Continental richtet Markenpositionierung neu aus

Mittwoch, 1 Februar, 2017 - 13:15
Die neue Kampagne „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet in Kürze.

Continental möchte seine Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu ausrichten. „Wir haben mit dem Abschluss der UEFA EURO 2016 unsere gesteckten Markenbekanntheitsgradziele mit der Kommunikationsplattform Fußball erreicht. Das erreichte Bekanntheitsniveau ermöglicht es uns nun, strategisch mit unserer Premium-Reifenmarke in Europa den nächsten logischen Schritt zu gehen“, so Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG, verantwortlich für den Konzerneinkauf und Leiter der Division Reifen.

Die deutsche Expertise in Sachen Reifen- und Fahrzeugtechnologie soll ab sofort im Mittelpunkt von Marketing und Kommunikation stehen. Die neue Kampagne unter dem Motto „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet im Februar 2017. „Unsere neue Zielpositionierung setzt auf unserer Jahrzehnte langen Fokussierung auf Sicherheit durch kürzeste Bremswege auf und ist langfristig auf die Verknüpfung mit der ‚Vision Zero‘ ausgelegt, dem Straßenverkehr ohne Tote, Verletzte und Unfälle. Zusammen mit unserer Division Chassis & Safety wollen wir den Beitrag von modernen Assistenzsystemen wie beispielsweise ESC, AEB und Motorrad-ABS in Verbindung mit Premium-Reifen zu mehr Verkehrssicherheit, so wie wir ihn tagtäglich weiter entwickeln, auch aufzeigen“, so Setzer. „Wir sind überzeugt davon, dass diese Zielpositionierung für Continental eine zwangsläufige ist, denn kein anderer Reifenhersteller oder Automobilzulieferer weltweit verfügt über eine vergleichbare Kombination aus Reifen-Technologie-Expertise und Automotive-Kompetenz. Entsprechend steht unsere Premium-Marke Continental heute für maximale Sicherheit im Straßenverkehr und diese Positionierung wollen wir in Zukunft noch weiter verstärken.“

Lesen Sie mehr in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental rückt die Vision Zero verstärkt in den Fokus.

    Bisher lud Continental zahlreiche Pressevertreter jährlich zur WinterRoadshow in verschiedene Städte Deutschlands ein. Jetzt haben die Verantwortlichen aus Hannover beschlossen, auch eine SommerRoadshow zu veranstalten. Dabei geht es dieses Jahr um die Neuausrichtung der Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft und die Produktneuheit PremiumContact 6.

  • Conti bietet im Bereich Software die Möglichkeit, an der Zukunft der Mobilität mitzuarbeiten.

    Continental nutzt die IT- und Industriemessen in Barcelona (Mobile World Congress) und Hannover (CeBIT) zur Ansprache von Talenten aus der Software-Entwicklung. „Bereits heute macht Continental 60 Prozent seines Umsatzes im Automotive-Bereich mit digitalen Produkten – Tendenz stark steigend“, erläutert Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand Continental.

  • Mit dem Motorrad „durch die Wand“ wird am Continental Messestand möglich.

    Die Messe MOTORRÄDER findet vom 02. bis 05. März 2017 in Dortmund statt. Zu den Ausstellern zählt zum Beispiel der Reifenhersteller Continental, der sich mit dem aktuellen Lieferprogramm und Neuheiten des Jahres 2017 im Gepäck präsentieren wird. Zu den ausgestellen Produkten zählen unter anderem der ContiRoadAttack 3, ContiTour und ContiLegend. Wer schon immer mit seinem Motorrad „durch die Wand“ wollte, hat dazu in Halle 4-417 bei einem kostenlosen Fotoshooting auf dem Continental-Stand die Gelegenheit.

  • In der Rubber Group legte der Umsatz im ersten Quartal 2017 im Vergleich zu Vorjahr um 10,6 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro zu.

    Continental hebt seine Umsatzerwartung für das Gesamtjahr auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an: „Umsatz- und ergebnisseitig können wir auf ein starkes erstes Quartal zurückblicken. Insbesondere unsere drei Automotive Divisionen haben zum erfreulichen Umsatzwachstum beigetragen. Für das zweite Quartal rechnen wir mit einer weiterhin starken Entwicklung. Daher heben wir unsere Umsatzerwartung für das laufende Jahr um 500 Millionen Euro auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an. Gleichzeitig wollen wir im Gesamtjahr eine bereinigte EBIT-Marge von 10,5 Prozent sicher erreichen“, so der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart bei der Vorlage der Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2017.