Bridgestone und pitstop vertiefen Zusammenarbeit

Freitag, 16 November, 2018 - 08:45
Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone D-A-CH Region und pitstop Geschäftsführer Stefan Kulas wollen die Zusammenarbeit beider Unternehmen ausbauen.

Bridgestone plant, die strategische Zusammenarbeit mit der Werkstattkette pitstop zu vertiefen. Im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung an der Kulas Holding GmbH, die 100 Prozent an der pitstop.de GmbH hält, wollen der Reifenhersteller und die Werkstattkette zukünftig in den Bereichen Mobilitätslösungen, Reifenhandel und Werkstattservices eng zusammenarbeiten und weitere Märkte erschließen. Die angestrebte Beteiligung unterliegt der kartellrechtlichen Freigabe.

„Bridgestone und pitstop arbeiten schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich zusammen. In Anbetracht der rasanten Entwicklungen im Mobilitätssektor haben wir uns als Anbieter von Werkstattdienstleistungen Gedanken gemacht, in welche Richtung wir unser Geschäft weiterentwickeln, um unseren Kunden noch besseren Service sowie Effizienz und zusätzlichen Nutzen zu bieten. Deshalb wollen wir neben den klassischen Werkstatt- und Reifenservices in naher Zukunft im Markt für Mobilitätslösungen im Premiumbereich aktiv sein, wofür wir mit Bridgestone den idealen Partner gefunden haben“, so Geschäftsführer Stefan Kulas.

„Wir freuen uns sehr, die Zusammenarbeit mit pitstop weiter zu stärken und zukünftig neue Segmente im Markt zu bedienen. Der klassische Reifenhandel ist und bleibt weiterhin unser Kerngeschäft, aber auch wir setzen auf die neuen Entwicklungen im Bereich der Mobilität. Um diese erfolgreich im Markt zu etablieren, haben wir uns für den Ausbau unserer langjährigen partnerschaftlichen Zusammenarbeit entschieden. Mit pitstop haben wir einen sehr starken Partner, mit dessen Plattform wir unsere innovativen Mobilitätslösungen im Markt erfolgreich einführen werden“, fügt Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone D-A-CH Region hinzu.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Angesichts des gesellschaftlichen und technologischen Wandels, insbesondere im Bereich Mobilität, wandelt sich Bridgestone von einem Reifenhersteller zu einem Anbieter von Mobilitätslösungen.

    Bridgestone Europe und Iris Capital haben eine Corporate-Venture-Partnerschaft beschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, in Mobilitätsdienste, Industrie-4.0-Lösungen und digitale Transformationstechnologien in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu investieren.

  • Feuer für die Piste – Bridgestone Hypersport S22.

    Mit einem eindrucksvollen Doppelschlag startet Bridgestone in die neue Saison. Die Battlax-Reihe bekommt hochkarätigen Zuwachs in Form des Battlax Hypersport S22. Eingeführt werden eine Vorderreifengröße und fünf Hinterreifengrößen.

  • Der in Belgien gefertigte Audi e-tron rollt auf Bridgestone Reifen.

    Bridgestone wurde als Erstausrüster für den neuen Audi e-tron gewählt. Der Reifenhersteller stellt für den ersten vollelektrischen SUV von Audi insgesamt sechs verschiedene Reifen in den Dimensionen 19 bis 21 Zoll in der Erstausrüstung zur Verfügung, darunter vier Sommer- und zwei Winterreifen.

  • Bridgestone wurde eigenen Angaben zufolge 2018 für über 120 neue Erstausrüstungen in Europa, Nahost und Afrika ausgewählt.

    Bridgestone wurde eigenen Angaben zufolge im Jahr 2018 für über 120 neue Erstausrüstungen in Europa, Nahost und Afrika ausgewählt. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 30 Prozent. Die japanische Marke stattet über 40 verschiedene Modelle von 15 verschiedenen Herstellern aus.