Conti mit E-Mobilitäts-Produkten auf der Auto Shanghai

Donnerstag, 18 April, 2019 - 11:15
Continental baut die Produktion für Elektromobilität in China weiter aus. Bildquelle: Continental.

Continental treibt die Elektromobilität in China weiter voran. Das Technologieunternehmen zeigt auf der Auto Shanghai vom 16. bis 25. April 2019 sein Antriebssysteme und innovativen Elektronikkomponenten – von 48 Volt Mild Hybrid Anwendungen, Lösungen für Plug-In-Hybride oder Vollhybride bis zu Hochvoltantrieben. Im Zuge dessen investiert der Continental Bereich Powertrain in neue Produktionsstandorte in den Städten Tianjin und Changzhou.

Zahlreiche Experten sind sich der Ansicht, dass China der größte und am schnellsten wachsende Markt im Bereich E-Mobilität ist. Nach Angaben des China Association of Automobile Manufacturers (CAAM) sind die Verkäufe von „New Energy Vehicles“ (inklusive Plug-In Hybride, batteriebetriebene E-Fahrzeuge und brennstoffzellenbetriebene E-Fahrzeuge) in China im Jahr 2018 um 63 Prozent auf den Rekordwert von 1.240.000 Fahrzeuge gestiegen. „Der chinesische Markt bleibt ganz essentiell für die weitere Entwicklung der E-Mobilität – und somit auch für uns“, sagt Andreas Wolf, Leiter Division Powertrain bei Continental.

Daher zeigt Continental auf der Auto Shanghai vom 16. bis 25. April 2019 in Halle 6.2, Stand 6BF101 einen Ausschnitt aus seinem Portfolio für die E-Mobilität. „Bei der Auto Shanghai 2019 zeigen wir, wie unsere modernen Elektrifizierungslösungen die Mobilität der Zukunft in China vorantreiben und dadurch einen Beitrag zu einer saubereren Umwelt leisten“, erläutert Gregoire Cuny, Leiter Markt China bei Powertrain, die Schwerpunkte von Powertrain bei der bevorstehenden Messe.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Continental AllSeasonContact gewinnt den Ganzjahresreifentest.

    Um der gestiegenen Nachfrage nach Ganzjahresreifen Rechnung zu tragen, hat die Auto Straßenverkehr in ihrer Ausgabe vom 30. April 2019 (Heft 11) noch einmal einen Allwetterreifentest abgedruckt. Im Kern handelt es sich dabei um den Test, den die auto motor sport bereits im September letzten Jahres veröffentlicht hat (20/2018).

  • Mehr als 30 Fahrzeuge wurden auf dem Bridgetsone-Gelände von der Auto Bild-Gruppe getestet. Bildquelle: Uli Sonntag, Auto Bild.

    Unter dem Motto „Test the Best“ kamen in Rom die internationalen Redaktionsleiter der Auto Bild-Gruppe zusammen, um die neuesten Fahrzeugmodelle des Jahres 2019 zu testen. Als Partner und Gastgeber der Veranstaltung stellte Reifenhersteller Bridgestone bereits zum elften Mal seine Teststrecke im italienischen Aprilia zur Verfügung.

  • Continental-Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart (m.) sieht auch die auch die Mitarbeiter in der Pflicht.

    Continental hat zur Qualifizierung seiner Mitarbeiter ein Institut für Technologie und Transformation gegründet. Zum Start liegt der Fokus laut den Verantwortlichen auf der Gruppe der Un- und Angelernten, denen Continental eine IHK-zertifizierte Weiterbildung ermöglicht mit dem Ziel, eine Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter zu erhalten. Das Angebot des Instituts umfasst die Themenbereiche Industrie 4.0, neue Antriebskonzepte und Digitalisierung.

  • Das RDKS-Tool von ATEQ gehört zu den Finalisten ded „Grands Prix Internationaux de l’Innovation Automobile“ der Messe EQUIP AUTO. Bildquelle: ATEQ.

    VT Truck von ATEQ, das RDKS-Aktivierungstool für europäische LKWs und Busse, wurde von der Jury des „Grands Prix Internationaux de l’Innovation Automobile“ der Messe EQUIP AUTO zu den Finalisten erkoren. Die Endausscheidung mit insgesamt 34 Finalisten in sieben Wertungskategorien findet am 11. September 2019 statt.