Bruder-Oberflächenbearbeitung spendet 1.000 Euro an „Projekt Olympia“

Dienstag, 28 November, 2017 - 11:15
Thomas Zink von der Auswuchtwelt und Silke Bruder, Denis Bruder, sowie Josef Erdrich freuen sich, mit der Spende einen guten Zweck zu unterstützen.

Die Auswuchtwelt sammelt zusammen mit Kunden und Lieferanten Spendengelder, um der Bogenschützin Aisha Tamang aus Nepal ihren Traum, stellvertretend für ihr Land die Teilnahme bei den olympischen Spielen 2020 in Tokio und 2024 in den USA, zu erfüllen. Jetzt hat Bruder-Oberflächenbearbeitung 1.000 Euro gespendet.

Das in Süddeutschland ansässige Unternehmen, welches unter anderem Felgen für BBS Motorsport oder Bugatti Veyron Kunden bearbeitet, arbeitet seit einigen Jahren mit dem Werkstattausrüster Auswuchtwelt aus Gomaringen zusammen. Der Vertriebsleiter der Firma Auswuchtwelt Thomas Zink nahm zusammen mit Josef Erdrich die Spende für das „Projekt Olympia der Auswuchtwelt“ entgegen. Die Spende von 1.000 Euro der Bruder Oberflächenbearbeitung will die Nepalesin Aisha Tamang nutzen, um ihre notwendigen Turniere und damit verbundenen Reisen sowie das Material zu finanzieren.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auch an eine Außenstelle der Osnabrücker Tafel spendete die ML Reifen GmbH.

    „Es liegen fünf erfolgreiche Jahre hinter uns und wir möchten die Freude über diesen Erfolg gerne teilen“, erläutert Matthias Lüttschwager, Geschäftsführer der ML Reifen GmbH, eine Spendenaktion für gemeinnützige Einrichtungen am Firmenstandort Wallenhorst bei Osnabrück.

  • Auf der Techno-Classica in Essen kommen Oldtimerliebhaber zusammen.

    Vom 21. bis 25. März 2018 öffnet die Techno-Classica zum 30. Mal ihre Pforten. Mehr als 180.000 Besucher aus über 40 Ländern weltweit werden in Essen erwartet. Nach Angaben der Messeverantwortlichen zeichnet die Techno Classica ein Bild der florierenden Oldtimer-Branche, die allein in Deutschland einen Umsatz von über sechs Milliarden Euro erreicht.

  • Die neuen Büroräumlichkeiten wurden bezogen.

    „Dieses Jahr befindet sich die Branche im Umbruch“, ist sich Hanna Schöberl, Geschäftsführerin von Kurz Karkassenhandel sicher und blickt gespannt in die Zukunft. Um aktuellen Herausforderungen im Markt gerecht zu werden, müssen auch Recylingunternehmen wie Kurz Karkassenhandel neue Wege einschlagen.

  • Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am Unternehmenserfolg.

    Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. Die Ausschüttungssumme steigt um rund 15 Prozent auf insgesamt über 170 Millionen Euro und liegt damit rund 20 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau von 150 Millionen Euro. Die Ausschüttung an die anspruchsberechtigten Beschäftigten erfolgt Mitte April dieses Jahres.