Continental beteiligt Mitarbeiter am erfolgreichen Geschäftsjahr 2017

Mittwoch, 7 März, 2018 - 14:00
Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am Unternehmenserfolg.

Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. Die Ausschüttungssumme steigt um rund 15 Prozent auf insgesamt über 170 Millionen Euro und liegt damit rund 20 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau von 150 Millionen Euro. Die Ausschüttung an die anspruchsberechtigten Beschäftigten erfolgt Mitte April dieses Jahres.

In Deutschland erhalten die Mitarbeiter jeweils 1.141 Euro. Anders als andere Unternehmen beschränkt Continental seit 2004 den Kreis der Anspruchsberechtigten bewusst nicht auf eine bestimmte Gruppe oder ein bestimmtes Land. „2017 war ein erfolgreiches Jahr für Continental. Das, was wir erreicht haben, haben wir gemeinsam erreicht. Es ist für uns selbstverständlich, dass deswegen jeder Mitarbeiter eine Anerkennung für seine Leistung erhält“, erklärt Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart. Das Erfolgsbeteiligungsprogramm basiert auf der Wertschaffung des Unternehmens, der Continental Value Contribution. In Deutschland erhalten Beschäftigte einschließlich der Auszubildenden sowie der dualen Studierenden auf Grundlage einer Konzernbetriebsvereinbarung eine Erfolgsbeteiligung für 2017. „Jeder Mitarbeiter hat seinen Anteil am Erfolg von Continental. Die Beteiligung aller am Unternehmenserfolg ist nicht nur fair, sondern auch ein wichtiges und wertschätzendes Signal für die Mitarbeiter. Es motiviert und erhöht die Bereitschaft, Continental auch in Zukunft nach vorne zu bringen“, sagte Frank Michael Hell, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates.

Die Berechnungsgrundlage für die ausgeschütteten Beträge variiert von Land zu Land. Dabei werden rechtliche beziehungsweise vertragliche Vorschriften ebenso berücksichtigt wie die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Auf dieser Basis liegt die Summe pro Mitarbeiter je nach Land entweder bei 1.141 Euro oder 571 Euro. Aufgrund der gestiegenen Anzahl anspruchsberechtigter Mitarbeiter weltweit bewegt sich der Ausschüttungsbetrag für das Jahr 2017 nur leicht über dem Vorjahresniveau (1.056 Euro bzw. 528 Euro). Es ist nach 2015 die höchste Ausschüttungssumme pro Mitarbeiter. Die Zahlen des Geschäftsjahres 2017 sowie einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018 präsentiert Continental am 8. März 2018 um 9:30 Uhr in einer virtuellen Jahrespressekonferenz.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der „Supplier of the Year“-Award 2017 von Continental.

    Die Automotive Group des Technologiekonzerns Continental hat ihre „Supplier of the Year 2017“ ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung fand jetzt im Rahmen des „Supplier Day 2018“ statt, zu dem 550 Gäste aus aller Welt ins Berliner Estrel Congress Center kamen.

  • Den Worten des CEOs Dr. Elmar Degenhart zufolge, stärken die jetzigen Veränderungen die Wettbewerbsfähigkeit des erfolgreichen Werte- und Wertverbunds Continental dauerhaft.

    Der Vorstand des Technologieunternehmens Continental gibt einen der größten organisatorischen Umbauten in der Unternehmensgeschichte bekannt. Das Dax-Unternehmen beabsichtigt damit, weiter schneller zu wachsen als seine relevanten Märkte und neue Wachstumspotenziale auf den entscheidenden Zukunftsfeldern der Mobilität voll auszuschöpfen.

  • (V.l.n.r.) beim Spatenstich: Generaldirektor Invest Lithuania Mantas Katinas, Dr. Hans-Jürgen Braun, Leiter Central Electronic Plants Continental, Präsident von Litauen Dalia Grybauskaitė, Helmut Matschi, Vorstandsmitglied Continental, Shayan Ali, Leiter Continental Litauen und Wirtschaftsminister Litauen Virginijus Sinkevičius.

    Continental baut seine europäische Produktion aus und feiert die Grundsteinlegung für das erste Werk im litauischen Kaunas. Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen im neuen Elektronikwerk des Technologieunternehmens Elektronikkomponenten für den europäischen Markt gefertigt werden. Dazu zählen unter anderem Tür- und Sitzsteuergeräte, Gateways und Einheiten für Intelligent Glass Control, deren Folientechnik das Abdunkeln der Fahrzeugverglasung automatisch oder ganz nach Bedarf ermöglicht.

  • Die Technologieunternehmen Continental und Osram schicken ab sofort ihr Gemeinschaftsunternehmen OSRAM Continental GmbH ins Rennen.

    Nach erfolgreichem Abschluss aller Verhandlungen und erteilter Fusionskontrollfreigaben ist das Joint Venture zwischen Continental und Osram im zweiten Halbjahr 2018 gestartet. OSRAM Continental ist zum Start weltweit mit rund 1.500 Mitarbeitern an 16 Standorten mit Hauptsitz in München vertreten. Mittelfristig ist geplant, den Hauptsitz nach Garching zu verlegen. Das Joint Venture strebt einen Jahresumsatz im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich an. Continental und Osram sind jeweils zu 50 Prozent am Joint Venture beteiligt, welches bei Osram voll konsolidiert wird.