Continental richtet Markenpositionierung neu aus

Mittwoch, 1 Februar, 2017 - 13:15
Die neue Kampagne „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet in Kürze.

Continental möchte seine Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu ausrichten. „Wir haben mit dem Abschluss der UEFA EURO 2016 unsere gesteckten Markenbekanntheitsgradziele mit der Kommunikationsplattform Fußball erreicht. Das erreichte Bekanntheitsniveau ermöglicht es uns nun, strategisch mit unserer Premium-Reifenmarke in Europa den nächsten logischen Schritt zu gehen“, so Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG, verantwortlich für den Konzerneinkauf und Leiter der Division Reifen.

Die deutsche Expertise in Sachen Reifen- und Fahrzeugtechnologie soll ab sofort im Mittelpunkt von Marketing und Kommunikation stehen. Die neue Kampagne unter dem Motto „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet im Februar 2017. „Unsere neue Zielpositionierung setzt auf unserer Jahrzehnte langen Fokussierung auf Sicherheit durch kürzeste Bremswege auf und ist langfristig auf die Verknüpfung mit der ‚Vision Zero‘ ausgelegt, dem Straßenverkehr ohne Tote, Verletzte und Unfälle. Zusammen mit unserer Division Chassis & Safety wollen wir den Beitrag von modernen Assistenzsystemen wie beispielsweise ESC, AEB und Motorrad-ABS in Verbindung mit Premium-Reifen zu mehr Verkehrssicherheit, so wie wir ihn tagtäglich weiter entwickeln, auch aufzeigen“, so Setzer. „Wir sind überzeugt davon, dass diese Zielpositionierung für Continental eine zwangsläufige ist, denn kein anderer Reifenhersteller oder Automobilzulieferer weltweit verfügt über eine vergleichbare Kombination aus Reifen-Technologie-Expertise und Automotive-Kompetenz. Entsprechend steht unsere Premium-Marke Continental heute für maximale Sicherheit im Straßenverkehr und diese Positionierung wollen wir in Zukunft noch weiter verstärken.“

Lesen Sie mehr in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental rückt die Vision Zero verstärkt in den Fokus.

    Bisher lud Continental zahlreiche Pressevertreter jährlich zur WinterRoadshow in verschiedene Städte Deutschlands ein. Jetzt haben die Verantwortlichen aus Hannover beschlossen, auch eine SommerRoadshow zu veranstalten. Dabei geht es dieses Jahr um die Neuausrichtung der Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft und die Produktneuheit PremiumContact 6.

  • Continental blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2016.

    Das internationale Technologieunternehmen Continental veröffentlicht die vorläufigen Eckdaten zum Geschäftsjahr 2016 und erreicht mit einem berichteten Umsatzwachstum von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf rund 40,5 Milliarden Euro und einer bereinigten EBIT-Marge von rund 10,7 Prozent damit die im Oktober 2016 angepassten Jahresziele. Das Nettoergebnis liegt trotz mehrerer Einzelereignisse, die das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres negativ belasteten, knapp über dem des Vorjahrs.

  • Ein Beispiel für die Online-Terminvereinbarung bei Reifen Lorenz.

    Die TOP SERVICE TEAM KG sieht den stationären und digitalen Reifenfachhandel nicht im Widerspruch, sondern als „Power-Paar der Zukunft“. Wem es gelingt, beide Verkaufskanäle intelligent miteinander zu verknüpfen, erschließt wirtschaftliche Potenziale, heißt es seitens des Unternehmens. Unter dieser Perspektive ging die TEAM bereits 2015 die strategische Kooperation „eCommerce“ mit dem Reifenhersteller Continental ein.

  • Cat Off-Highway-Trucks fahren künftig mit dem Continental RDT-Master.

    Continental und Caterpillar Inc. haben eine Kooperationspartnerschaft geschlossen: Cat Off-Highway-Trucks (Modellserien 770 bis 775) rollen künftig auf dem Continental RDT-Master in den Größen 18.00R33, 21.00R33 und 24.00R35. Ein Ziel der Kooperation ist laut den Verantwortlichen, neue Reifen für zwei weitere Cat-Produkte, den mittelgroßen Radlader und den knickgelenkten Muldenkipper, zu entwickeln.