Conti führt dritte On-/Offroad-Reifengeneration ein

Mittwoch, 7 November, 2018 - 13:30
Auf der EICMA in Mailand wurde der ContiTrailAttack 3 erstmals gezeigt.

Continental hat auf der EICMA in Mailand die dritte On-/Offroad-Reifengeneration ContiTrailAttack 3 vorgestellt. Neu im Programm der Korbacher ist außerdem der ContiScoot. Darüber erweitert Continental sein Angebot an „gummifreien“ Schläuchen für Motorrad- und Rollerreifen.

Als echten Allrounder bezeichnen die Verantwortlichen der Zweirad-Division den ContiTrailAttack 3. Besonders hervorgehoben wird die Warmlaufstrecke von maximal 1500 Metern bis der Reifen seine optimale Betriebstemperatur erreicht. Die technischen Eckpfeiler sind die MultiGrip-Technologie mit abriebfestem Mittelbereich, die besondere Karkassenkonstruktion sowie das speziell geschnittene Profildesign wird der ContiTrailAttack 3. Laut Unternehmensangaben sichert das Zusammenspiel dieser Komponenten Agilität, präzises Handling, Komfort und sensibles Feedback.

Auch der ContiScoot trage reichlich Erbgut aus der Motorrad-Familie in sich. Den Profilschnitt erbte der ContiScoot vom ContiRoadAttack 3. Das soll dem Scooter-Pneu in Kombination mit einer speziellen Gummimischung eine gute Wasserverdrängung ermöglichen. Als weitere Vorzüge nennt Continental ein „quirliges Handling“ und eine hohe Laufleistung.

Conti erweitert zudem sein Angebot an Motorradschläuchen. Die 2019er Schlauchgeneration besteht laut Unternehmensangaben aus dem Werkstoff Butyl, einem synthetischen Gummi, das die Schläuche leichter, dünner und dauerhaft luftundurchlässig machen soll. Alle Schläuche verfügen über einen Ventilausdreher in der Staubkappe. Für Straßenmaschinen gibt es die Schläuche mit einem Felgendurchmesser von 16 bis 21 Zoll, für Crosser als Heavy-Duty-Variante von 18 bis 21 Zoll. Das weitere Angebot umfasst Schläuche für Motorroller von acht bis 13 Zoll und für Mopeds und Kleinkrafträder von 16 bis 22 Zoll.

Lesen Sie ein Motorrad-Spezial in der Februar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die neuen Hochleistungsreifen von Continental feierten beim Goodowood Festival of Speed ihre Publikums-Premiere. Bildquelle: Continental.

    Auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed (4. bis 7. Juli) wurde das speziell für die Offroad-Rennserie Extreme E entwickelte e-SUV der Öffentlichkeit präsentiert. Zudem feierten gleich zwei neue Continental-Reifenmodelle beim Goodwood Festival of Speed ihren weltweit ersten Publikumsauftritt.

  • Der Continental AllSeasonContact gewinnt den Ganzjahresreifentest.

    Um der gestiegenen Nachfrage nach Ganzjahresreifen Rechnung zu tragen, hat die Auto Straßenverkehr in ihrer Ausgabe vom 30. April 2019 (Heft 11) noch einmal einen Allwetterreifentest abgedruckt. Im Kern handelt es sich dabei um den Test, den die auto motor sport bereits im September letzten Jahres veröffentlicht hat (20/2018).

  • Die neue Produktionshalle für Radialreifen für Erdbewegung und Hafenanwendung in Lousado entsteht neben der der 2017 eröffneten Radial-Agrarreifenproduktion. Bildquelle: Continental.

    Im Zuge des eingeschlagenen Wachstumskurses investiert Continental rund 100 Millionen Euro in ihre Produktionsanlagen im portugiesischen Lousado und schafft so nach eigenen Angaben mehr als 100 neue Arbeitsplätze. Mit den zusätzlichen Kapazitäten soll die Produktion von Radialreifen für Erdbewegungs- und Hafenanwendungen mit einem Durchmesser von mehr als 24 Zoll ausgebaut werden.

  • Continental-Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart (m.) sieht auch die auch die Mitarbeiter in der Pflicht.

    Continental hat zur Qualifizierung seiner Mitarbeiter ein Institut für Technologie und Transformation gegründet. Zum Start liegt der Fokus laut den Verantwortlichen auf der Gruppe der Un- und Angelernten, denen Continental eine IHK-zertifizierte Weiterbildung ermöglicht mit dem Ziel, eine Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter zu erhalten. Das Angebot des Instituts umfasst die Themenbereiche Industrie 4.0, neue Antriebskonzepte und Digitalisierung.