Conti investiert 100 Millionen Euro in Portugal

Dienstag, 11 Juni, 2019 - 15:00
Die neue Produktionshalle für Radialreifen für Erdbewegung und Hafenanwendung in Lousado entsteht neben der der 2017 eröffneten Radial-Agrarreifenproduktion. Bildquelle: Continental.

Im Zuge des eingeschlagenen Wachstumskurses investiert Continental rund 100 Millionen Euro in ihre Produktionsanlagen im portugiesischen Lousado und schafft so nach eigenen Angaben mehr als 100 neue Arbeitsplätze. Mit den zusätzlichen Kapazitäten soll die Produktion von Radialreifen für Erdbewegungs- und Hafenanwendungen mit einem Durchmesser von mehr als 24 Zoll ausgebaut werden.

Sobald die Produktion auf Hochtouren läuft, liefern die Produktionslinien laut Unternehmensangaben drei Erdbewegungs- und drei weitere Hafenreifenlinien. Neben einer neuen Produktionshalle, die neben der 2017 eröffneten Radial-Agrarreifenproduktion entsteht, wird auch das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Lousado erweitert. Das Zentrum soll künftig für kontinuierliche Leistungs- und Qualitätstests aller Landwirtschafts-, Hafen- und Erdbewegungsreifen genutzt werden.

„Dank der getätigten Investitionen und zusätzlichen Kapazitäten verfolgen wir weiterhin die Wachstumsstrategie der Reifen-Division. Sowohl das Hafen- als auch das Erdbewegungssegment gehören zu den größten Wachstumsfeldern im Spezialreifen-Markt. Die neuen Produktionslinien festigen einmal mehr unsere Position als Premium-Reifenhersteller im Hafen-, Erdbewegungs- und gesamten OTR-Markt“, erläutert Christian Kötz, Vorstandsmitglied bei Continental und Leiter der Reifen-Division.

Continental hat in den vergangenen Jahren bereits rund 150 Millionen Euro in die Steigerung der Pkw-Reifenproduktion, den Ausbau der Produktion von Hochleistungsreifen und den Auf- und Ausbau von Fertigungskapazitäten für Landwirtschaftsreifen in Lousado investiert. Zusätzlich zu den Investitionen in Lousado investierte das Unternehmen in verschiedene Werkserweiterungen und Technologieprojekte, wie etwa das neue Testzentrum im texanischen Uvalde.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • David Anckaert, Vice President Commercial Tires Europe bei Goodyear, sieht steigenden Bedarf im OTR-Bereich.

    Goodyear zeigt auf der BAUMA seine jüngsten OTR-Lösungen. So ist erstmals die neue Reifenserie Omnitrac zu sehen. Die Familie umfasst zehn Größen für Fahrzeuge im gemischten Einsatz, darunter sechs Lenkachsreifen des Typs Omnitrac S und vier Antriebsachsreifen des Typs Omnitrac D. Darüber hinaus gibt Goodyear in München bekannt, rund 32 Millionen Euro in den Bereich OTR zu investieren.

  • Gundlach-Verantwortliche und lokale Politiker gaben offiziell den Startschuss für den Bau des neuen Lager- und Produktionskomplexes. Bildquelle Gundlach

    Seit 2006 betreibt Reifen Gundlach in Daufenbach, nahe des Stammsitzes Raubach, ein Logistikzentrum mit zugehöriger Komplettradproduktion. Seitdem sind einige Werke dazugekommen und auch in Daufenbach, der „Urzelle“ des erfolgreichen Komplettradgeschäfts, entsteht eine weitere Fertigungsanlage in einer neuen Halle.

  • Dr. Elmar Degenhart und Finanzvorstand Wolfgang Schäfer präsentierten die Geschäftszahlen.

    Continental ist ein solider Start in das Geschäftsjahr gelungen: Der Umsatz liegt mit 11,0 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. Die bereinigte EBIT-Marge beträgt 8,1 Prozent (EBIT bereinigt: 884 Millionen Euro). Die Rubber Group hat wieder einmal erheblichen Anteil - sie wächst im Umsatz um 3,8 Prozent.

  • Die Volkswagen OTLG fertigt und liefert jetzt auch Kompletträder. Bildquelle: OTLG.

    Die Volkswagen OTLG erweitert ihr Leistungsspektrum um die industrielle Fertigung und Lieferung von Kompletträdern für fünf Marken: Bereits zum 1. Januar 2019 hat das Unternehmen im Volkswagen Konzern den Betriebsteil Komplettradfertigung in Meitze bei Hannover übernommen und damit über 90 Arbeitsplätze gesichert.