Continental beteiligt Mitarbeiter am erfolgreichen Geschäftsjahr 2017

Mittwoch, 7 März, 2018 - 14:00
Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am Unternehmenserfolg.

Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. Die Ausschüttungssumme steigt um rund 15 Prozent auf insgesamt über 170 Millionen Euro und liegt damit rund 20 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau von 150 Millionen Euro. Die Ausschüttung an die anspruchsberechtigten Beschäftigten erfolgt Mitte April dieses Jahres.

In Deutschland erhalten die Mitarbeiter jeweils 1.141 Euro. Anders als andere Unternehmen beschränkt Continental seit 2004 den Kreis der Anspruchsberechtigten bewusst nicht auf eine bestimmte Gruppe oder ein bestimmtes Land. „2017 war ein erfolgreiches Jahr für Continental. Das, was wir erreicht haben, haben wir gemeinsam erreicht. Es ist für uns selbstverständlich, dass deswegen jeder Mitarbeiter eine Anerkennung für seine Leistung erhält“, erklärt Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart. Das Erfolgsbeteiligungsprogramm basiert auf der Wertschaffung des Unternehmens, der Continental Value Contribution. In Deutschland erhalten Beschäftigte einschließlich der Auszubildenden sowie der dualen Studierenden auf Grundlage einer Konzernbetriebsvereinbarung eine Erfolgsbeteiligung für 2017. „Jeder Mitarbeiter hat seinen Anteil am Erfolg von Continental. Die Beteiligung aller am Unternehmenserfolg ist nicht nur fair, sondern auch ein wichtiges und wertschätzendes Signal für die Mitarbeiter. Es motiviert und erhöht die Bereitschaft, Continental auch in Zukunft nach vorne zu bringen“, sagte Frank Michael Hell, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates.

Die Berechnungsgrundlage für die ausgeschütteten Beträge variiert von Land zu Land. Dabei werden rechtliche beziehungsweise vertragliche Vorschriften ebenso berücksichtigt wie die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Auf dieser Basis liegt die Summe pro Mitarbeiter je nach Land entweder bei 1.141 Euro oder 571 Euro. Aufgrund der gestiegenen Anzahl anspruchsberechtigter Mitarbeiter weltweit bewegt sich der Ausschüttungsbetrag für das Jahr 2017 nur leicht über dem Vorjahresniveau (1.056 Euro bzw. 528 Euro). Es ist nach 2015 die höchste Ausschüttungssumme pro Mitarbeiter. Die Zahlen des Geschäftsjahres 2017 sowie einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018 präsentiert Continental am 8. März 2018 um 9:30 Uhr in einer virtuellen Jahrespressekonferenz.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Am Contidrom wird der Großteil der Testeinheiten für die Produkte der Rubber Group gefahren.

    Mit der Vorlage ihrer Neunmonatszahlen bestätigt Continental die angepasste Ergebnis- und Cash-Flow-Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Im dritten Quartal erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 10,8 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis belief sich im selben Zeitraum auf 772 Millionen Euro. Dies entspricht einer bereinigten operativen Marge von rund 7 Prozent. Die Rubber Group legte im Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht zu.

  • Bremsenwartung und Arbeiten an Kfz mit Elektro- oder Hybridmotor sind wichtige Angebotssegmente im Bereich Kfz-Service. Foto: Continental Aftermarket GmbH.

    Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) bietet im kommenden Jahr in Kooperation mit der Continental Aftermarket GmbH zwei neue Schulungsangebote für Mitarbeiter von Reifenservicebetrieben an: Zertifizierung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person (EuP-HV) für Arbeiten an Hochvolt- Systemen und Praxiskurs Bremsenwartung.

  • Reifen John wird Teil von Continental.

    Reifen John hat einen Vertrag mit Continental über die Akquisition der Reifen- und Autoservicekette Reifen John mit 11 Niederlassungen in Deutschland und 21 Niederlassungen in Österreich geschlossen. Die Reifen John Niederlassungen in Österreich werden voraussichtlich zum 1. Januar 2019 übernommen, die Übernahme der Niederlassungen in Deutschland soll voraussichtlich zum 1. Februar 2019 folgen. Die Filialen werden unter dem Namen Reifen John fortgeführt.

  • Der Aufsichtsrat der Continental AG bestellt den Vorstandsvorsitzenden Dr. Elmar Degenhart für weitere fünf Jahre bis 11. August 2024.

    Der Aufsichtsrat der Continental AG hat die Bestellung des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Dr. Elmar Degenhart auf weitere fünf Jahre bis 11. August 2024 erneuert. Darüber hinaus hat er das Mandat von Vorstandsmitglied José A. Avila zum 30. September 2018 aufgehoben. Er soll bis zum Ende seiner regulären Vertragslaufzeit am 31. Dezember 2019 beratende Aufgaben übernehmen.