Bridgestone setzt auf Nachhaltigkeit in globaler Zuliefererkette

Dienstag, 16 April, 2019 - 11:15
Zusammen mit EcoVadis überwacht und bewertet Bridgestone umweltorientierte, soziale und ethische Leistungen von Lieferanten.

Bridgestone meldet Fortschritte bei der Umsetzung der sogenannten „Global Sustainable Procurement Policy“. Ziel ist die Schaffung einer ökologisch zukunftsfähigen Zuliefererkette.

Die Verantwortlichen wollen bis 2050 "die Ausrichtung des Unternehmens an 100 Prozent nachhaltige Materialien“ erreichen. Zusammen mit EcoVadis, Anbieter von Nachhaltigkeits-, Risiko- und Leistungsratings für weltweite Zuliefererketten, überwacht und bewertet Bridgestone umweltorientierte, soziale und ethische Leistungen von Lieferanten, um qualifizierte Zulieferer zu ermitteln, zu evaluieren und die besten Vorgehensweisen zu fördern.

„Wir stehen hinter unserem Engagement für nachhaltige Beschaffungspolitik. Um nachzuvollziehen, auf welche Weise unsere Lieferanten entsprechend unserer Erwartungen bezüglich ethischer, umweltfreundlicher, sozialer und qualitativer Maßstäbe agieren, haben wir im letzten Jahr unseren Einsatz in diesem Bereich verstärkt“, sagt Christine Karbowiak, Chief Administrative Officer, Chief Risk Officer und Executive Vice President bei Bridgestone Americas, Inc. und Executive Officer bei Bridgestone. „Verbesserungen im Bereich Nachhaltigkeit kommen erst dann zum Tragen, wenn wir übergreifend mit kollaborativen Partnern der Versorgungskette zusammenarbeiten. Zusätzlich zu unserer Kooperation mit EcoVadis sei unsere Teilnahme als Gründungsmitglied an der Weltweiten Plattform für nachhaltigen Naturkautschuk (GPSNR) als ein weiteres Beispiel genannt. Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Plattform, die sozio-ökonomische und umweltorientierte Verbesserungen in der Wertschöpfungskette für Naturkautschuk vorantreibt.“

Laut Unternehmensangaben ist die Anerkennung der Unternehmensrichtlinien von bis zu 98 Prozent (~1,600) aller Tier 1 Zulieferer der Reifenbranche seit März 2019 abgeschlossen. Die meisten der Lieferanten planen nach Informationen des Reifenherstellers die Vervollständigung von Begutachtungen durch Dritte mit EcoVadis. Auch hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge hunderte Mitarbeiter geschult, die auf die Beschaffung, Rechtsangelegenheiten, Technik oder Kundenkontakt spezialisiert sind.

Die „Global Sustainable Procurement Policy“ von Bridgestone soll das Engagement des Unternehmens zeigen, eine erfolgreiche und nachhaltige Versorgungskette inklusive Naturkautschuk hervorzubringen. Die weltweite Selbstverpflichtung des Konzerns zur Unternehmensphilosophie Our Way to Serve stelld Erwartungen an Geschäftspartner und Zulieferer, Vorgaben in Bezug auf Menschenrechte, Umweltnormen und Produktqualität einzuhalten. Dabei müssten auch zusätzliche Anforderungen bezüglich Landschaftsschutzgebieten und -rechten sowie die Verfolgbarkeit des Herkunftsortes und der Widerstandsfähigkeit erfüllt werden. 2019 fokussiert sich Bridgestone eigenen Angaben zufolge auf die Prüfung von Beurteilungsergebnissen, die Adressierung aktueller Anliegen und die Entwicklung neuer Strategien, um die bestmögliche Vorgehensweise in Bezug auf Nachhaltigkeit und Transparenz innerhalb der Zuliefererkette zu schaffen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die umstrittenen Designrechte betrafen das Profil des Bridgestone ST3000 Lkw-Reifens.

    Bridgestone gewinnt einen Rechtsstreit über die Verletzung eines Reifendesign-Patents in China. Das "Gericht für Geistiges Eigentum" in Peking hatte den potenziellen Verstoß des chinesischen Reifenherstellers Shengtai gegen ein Designpatent von Bridgestone untersucht.

  • Der Blizzak ICE von Bridgestone wird 2019 in den nordischen Märkten zunächst in 37 Größen von 14 bis 19 Zoll erhältlich sein. Bildquelle: Bridgestone.

    Bridgestone erweitert sein Reifenportfolio um den spikelosen Winter-Touring-Reifen Blizzak ICE. Der Winterreifen wurde auf Basis von umfassenden Marktforschungsstudien konstruiert, um den Anforderungen und Erwartungen von Autofahrern in Nordeuropa optimal zu entsprechen.

  • Bridgestone zeigt wie eine Aufstandsfläche beispielhaft aussehen kann.

    Bridgestone wird zusammen mit der japanischen Raumfahrtbehörde Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) und der Toyota Motor Corporation Teil einer internationalen Weltraumforschungsmission sein. Wie JAXA und Toyota vergangenen Monat angekündigt haben, umfassen die Ziele des Auftrags die Ausweitung menschlicher Aktivität und die Entwicklung geistigen Eigentums an der Weltraumforschung. Im Rahmen der Mission erforscht Bridgestone die Leistungsanforderungen eines Reifens für bemannte und druckdichte Rover.

  • Der Turanza T005 ist ab sofort in über 170 Größen erhältlich.

    Bridgestone hat die Größen-Palette des Turanza T005 ausgebaut. Ab sofort ist der Sommerreifen in über 170 Dimensionen verfügbar - in ausgewählten Größen auch mit DriveGuard Run Flat-Technologie.