Bruder-Oberflächenbearbeitung spendet 1.000 Euro an „Projekt Olympia“

Dienstag, 28 November, 2017 - 11:15
Thomas Zink von der Auswuchtwelt und Silke Bruder, Denis Bruder, sowie Josef Erdrich freuen sich, mit der Spende einen guten Zweck zu unterstützen.

Die Auswuchtwelt sammelt zusammen mit Kunden und Lieferanten Spendengelder, um der Bogenschützin Aisha Tamang aus Nepal ihren Traum, stellvertretend für ihr Land die Teilnahme bei den olympischen Spielen 2020 in Tokio und 2024 in den USA, zu erfüllen. Jetzt hat Bruder-Oberflächenbearbeitung 1.000 Euro gespendet.

Das in Süddeutschland ansässige Unternehmen, welches unter anderem Felgen für BBS Motorsport oder Bugatti Veyron Kunden bearbeitet, arbeitet seit einigen Jahren mit dem Werkstattausrüster Auswuchtwelt aus Gomaringen zusammen. Der Vertriebsleiter der Firma Auswuchtwelt Thomas Zink nahm zusammen mit Josef Erdrich die Spende für das „Projekt Olympia der Auswuchtwelt“ entgegen. Die Spende von 1.000 Euro der Bruder Oberflächenbearbeitung will die Nepalesin Aisha Tamang nutzen, um ihre notwendigen Turniere und damit verbundenen Reisen sowie das Material zu finanzieren.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die gängigste Lackierung ist „Brilliantsilber“.

    Die ALCAR Leichtmetallräder Produktion GmbH in Neuenrade ist der Hauptproduktionsstandort für Leichtmetallräder der ALCAR Gruppe.

  • Rugby-Talent Michel Himmer nahm den Scheck von Patrick Erdmann, Continental, entgegen.

    Im Rahmen der Initiative ProSportHannover fördert Continental Spitzensportler und Mannschaften aus der Region finanziell. Jetzt unterstützt die Continental AG den Rugby-Nachwuchsspieler Michel Himmer aus Seelze einmalig mit 7.500 Euro.

  • Continental spendete 11.000 Euro an den Verein Paulinchen e.V.

    Die Mitarbeiter von Continental in Hannover Stöcken haben im Rahmen ihres Familientages insgesamt 11.000 Euro zusammengetragen, die nun dem Verein Paulinchen e.V. als Spende übergeben wurden. „Der Verein Paulinchen e.V. wurde von einem unserer Mitarbeiter vorgeschlagen und wird unserer Ausrichtung im Rahmen sozialer und nachhaltiger Verantwortung in jedem Punkt gerecht“, so Dr. Bernhard Trilken, Standortleiter in Stöcken.

  • Bridgestone will in seine Fabriken, unter anderem in Stargard, Polen, investieren.

    Bridgestone will etwa 266 Millionen Euro in seine drei wichtigen europäischen Produktionsstandorte investieren. Damit will das Unternehmen die Produktionskapazitäten der Anlagen erweitern, moderne Ausrüstungen erwerben und bestehende Produktionslinien verbessern.