Continental richtet Markenpositionierung neu aus

Mittwoch, 1 Februar, 2017 - 13:15
Die neue Kampagne „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet in Kürze.

Continental möchte seine Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu ausrichten. „Wir haben mit dem Abschluss der UEFA EURO 2016 unsere gesteckten Markenbekanntheitsgradziele mit der Kommunikationsplattform Fußball erreicht. Das erreichte Bekanntheitsniveau ermöglicht es uns nun, strategisch mit unserer Premium-Reifenmarke in Europa den nächsten logischen Schritt zu gehen“, so Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG, verantwortlich für den Konzerneinkauf und Leiter der Division Reifen.

Die deutsche Expertise in Sachen Reifen- und Fahrzeugtechnologie soll ab sofort im Mittelpunkt von Marketing und Kommunikation stehen. Die neue Kampagne unter dem Motto „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet im Februar 2017. „Unsere neue Zielpositionierung setzt auf unserer Jahrzehnte langen Fokussierung auf Sicherheit durch kürzeste Bremswege auf und ist langfristig auf die Verknüpfung mit der ‚Vision Zero‘ ausgelegt, dem Straßenverkehr ohne Tote, Verletzte und Unfälle. Zusammen mit unserer Division Chassis & Safety wollen wir den Beitrag von modernen Assistenzsystemen wie beispielsweise ESC, AEB und Motorrad-ABS in Verbindung mit Premium-Reifen zu mehr Verkehrssicherheit, so wie wir ihn tagtäglich weiter entwickeln, auch aufzeigen“, so Setzer. „Wir sind überzeugt davon, dass diese Zielpositionierung für Continental eine zwangsläufige ist, denn kein anderer Reifenhersteller oder Automobilzulieferer weltweit verfügt über eine vergleichbare Kombination aus Reifen-Technologie-Expertise und Automotive-Kompetenz. Entsprechend steht unsere Premium-Marke Continental heute für maximale Sicherheit im Straßenverkehr und diese Positionierung wollen wir in Zukunft noch weiter verstärken.“

Lesen Sie mehr in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am Unternehmenserfolg.

    Continental beteiligt alle Mitarbeiter weltweit am erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. Die Ausschüttungssumme steigt um rund 15 Prozent auf insgesamt über 170 Millionen Euro und liegt damit rund 20 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau von 150 Millionen Euro. Die Ausschüttung an die anspruchsberechtigten Beschäftigten erfolgt Mitte April dieses Jahres.

  • Liegen beide auf Platz eins: der Continental SportContact 5 SUV und der Hankook Ventus ST.

    Für ihren aktuellen Sommerreifentest hat sich die AutoBild Allrad diesmal acht Reifen in der Größe 265/60 R18 für große SUV und Geländewagen vorgenommen. Getestet wurde auf dem Testgelände in Uvalde, Texas, von Continental. Für den erstplatzierten Continental SportContact 5 SUV war es so zu sagen ein Heimsieg. Doch den ersten Platz muss sich der Conti-Pneu mit dem Hankook Ventus ST teilen.

  • Der Tractormaster heißt zukünftig TerminalMaster.

    Continental erweitert sein Radialreifenportfolio für landwirtschaftliche Maschinen und Fahrzeuge. Der TractorMaster in 65er Größe ergänzt die Standardreifen Tractor70 und Tractor85. Daneben soll ab Sommer der erste CombineMaster in der Größe 800/65R32 178A8 für Mähdrescher und Häcksler verfügbar sein.

  • Mit etwas Glück können Käufer von Continental Motorradreifen eine Reise zur European Bike Week gewinnen.

    Wer schon immer davon geträumt hat, bei der European Bike Week, dem größten Harley-Treffen Europas am Faaker See in den österreichischen Alpen, live dabei zu sein, der kann jetzt beim Continental-Gewinnspiel einen zehntägigen Alpentrip für zwei Personen auf einer Harley-Davidson im Sommer 2019 gewinnen.