telematics wird weiterhin als selbstständiges Unternehmen fungieren. Das Führungsteam bleibt dabei unverändert und soll die Fähigkeiten und Investitionen von Bridgestone nutzen können, um die derzeitigen Wachstumspläne von TomTom Telematics europa- und weltweit zu beschleunigen. Das Ziel bestehe darin, die unangefochtene Nummer eins in Europa zu bleiben und die führende Marktposition in Flottenmanagementlösungen auszubauen.

"Der Vertragsabschluss ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg von Bridgestone als Reifenhersteller hin zum Anbieter von digitalen Mobilitätslösungen”, sagt Paolo Ferrari, CEO & President Bridgestone EMEA und Executive Vice President Bridgestone Group. „Die Nachfrage einer flottenbasierten Mobilität steigt von Jahr zu Jahr. Flottenmanager benötigen daher mehr denn je einen zuverlässigen und innovativen Partner an ihrer Seite, der ihnen dabei hilft, die Effizienz und Effektivität ihres Fuhrparks zu maximieren und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten zu senken. Zusammen verfügen Bridgestone und TomTom Telematics über die entsprechenden Werkzeuge, Erkenntnisse und Erfahrungen, diesen Anforderungen gerecht zu werden."

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Seismische Isolationstechnologie ist Teil neuer Austragungsorte der Disziplinen Schwimmen, Tauchen, Kunstschwimmen, Volleyball und Rollstuhlbasketball.

    Bridgestone stellt als weltweiter Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele seine seismischen Isolationslager für zwei neu errichtete Austragungsstätten der Spiele in Tokio 2020 bereit. Die Erdbebenschutztechnologie wurde im Tokio Aquatics Centre und in der Ariake Arena, Austragungsort für Volleyball und Rollstuhlbasketball, installiert.

  • Die Investition in die Digitalisierung sollen auch die Material-Zuführung von Härtepressen betreffen. Bildquelle: Bridgestone.

    Reifenhersteller Bridgestone kündigte an, 36 Millionen Euro in die Digitalisierung seiner Produktionsanlagen und die Realisierung von zukunftsweisenden Fabriken zu investieren. Das Projekt „Smart Factory“ soll den gesamten Produktionsprozess an acht europäischen Standorten in Polen, Ungarn, Spanien, Italien und Frankreich modifizieren.

  • Bridgestone wurde mit seiner Sportreifenserie Potenza von Volkswagen für die Ausrüstung des ID. R Rekordversuchs ausgewählt.

    Der Volkswagen ID. R hat Bridgestone-bereift den Rekord für Elektrofahrzeuge auf der Nürburgring Nordschleife gebrochen. Der ID. R, das erste vollelektrische Rennfahrzeug von Volkswagen, fuhr die 20,83 Kilometer lange Rennstrecke in einer Zeit von 6:05.336 Minuten und übertraf damit den bisherigen Rekord um 40,56 Sekunden. Bridgestone stattet den ID. R mit maßgeschneiderten Potenza Reifen aus.

  • Der Blizzak ICE von Bridgestone wird 2019 in den nordischen Märkten zunächst in 37 Größen von 14 bis 19 Zoll erhältlich sein. Bildquelle: Bridgestone.

    Bridgestone erweitert sein Reifenportfolio um den spikelosen Winter-Touring-Reifen Blizzak ICE. Der Winterreifen wurde auf Basis von umfassenden Marktforschungsstudien konstruiert, um den Anforderungen und Erwartungen von Autofahrern in Nordeuropa optimal zu entsprechen.