Conti will mehr Partnerschaft und Nachhaltigkeit im Verkehr

Donnerstag, 23 Mai, 2019 - 10:15
Christian Prudhomme, Direktor der Tour de France, Oscar Pereiro, Tour de France Sieger 2006, Christian Kötz, Leiter der Continental Reifen Division und Thomas Falke, Leiter des Geschäftsbereichs Zweirad (v.l.n.r.) freuen sich auf die Tour de France. Bildquelle: Continental.

Im Rahmen seiner Partnerschaft mit der Tour de France will sich Continental verstärkt für eine bessere Verständigung zwischen Rad- und Autofahrern einsetzen. Außerdem soll das Unternehmensziel „Nachhaltigkeit“ noch bekannter gemacht werden.

Bei einem Besuch des Continental-Reifenwerkes im hessischen Korbach mit Tour de France-Direktor Christian Prudhomme erklärte Christian Kötz, im Vorstand der Continental AG zuständig für die Reifendivision: „Für uns ist die Tour de France eine gute Plattform, um uns als einen der technisch versiertesten Hersteller von Fahrradreifen der weltweiten Öffentlichkeit vorzustellen. Darüber hilft die Tour uns, die Brücke zwischen Radfahrern und Autofahrern zu bauen und auf unser Engagement zur Vision Zero hinzuweisen. Wir wollen bei der Tour für mehr Partnerschaft zwischen Rad- und Autofahrern werben und unsere Kampagne für 1,5 Meter Sicherheitsabstand noch populärer machen.“

Im Zuge der Nachhaltigkeitsstrategie präsentiert Continental die erste Serie von Fahrradreifen mit Kautschuk aus Löwenzahn, die in diesem Jahr erstmals hergestellt werden. „Der Urban Taraxagum ist ein komfortabler Sportreifen mit Vectran-Breaker, der mit den bestehenden Konventionen im Reifenbau bricht. Er wird in unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum im hessischen Korbach konzipiert und gefertigt. Mit dem im mecklenburgischen Anklam gewonnenen Taraxagum-Kautschuk stammt auch die Gummimischung aus heimischem Anbau“, berichtet Thomas Falke, Leiter des Geschäftsbereichs Zweiradreifen von Continental, stolz.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Lieferkette der Naturkautschukindustrie ist hochkomplex.

    Continental, Michelin und SMAG, Softwareentwickler für die Landwirtschaft, geben die geplante Gründung eines Joint Venture bekannt, das sich auf die Entwicklung und Verbreitung einer technischen Lösung für die Abbildung von Nachhaltigkeitspraktiken in der Naturkautschuk Lieferkette spezialisiert. Das Konzept von Rubberway stimmt laut Unternehmensangaben mit den Zielen der Global Platform for Sustainable Natural Rubber (GPSNR) überein.

  • Insgesamt werden sechs Teams das diesjährige Rennen auf Competition Pro LTD-Reifen von Continental bestreiten.

    Am Wochenende startet die Tour de France. Einige Spitzenteams setzen auf die Technologie-Kompetenz der Reifenentwickler von Continental – darunter auch das des letztjährigen Tour-Siegers Geraint Thomas aus Wales.

  • Fachleute von Conti beantworten live die Fragen von Handelskunden: Das ist die Idee hinter den B2B-Webinaren, die am 30. August beginnen. Bildquelle: Continental.

    Continental bietet Handelskunden die Möglichkeit auf drei kostenfreien Webinaren noch mehr Wissen über die Forschung und Entwicklung von Reifen zu sammeln. Ab dem 30. August können mittels eines Chat-Tools Fragen an Fachleute von Continental gestellt werden, die diese dann live beantworten.

  • (v.l.) Marketing- und Vertriebsleiter Thorsten Wollenhaupt, Thomas Zink und Geschäftsführer Jochen Gehrke freuen sich auf eine Zusammenarbeit.

    Auswuchtwelt und die EFR geben eine Partnerschaft bekannt. Kooperiert wird unter anderem in den Bereichen Maschinen, RDKS sowie im Rahmen von Workshops. Vertriebs- und Schulungsleiter Thomas Zink stellte die Firma Auswuchtwelt kürzlich den Mitgliedern vor und referierte zum Thema "RDKS Phase 2".