Continental ist Gründungspartner der Extreme E

Freitag, 1 Februar, 2019 - 09:00
Alejandro Agag, CEO der Formula E und Philipp von Hirschheydt, Executive Vice President EMEA von Continental begrüßen die Partnerschaft zwischen dem Reifenhersteller und der Rennserie. Bildquelle: Continental.

Continental wird Sponsor der Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“. Bei der neuen Rennserie, die in zwei Jahren starten soll, treten professionelle Rennteams mit Elektro-Geländefahrzeugen und Reifentechnik von Continental gegeneinander an. Die Veranstalter von Extreme E rechnen im ersten Jahr der Serie mit zwölf Teams. Die Prototypen sollen ab April 2019 getestet werden.

Continental ist zunächst Gründungspartner und ab 2021 Premiumpartner. „Wir finden es wirklich spannend Partner von Extreme E zu werden“, so Nikolai Setzer, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Reifendivision sowie des Konzerneinkaufs. „Dieses neue Format im Rennsport ermöglicht uns zu zeigen, wie unsere Hochleistungsreifen auch in extremen Bedingungen überzeugen. Fahrer in dieser abenteuerähnlichen Off-Road-Serie werden erfahren wie Leistung und Sicherheit Hand in Hand gehen, egal auf welchem Untergrund. Ein wichtiger Aspekt der Rennserie ist die Sensibilisierung der Zuschauer für die Herausforderungen unserer Zeit: Klimawandel, verantwortlicher Umgang mit unserer Umwelt und der Schutz wichtiger Lebensräume. Dem Thema Nachhaltigkeit sind wir bei Continental verpflichtet und das passt gut zu dem, was Extreme E erreichen möchte.“  Das Technologieunternehmen wird alle SUV-Elektromodelle der Rennen mit Reifen für die unterschiedlichen Einsätze ausstatten.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • „Unsere hohe Leistungskraft haben wir im vergangenen Jahr trotz schwacher Märkte erneut bewiesen“, so der Vorstandsvorsitzende von Continental, Dr. Elmar Degenhart über das Geschäftsjahr 2018. Bildquelle: Continental.

    Mit einem Umsatz von 44,4 Milliarden hat Continental das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen und seine angepassten Jahresziele erreicht. Das Nettoergebnis liegt zudem mit 2,9 Milliarden Euro nahezu auf Rekordniveau. „Angesichts der enttäuschenden Marktentwicklung im vergangenen Jahr ist das ein solides Ergebnis“, kommentiert Continental-Finanzvorstand Wolfgang Schäfer.

  • Continental wird 2019 Hauptpartner der Tour de France. Bildquelle: Continental AG.

    Continental, bereits offizieller Partner der Tour de France von 2018 bis 2022, baut seine Sponsorentätigkeit weiter aus und wird 2019 Hauptpartner des Rennens. Neben den sechs Teams die in diesem Jahr auf Continental-Rennradreifen starten, stattet Continental außerdem die offiziellen Tour-Fahrzeuge mit Pkw-Reifen aus.

  • Der Continental-Vorstand hat eine Zielgröße für Frauen in Führungspositionen für 2025 definiert. Bildquelle: Continental AG.

    Continental will den Anteil von Frauen in den ersten zwei Führungsebenen weltweit bis zum Jahr 2025 auf 25 Prozent steigern. „Vielfalt ist der Katalysator für wegweisende Entwicklungen. Ihre Förderung, darunter die von Frauen, ist daher Zukunftsentwicklung. Denn wir stärken mit vielfältiger, kollektiver Intelligenz unsere Innovationskraft“, so Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental.

  • Nachdem der Continental PremiumContact 6 im vergangenen Jahr noch auf dem zweiten Platz im Auto Zeitungs-Sommerreifentest war, ist er nun auf Platz ein vorgerückt. Bildquelle: Continental.

    Beim Sommerreifentest der Auto Zeitung (Heft 6/19) landet der PremiumContact 6 von Continental auf dem ersten Platz. Insgesamt hat die Auto Zeitung neun Sommer- und einen Ganzjahresreifen, den Michelin CrossClimate+, auf nasser und trockener Straße verglichen.