Bridgestone lanciert neue Richtlinien für Lieferanten und Partner

Dienstag, 6 Februar, 2018 - 10:15
Auszug aus der Bridgestone-Infografik zur „Global Sustainable Procurement Policy“.

Bridgestone hat eine neue „Global Sustainable Procurement Policy“ bekannt gegegeben, die qualifizierte Lieferanten identifizieren und bewerten, Best Practices fördern und als Kommunikations- und Verbesserungsinstrument für die Branche dienen soll. Die Richtlinie spiegelt laut Bridgestone die Selbstverpflichtung des Unternehmens zur nachhaltigen Beschaffungspolitik wider, die Maßnahmen zur Realisierung langfristiger ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Vorteile vorantreibt.

Die Richtlinie gilt für alle zugekauften Materialien und Dienstleistungen sowie für alle Lieferanten weltweit. „Unsere neuen Standards sind ein entscheidender Schritt bei der Umsetzung unseres Engagements ‚Our Way to Serve‘, der weltweiten Verpflichtung von Bridgestone zu unternehmerischer Sozialverantwortung. Sie bildet einen Rahmen für unser Geschäft, die Entwicklung von Produkten sowie die Interaktion mit Kunden und der Gesellschaft", so Masaaki Tsuya, CEO und Representative Executive Officer der Bridgestone Corporation. „Wir erkennen unsere Fähigkeit und Verantwortung an, Veränderungen und Verbesserungen in der Art und Weise voranzutreiben, in der die Industrie mit der Umwelt und unserer Gesellschaft interagiert. Von unseren Lieferanten und Partnern erwarten wir entsprechend, dass sie mit uns an einer nachhaltigen Lieferkette arbeiten. Dies beinhaltetet langfristige Bemühungen, die die Zusammenarbeit mit allen Akteuren der Branche erfordern, einschließlich der Kommunikation mit der Allgemeinheit, um ein breiteres öffentliches Bewusstsein zu schaffen.“

Angelehnt an „Our Way to Serve", stimmt die neue Richtlinie mit dem Ziel von Bridgestone überein, bis 2050 und darüber hinaus „100 Prozent nachhaltige Materialien“ in den Produkten zu verwenden. Die Richtlinie behandelt vier Hauptbereiche: "Transparenz", "Compliance", "Qualität, Kosten, Lieferung und Innovation" sowie "Nachhaltige Beschaffungspraktiken".

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Battlax Sport Touring T31 ist als Standard-Version in acht Größen für das Vorder- und in neun Größen für das Hinterrad erhältlich. Hinzu kommen zwei weitere Größen für das Vorder- sowie drei Größen für das Hinterrad in der verstärkten GT-Version.

    Bridgestone erweitert sein Motorradreifen-Produktportfolio um den neuen Battlax Sport Touring T31. Nach Angaben des Unternehmens zeigt der neue Reifen eine verbesserte Performance bei Nässe und maximales Kontaktgefühl zur Straße.

  • Die flexible Dateneingabe an den mobilen Endgeräten sorgt für Datenqualität in der Unternehmenssoftware. (Quelle: pixabay)

    Alles ist im Wandel – auch im Bereich des Vertriebes gilt es Strukturen zu modernisieren. Softwaretechnisch will die cormeta AG als SAP-Partner der Branche neue Impulse liefern. Umfragen zufolge nutzen rund 45 Prozent des Vertriebs bereits eine CRM-Software, doch reizen sie die Datenbasis kaum aus, um sich neue Kanäle zu eröffnen.

  • Das Toyota Gazoo Racing-Team setzt beim 24h-Rennen auf die Reifen von Bridgestone.

    Vom 10. bis zum 13. Mai 2018 findet das 46. ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring statt. Bereits zum zwölften Mal stattet Bridgestone das teilnehmende Toyota Gazoo Racing-Team mit seinen Reifen aus. Bridgestone stellt insgesamt über 500 Reifen zur Verfügung.

  • Zur Anwendung kommt die Battlax Reifentechnologie.

    Bridgestone hat seine Reifenserie für Maxi Scooter mit der Battlax Motorradreifen-Technologie erweitert. Seit Februar sind der Sportreifen Battlax Scooter SC2 und der Touring-Reifen Battlax Scooter SC2 Rain neu im Programm.