Continental begibt Wandelanleihe in Höhe von 250 Millionen Euro

Montag, 27 September, 1999 - 02:00

Nur wenige Stunden nach Bekanntwerden war eine Wandelanleihe der Continental AG in Höhe von 250 Millionen Euro bereits überzeichnet. Die Anleihe berechtigt zum Bezug von insgesamt 9.708.737 Aktien zu einem Wandlungspreis von 25,75 Euro. Das Bezugsrecht der Aktionäre der Continental AG war ausgeschlossen. Ein Bankenkonsortium unter Führung der Deutschen Bank, Dresdner Kleinwort Benson und Lehman Brothers als Lead Manager bot die Wandelanleihe im Rahmen eines Bookbuildingverfahrens internationalen Investoren zur Zeichnung an.

Weitere News aus der Reifenbranche lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Gummibereifung.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Investition in die Digitalisierung sollen auch die Material-Zuführung von Härtepressen betreffen. Bildquelle: Bridgestone.

    Reifenhersteller Bridgestone kündigte an, 36 Millionen Euro in die Digitalisierung seiner Produktionsanlagen und die Realisierung von zukunftsweisenden Fabriken zu investieren. Das Projekt „Smart Factory“ soll den gesamten Produktionsprozess an acht europäischen Standorten in Polen, Ungarn, Spanien, Italien und Frankreich modifizieren.

  • Auf das "herausfordernde Marktumfeld" will Continental mit "strenger Kostendisziplin" reagieren. Bildquelle: Conti.

    Im zweiten Quartal 2019 hat Continental nach eigenen Angaben ein insgesamt solides Ergebnis erzielt. Trotz einer um sieben Prozent geringeren globalen Pkw-Produktion erzielte das Hannoveraner Unternehmen einen Umsatz von 11,3 Milliarden Euro. Das bereinigte organische Umsatzwachstum betrug minus 3,7 Prozent. Das erreicht Quartals-Ergebnis (EBIT) von 868 Millionen Euro entspricht einer EBIT-Marge von 7,8 Prozent (Vj.: 10,2 Prozent).

  • Neuer Hochleistungsprüfstand zur Brennstoffzellen-Forschung an der TU Chemnitz eingeweiht. (v.l.)Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz, Stephan Rebhan, Leiter Powertrain Technology & Innovation (Continental), Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident des Freistaates Sachsen sowie Prof. Dr. Thomas von Unwerth, Inhaber der Professur Alternative Fahrzeugantriebe an der TU Chemnitz.

    Die Division Powertrain von Continental baut den Bereich Brennstoffzellentechnologie weiter aus. Im Rahmen einer strategischen Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz, Professur für Alternative Fahrzeugantriebe (ALF), wurde am 17. Juli das neu eingerichtete Brennstoffzellenlabor für Brennstoffzellentechnologie eingeweiht.

  • Guido Wolff ist seit dem 1. Juli Leiter Vertrieb Handel Pkw-Reifen von Continental in Deutschland.

    Guido Wolff ist seit Anfang Juli Leiter Vertrieb Handel Pkw-Reifen von Continental in Deutschland. Der 52-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) ist seit dem Jahr 2000 bei Continental in Hannover beschäftigt, zuletzt als Leiter für Großhandel, Werkstattgeschäft und Internethandel.