Bridgestone und pitstop vertiefen Zusammenarbeit

Freitag, 16 November, 2018 - 08:45
Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone D-A-CH Region und pitstop Geschäftsführer Stefan Kulas wollen die Zusammenarbeit beider Unternehmen ausbauen.

Bridgestone plant, die strategische Zusammenarbeit mit der Werkstattkette pitstop zu vertiefen. Im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung an der Kulas Holding GmbH, die 100 Prozent an der pitstop.de GmbH hält, wollen der Reifenhersteller und die Werkstattkette zukünftig in den Bereichen Mobilitätslösungen, Reifenhandel und Werkstattservices eng zusammenarbeiten und weitere Märkte erschließen. Die angestrebte Beteiligung unterliegt der kartellrechtlichen Freigabe.

„Bridgestone und pitstop arbeiten schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich zusammen. In Anbetracht der rasanten Entwicklungen im Mobilitätssektor haben wir uns als Anbieter von Werkstattdienstleistungen Gedanken gemacht, in welche Richtung wir unser Geschäft weiterentwickeln, um unseren Kunden noch besseren Service sowie Effizienz und zusätzlichen Nutzen zu bieten. Deshalb wollen wir neben den klassischen Werkstatt- und Reifenservices in naher Zukunft im Markt für Mobilitätslösungen im Premiumbereich aktiv sein, wofür wir mit Bridgestone den idealen Partner gefunden haben“, so Geschäftsführer Stefan Kulas.

„Wir freuen uns sehr, die Zusammenarbeit mit pitstop weiter zu stärken und zukünftig neue Segmente im Markt zu bedienen. Der klassische Reifenhandel ist und bleibt weiterhin unser Kerngeschäft, aber auch wir setzen auf die neuen Entwicklungen im Bereich der Mobilität. Um diese erfolgreich im Markt zu etablieren, haben wir uns für den Ausbau unserer langjährigen partnerschaftlichen Zusammenarbeit entschieden. Mit pitstop haben wir einen sehr starken Partner, mit dessen Plattform wir unsere innovativen Mobilitätslösungen im Markt erfolgreich einführen werden“, fügt Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone D-A-CH Region hinzu.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Angesichts des gesellschaftlichen und technologischen Wandels, insbesondere im Bereich Mobilität, wandelt sich Bridgestone von einem Reifenhersteller zu einem Anbieter von Mobilitätslösungen.

    Bridgestone Europe und Iris Capital haben eine Corporate-Venture-Partnerschaft beschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, in Mobilitätsdienste, Industrie-4.0-Lösungen und digitale Transformationstechnologien in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu investieren.

  • Bridgestone wurde als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó von SEAT ausgewählt. (Bildquelle Bridgestone)

    Bridgestone wurde als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó von SEAT ausgewählt. Aktuell wird das Elektroauto auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Bei der Konzeption des Reifens lag der Fokus laut Unternehmensangaben auf den hohen Designanforderungen, die CASE-Fahrzeuge im Rahmen der Mikromobilität mit sich bringen. Bridgestone hat die Reifen für SEAT im konzerneigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rom entwickelt.

  • Der für alle Enduro-Wettbewerbe zugelassene Battlecross E50 von Bridgestone ist in Japan, Kanada und den USA bereits erhältlich. Bildquelle: Bridgestone.

    Im Januar 2019 hat Bridgestone den neuen Battlecross E50 Motorradreifen für Enduro-Wettbewerbe eingeführt. Der Reifen ist in Kanada und den USA bereits in einer Größe für das Vorderrad und zwei Größen für das Hinterrad erhältlich und soll ab Februar auch auf weiteren Märkten verfügbar sein.

  • Feuer für die Piste – Bridgestone Hypersport S22.

    Mit einem eindrucksvollen Doppelschlag startet Bridgestone in die neue Saison. Die Battlax-Reihe bekommt hochkarätigen Zuwachs in Form des Battlax Hypersport S22. Eingeführt werden eine Vorderreifengröße und fünf Hinterreifengrößen.