Continental baut Service für ContiTread-Kaltrunderneuerungsbetriebe aus

Mittwoch, 12 Dezember, 2018 - 13:45
John Cox kam im Juli 2018 als Experte für Kaltrunderneuerung zu Continental.

Continental baut sein Serviceangebot zur Stärkung der Partnerschaft mit ContiTread-Kaltrunderneuerungsbetrieben aus. Das Unternehmen erarbeitet ein globales Konzept aus technischer Beratung, Prozessoptimierung und Anlagensupport, um Kaltrunderneuerungsbetriebe bei der Verbesserung ihrer Produktivität, Qualität und Profitabilität zu unterstützen.

Die Initiative wird geleitet von John Cox, globaler Leiter des technischen Services für Kaltrunderneuerungsbetriebe. Er besuchte im Vorfeld Partnerbetriebe in Europa, um individuelle Anforderungen zu verstehen, Einblicke in regionale Unterschiede zu erhalten und Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsgänge zu sammeln. „Der europäische Markt für Kaltrunderneuerung ist breit gefächert“, so Cox. „Daher habe ich mir viel Zeit genommen, um in Erfahrung zu bringen, von welchem Wissen und von welchen Mitteln unsere Partner in Zukunft am meisten profitieren werden.“

Lesen Sie mehr in der Februar-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Neuer Hochleistungsprüfstand zur Brennstoffzellen-Forschung an der TU Chemnitz eingeweiht. (v.l.)Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz, Stephan Rebhan, Leiter Powertrain Technology & Innovation (Continental), Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident des Freistaates Sachsen sowie Prof. Dr. Thomas von Unwerth, Inhaber der Professur Alternative Fahrzeugantriebe an der TU Chemnitz.

    Die Division Powertrain von Continental baut den Bereich Brennstoffzellentechnologie weiter aus. Im Rahmen einer strategischen Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz, Professur für Alternative Fahrzeugantriebe (ALF), wurde am 17. Juli das neu eingerichtete Brennstoffzellenlabor für Brennstoffzellentechnologie eingeweiht.

  • Geschäftsführer Alfred Wolff zeigte sich zufrieden mit der Beteiligung.

    Die point S legt zu - auch in der Zahl der Gesellschafter. Nach Angabe von Geschäftsführer Alfred Wolff sind 24 point S- und 11-Automeister-Betriebe neu im Verbund der Kooperation. Anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden die Geschäftszahlen präsentiert und die Gesellschafterräte Region West und Ost gewählt.

  • Frank Vorbringer (l.) und Sandro Wadtosch (r.) von PneuNet besiegeln auf der transport logistic die Verlängerung der Kooperation mit Jarno Bor (2.v.r) und Christoph Wohlfahrter (2.v.l.) von der Service 24 Notdienst GmbH. Bildquelle: Pneuhage.

    Die Kooperation zwischen dem markenunabhängigen Reifenservicenetzwerk PNEUNET und der Service 24 Notdienst GmbH besteht bereits seit November 2018. Das Fazit, das die Beteiligten im Rahmen der transport logisitc ziehen, fällt dabei so positiv aus, dass die Zusammenarbeit vorzeitig verlängert wird.

  • Der Continental Trail Attack 3 fährt auf den ersten Platz.

    Die "MOTORRAD" testete Enduroreifen der Größe 120/70 R19 und 170/60 R17 - der Continental Trail Attack 3 fährt auf den ersten Platz. Mit spürbarem Entwicklungsschub setze er sich nicht nur deutlich vom Vorgänger ab, sondern in Sachen Verschleiß auch deutlich von der Konkurrenz.