Continental richtet Markenpositionierung neu aus

Mittwoch, 1 Februar, 2017 - 13:15
Die neue Kampagne „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet in Kürze.

Continental möchte seine Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu ausrichten. „Wir haben mit dem Abschluss der UEFA EURO 2016 unsere gesteckten Markenbekanntheitsgradziele mit der Kommunikationsplattform Fußball erreicht. Das erreichte Bekanntheitsniveau ermöglicht es uns nun, strategisch mit unserer Premium-Reifenmarke in Europa den nächsten logischen Schritt zu gehen“, so Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG, verantwortlich für den Konzerneinkauf und Leiter der Division Reifen.

Die deutsche Expertise in Sachen Reifen- und Fahrzeugtechnologie soll ab sofort im Mittelpunkt von Marketing und Kommunikation stehen. Die neue Kampagne unter dem Motto „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet im Februar 2017. „Unsere neue Zielpositionierung setzt auf unserer Jahrzehnte langen Fokussierung auf Sicherheit durch kürzeste Bremswege auf und ist langfristig auf die Verknüpfung mit der ‚Vision Zero‘ ausgelegt, dem Straßenverkehr ohne Tote, Verletzte und Unfälle. Zusammen mit unserer Division Chassis & Safety wollen wir den Beitrag von modernen Assistenzsystemen wie beispielsweise ESC, AEB und Motorrad-ABS in Verbindung mit Premium-Reifen zu mehr Verkehrssicherheit, so wie wir ihn tagtäglich weiter entwickeln, auch aufzeigen“, so Setzer. „Wir sind überzeugt davon, dass diese Zielpositionierung für Continental eine zwangsläufige ist, denn kein anderer Reifenhersteller oder Automobilzulieferer weltweit verfügt über eine vergleichbare Kombination aus Reifen-Technologie-Expertise und Automotive-Kompetenz. Entsprechend steht unsere Premium-Marke Continental heute für maximale Sicherheit im Straßenverkehr und diese Positionierung wollen wir in Zukunft noch weiter verstärken.“

Lesen Sie mehr in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Werkstätten können ab September den Wagen komplett mit Werkzeugen bestellen, oder einzelne Einlagen mit einem Teil der Werkzeuge.

    Continental bietet Kfz-Betrieben einen Werkstattwagen an, mit sie wichtige Arbeitsmittel für die Bremsenwartung und -reparatur kompakt beisammen haben. Ab September 2017 ist der Werkstattwagen, den Continental unter der Produktmarke ATE anbietet, auch im Baukastenprinzip verfügbar.

  • Continental vergibt seit bald zehn Jahren den „Supplier oft he Year“ Award.

    Zur Qualitätssicherung nimmt die Continental Automotive Group jedes Jahr eine systematische Bewertung ihrer strategischen Zulieferer vor und prämiert herausragende Leistungen seit 2008 mit den „Supplier of the Year“-Awards. Beim „Supplier Day 2017“ in Regensburg wurden jetzt die Preisträger des Produktionsjahres 2016 geehrt. Die Awards überreichten Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender der Continental AG, und Günter Fella, Einkaufsleiter von Continental Automotive.

  • Beim Berufsinformationstag in Korbach bei Continental bekommen Interessierte einen Einblick in das Berufsleben.

    Continental bietet am 16. September Besuchern einen Einblick in das Berufsleben. Beim mittlerweile achten Berufsinformationstag öffnet der Reifen- und Schlauchhersteller von 9 bis 15 Uhr die Tore für interessierte Schülerinnen, Schüler, Lehrer und Eltern.

  • Die Active Purge Pump (APP, Spülluftpumpe) saugt sie die HC-beladene Luft aktiv aus dem Behälter. Dazu dient eine Radialpumpe, die von einem bürstenlosen Gleichstrommotor angetrieben wird.

    Benzin ist nicht nur leicht brennbar, es verdampft auch schnell. Beim Einatmen stellen die Dämpfe – mit ihrem Benzolgehalt – eine Gesundheitsgefahr dar. In Kombination mit Sonnenlicht und anderen Abgasen können sie in Großstädten zudem Photosmog verursachen. Deshalb verfügen moderne Fahrzeuge über ein Rückhaltesystem für Kohlenwasserstoffemissionen (Hydrocarbon, HC), erklärt Continental.