Continental und CUSC unterzeichnen Joint-Venture-Vertrag

Mittwoch, 19 April, 2017 - 14:15
Continental und China Unicom Smart Connection gründen ein Joint-Venture.

Continental hat mit China Unicom Smart Connection (CUSC), einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft von China Unicom, während der Auto Shanghai einen Vertrag über ein strategisches Joint Venture unterzeichnet. Dieses soll als Anbieter von ITS-Lösungen die wachsende Marktnachfrage in China befriedigen.

China gehört im Hinblick auf Mobilitätsdienste sowie die Konnektivität von Fahrzeugen miteinander und mit der Verkehrsinfrastruktur zu den wachstumsstarken Märkten. „Durch den Trend der Digitalisierung eröffnet sich für uns in China ein wachsender Markt für Mobilitätsdienste. Wir sehen große Chancen für unser beschleunigtes, profitables Wachstum in diesem Markt“, so Helmut Matschi, Vorstandsmitglied und Leiter der Division Interior. „Das Joint Venture wird unsere Entwicklung im Bereich Mobilitätsdienste voranbringen. Unser Partner China Unicom ist einer der drei führenden Mobilfunkanbieter in China und verfügt nicht nur über umfangreiche Erfahrungen im Automobilbereich, sondern hat auch Zugang zum Dienstleistungsmarkt, der ein starkes Potenzial bietet. Das ist die perfekte strategische Ergänzung für uns.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zum 1. Juni 2017 wird Enno Tang die Nachfolge von Dr. Ralf Cramer als Präsident der Organisation von Continental in China antreten.

    Zum 1. Juni 2017 übernimmt Enno Tang (45), Leiter der Division Chassis & Safety und des Geschäftsbereichs Vehicle Dynamics in China, die Position als Präsident der Organisation von Continental in China. Er tritt die Nachfolge von Vorstandsmitglied Dr. Ralf Cramer (51) an, der, wie vom Unternehmen im September 2016 angekündigt, seinen Vertrag wie geplant Mitte August 2017 beenden und neue Karrieremöglichkeiten außerhalb von Continental verfolgen wird. Enno Tang wird direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart, berichten.

  • (v. l. n. r.) Wolfgang Thomale, Leiter Marketing und Vertrieb, Nikolai Setzer, Vorstand Division Reifen, Ulrich-Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr sowie Alexander Möller, Geschäftsführer Verkehr ADAC bei der Vertragsunterzeichnung.

    Continentals langfristiges Ziel Vision Zero war Thema auf der kürzlich veranstalteten SommerreifenRoadshow. Jetzt gibt der Reifenhersteller offiziell bekannt, mit dem ADAC e.V. eine Kooperation für die Erhöhung der Verkehrssicherheit in Deutschland vereinbart zu haben. Dazu wird der Reifenhersteller unter anderem Partner von bundesweit insgesamt elf ADAC-Fahrsicherheitszentren (FSZ).

  • In San José im Silicon Valley, Kalifornien, USA, eröffnet Continental einen neuen Standort.

    Continental baut das weltweite Netzwerk seiner Forschungs- und Entwicklungszentren weiter aus. In San José im Silicon Valley eröffnet der Zulieferer-Riese einen neuen Standort. Dort können laut Unternehmensangaben zukünftig bis zu 300 Experten an Lösungen für die nachhaltige Mobilität der Zukunft arbeiten – Projekte drehen sich rund um automatisiertes Fahren, Elektromobilität, Vernetzung und Mobilitätsdienste.

  • 5.000 Euro erhält wie schon 2015 die Domiziel gGmbH von Continental.

    Die Continental-Mitarbeiter aus den verschiedenen Reifen-Bereichen am Standort Hannover haben bei ihrem Reifen-Sommerfest 2016 wieder für wohltätige Zwecke gespendet. Nikolai Setzer, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Reifen-Division, überreichte jetzt die Spendenschecks in Höhe von insgesamt 35.000 Euro an fünf soziale Projekte aus der Region Hannover, die sich alle für benachteiligte Menschen aus der Region Hannover engagieren.