Bridgestone setzt auf Nachhaltigkeit in globaler Zuliefererkette

Dienstag, 16 April, 2019 - 11:15
Zusammen mit EcoVadis überwacht und bewertet Bridgestone umweltorientierte, soziale und ethische Leistungen von Lieferanten.

Bridgestone meldet Fortschritte bei der Umsetzung der sogenannten „Global Sustainable Procurement Policy“. Ziel ist die Schaffung einer ökologisch zukunftsfähigen Zuliefererkette.

Die Verantwortlichen wollen bis 2050 "die Ausrichtung des Unternehmens an 100 Prozent nachhaltige Materialien“ erreichen. Zusammen mit EcoVadis, Anbieter von Nachhaltigkeits-, Risiko- und Leistungsratings für weltweite Zuliefererketten, überwacht und bewertet Bridgestone umweltorientierte, soziale und ethische Leistungen von Lieferanten, um qualifizierte Zulieferer zu ermitteln, zu evaluieren und die besten Vorgehensweisen zu fördern.

„Wir stehen hinter unserem Engagement für nachhaltige Beschaffungspolitik. Um nachzuvollziehen, auf welche Weise unsere Lieferanten entsprechend unserer Erwartungen bezüglich ethischer, umweltfreundlicher, sozialer und qualitativer Maßstäbe agieren, haben wir im letzten Jahr unseren Einsatz in diesem Bereich verstärkt“, sagt Christine Karbowiak, Chief Administrative Officer, Chief Risk Officer und Executive Vice President bei Bridgestone Americas, Inc. und Executive Officer bei Bridgestone. „Verbesserungen im Bereich Nachhaltigkeit kommen erst dann zum Tragen, wenn wir übergreifend mit kollaborativen Partnern der Versorgungskette zusammenarbeiten. Zusätzlich zu unserer Kooperation mit EcoVadis sei unsere Teilnahme als Gründungsmitglied an der Weltweiten Plattform für nachhaltigen Naturkautschuk (GPSNR) als ein weiteres Beispiel genannt. Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Plattform, die sozio-ökonomische und umweltorientierte Verbesserungen in der Wertschöpfungskette für Naturkautschuk vorantreibt.“

Laut Unternehmensangaben ist die Anerkennung der Unternehmensrichtlinien von bis zu 98 Prozent (~1,600) aller Tier 1 Zulieferer der Reifenbranche seit März 2019 abgeschlossen. Die meisten der Lieferanten planen nach Informationen des Reifenherstellers die Vervollständigung von Begutachtungen durch Dritte mit EcoVadis. Auch hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge hunderte Mitarbeiter geschult, die auf die Beschaffung, Rechtsangelegenheiten, Technik oder Kundenkontakt spezialisiert sind.

Die „Global Sustainable Procurement Policy“ von Bridgestone soll das Engagement des Unternehmens zeigen, eine erfolgreiche und nachhaltige Versorgungskette inklusive Naturkautschuk hervorzubringen. Die weltweite Selbstverpflichtung des Konzerns zur Unternehmensphilosophie Our Way to Serve stelld Erwartungen an Geschäftspartner und Zulieferer, Vorgaben in Bezug auf Menschenrechte, Umweltnormen und Produktqualität einzuhalten. Dabei müssten auch zusätzliche Anforderungen bezüglich Landschaftsschutzgebieten und -rechten sowie die Verfolgbarkeit des Herkunftsortes und der Widerstandsfähigkeit erfüllt werden. 2019 fokussiert sich Bridgestone eigenen Angaben zufolge auf die Prüfung von Beurteilungsergebnissen, die Adressierung aktueller Anliegen und die Entwicklung neuer Strategien, um die bestmögliche Vorgehensweise in Bezug auf Nachhaltigkeit und Transparenz innerhalb der Zuliefererkette zu schaffen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Resonanz der Aktion war positiv – nicht nur die Kinder der Arche Frankfurt freuten sich über die Überraschung, auch das Team von Bridgestone erlebte laut den Verantwortlichen einen Tag voller schöner Erfahrungen.

    Bridgestone hat im Rahmen seines diesjährigen "Social Day" die Arche in Frankfurt unterstützt. Mitarbeiter aus der Bridgestone Zentrale in Bad Homburg tauschten am 23. Mai 2019 die Aufgaben auf ihren Schreibtischen gegen Kochlöffel und Kinderbücher ein und spendeten zudem Bastel-, Schreib- und Sportutensilien an die ehrenamtliche Einrichtung.

  • Mobeflex ist ein neues Abonnement-Modell für E-Bikes, das jetzt in großen französischen Städten eingeführt wird.

    Die Markteinführung des E-Bike-Abonnement-Modells Mobeflex markiert einen weiteren Schritt in Bridgestones Transformationsprozess vom Reifenhersteller hin zu einem Unternehmen für Mobilitätslösungen. Mobeflex wurde nun in großen französischen Städten wie Paris, Rennes und Marseille eingeführt. Globale Megatrends ändern die Mobilität von Städtern, Mobeflex soll eine neue Alternative sein, die bezahlbare und umweltfreundliche Lösungen fördert.

  • Christian Prudhomme, Direktor der Tour de France, Oscar Pereiro, Tour de France Sieger 2006, Christian Kötz, Leiter der Continental Reifen Division und Thomas Falke, Leiter des Geschäftsbereichs Zweirad (v.l.n.r.) freuen sich auf die Tour de France. Bildquelle: Continental.

    Im Rahmen seiner Partnerschaft mit der Tour de France will Continental verstärkt für eine bessere Verständigung zwischen Rad- und Autofahrern werben. Außerdem soll das Unternehmensziel „Nachhaltigkeit“ noch bekannter gemacht werden.

  • Mehr als 30 Fahrzeuge wurden auf dem Bridgetsone-Gelände von der Auto Bild-Gruppe getestet. Bildquelle: Uli Sonntag, Auto Bild.

    Unter dem Motto „Test the Best“ kamen in Rom die internationalen Redaktionsleiter der Auto Bild-Gruppe zusammen, um die neuesten Fahrzeugmodelle des Jahres 2019 zu testen. Als Partner und Gastgeber der Veranstaltung stellte Reifenhersteller Bridgestone bereits zum elften Mal seine Teststrecke im italienischen Aprilia zur Verfügung.