Bridgestone und VW brechen Streckenrekord in Goodwood

Dienstag, 9 Juli, 2019 - 15:00
Mit dem ID. R, dem ersten vollelektrischen Rennfahrzeug von Volkswagen, absolvierte Romain Dumas die 1,86 Kilometer lange Rennstrecke in einer Zeit von 39,90 Sekunden.

Nachdem Volkswagen auf Bridgestone-Reifen bereits im Juni eine Rekordfahrt auf der Nordschleife absolvierte, legte die Marke mit dem ID. R nun beim „Goodwood Festival of Speed 2019“ nach. Mit vollelektrischen ID. R legte Romain Dumas die 1,86 Kilometer lange Rennstrecke in einer Zeit von 39,90 Sekunden zurück und übertraf damit den seit 1999 bestehenden Rekord von Nick Heidfeld im 780 PS-starken McLaren-Mercedes MP4/13 um 1,7 Sekunden. Auch Heidfeld absolvierte seine Rekordfahrt seinerzeit auf Reifen von Bridgestone.

Der Volkswagen ID. R ist Vorreiter der neuen ID. Serie, welche die Grenzen elektrischer Leistungsfähigkeit erweitern soll. „Wir sind sehr stolz darauf, Teil dieses spannenden Projekts zu sein. Hier auf der populären Strecke in Goodwood spielen die Reifen eine besonders wichtige Rolle. Grundsätzlich ist ein hohes Maß an Grip für die Performance von Supersport- und Rennwagen unerlässlich. Dabei unterscheidet man zwischen aerodynamischem und mechanischem Grip. Der aerodynamische Grip wird stark durch Elemente wie Flügel oder Diffusor mitbestimmt und ist vor allem bei höheren Geschwindigkeiten relevant“, sagt Mark Tejedor, Vice President Original Equipment bei Bridgestone EMEA. „Für eine optimale Leistung auf einer Strecke wie Goodwood ist jedoch vor allem der mechanische Grip ausschlaggebend: Die Reifen müssen vom Start weg die volle Motorleistung optimal in direkte, maximale Beschleunigung umsetzen. Wheelspin, Über- oder Untersteuern in den Kurven, das alles würde wertvolle Zeit bei einer Rekordfahrt kosten. Deshalb haben wir eine extra weiche Mischung der Bridgestone Potenza Slicks entwickelt, um dem Volkswagen ID. R auf dieser Strecke die maximale Performance zu ermöglichen.“

Bridgestone wurde mit seiner Sportreifenserie Potenza von Volkswagen für die Ausrüstung des ID. R ausgewählt. Zu Beginn der Zusammenarbeit des Bridgestone Motorsport-Teams mit Volkswagen wurden die spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen des Automobilherstellers im Rahmen des Projekts analysiert. Schließlich wurden in den Bridgestone Forschungs- und Entwicklungszentren in Rom und Japan maßgeschneiderte, exakt abgestimmte Potenza Slicks für den ID. R entwickelt. Das gemeinsame Projekt soll Bridgestone und Volkswagen ein besseres Verständnis für die spezifischen Herausforderungen im Zusammenhang mit Elektrofahrzeugen auf und abseits der Rennstrecke ermöglichen. Darüber hinaus kann der Reifenhersteller seine gesammelten Erfahrungen in die Materialentwicklung und -zusammensetzung sowie in den gesamten Gestaltungsprozess einbringen und somit das kontinuierlich wachsende Reifensegment für Elektrofahrzeuge optimieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Romain Dumas meisterte die 99 Kurven in seinem Bridgestone-bereiften ID. R in 7:38,585 Minuten. Bildquelle: Volkswagen Motorsport.

    Romain Dumas hat mit dem elektrisch angetriebenen ID. R von VW in China einen neuen Rekord aufgestellt. Am 2. September 2019 absolvierte der Franzose auf Bridgestone Potenza-Reifen die 99 engen Kurven auf der Straße am Tianmen in 7:38,585 Minuten – schneller als je ein Mensch zuvor.

  • Auf der IAA in Frankfurt posierte Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, vor dem "Bremsspezialisten" Bridgestone Blizzak LM 005.

    AUTO BILD hat mehr als 50 Winterreifen im Format 225/45 R 17 getestet. Die Ergebnisse des Qualifizierung-Bremstests hat das Medium nun veröffentlicht. Bridgestone führt das Feld der besten Bremser an. Der Falken Eurowinter HS01 schafft es nicht in die Finalrunde.

  • Gemeinsam mit Kristina Vogel und Fabian Hambüchen ist Thomas Röhler das Gesicht der Bridgestone Kampagne.

    Bridgestone hat in Leipzig seinen neuen „Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt“-Botschafter vorgestellt. Fabian Hambüchen (Kunstturnen), Kristina Vogel (Bahnradsport) und nun Thomas Röhler (Speerwurf) sind Botschafter der Kampagne. Laut Bridgestone die Idealbesetzung, da die drei Sportler trotz vieler Widerstände nie aufgegeben hätten, sich ihren Traum von der olympischen Goldmedaille zu erfüllen.

  • Nach der Übernahme von TomTom Telematics durch Bridgestone Europe am 01. April 2019 hat der Reifenhersteller bekannt gegeben, dass der Firmenname von TomTom Telematics zum 01. Oktober 2019 in „Webfleet Solutions“ geändert wird.

    Nach der Übernahme von TomTom Telematics durch Bridgestone Europe am 01. April 2019 hat der Reifenhersteller bekannt gegeben, dass der Firmenname von TomTom Telematics zum 01. Oktober 2019 in „Webfleet Solutions“ geändert wird. Die Übernahme von TomTom Telematics wurde durch das Engagement von Bridgestone begründet, seine digitalen Fähigkeiten im Rahmen des steten Wandels vom Reifenhersteller hin zu einem Anbieter von Mobilitätslösungen zu stärken.