Continental Road Attack 3: Einer für (fast) alle

Dienstag, 28 März, 2017 - 13:30
Unser Autor Martin Häußermann testete den neuen Conti unter anderem auf dem Sporttourer BMW R 1200 RS.

Der neue RoadAttack3 ist so etwas wie die eierlegende Wollmichsau im Sortiment von Continental. Er passt auf kompakte Kurvenflitzer, kraftstrotzende Nakedbikes, dicke Reiseenduros und in der GT-Variante sogar auf schwere Tourenmotorräder. Bei der Fahrvorstellung auf den winkligen Straßen von Mallorca überzeugte der Sport-Touring-Reifen durch exzellenten Grip, erstklassiges Handling und guten Abrollkomfort.

In Sachen Handlichkeit dürfte dem RoadAttac 3 kaum ein Reifen etwas vormachen. Und auch beim Komfort spielt der in der oberen Liga. Das Eigendämpfungsverhalten ist tadelos. Bestätigen sich die verbesserten Nasslaufeigenschaften, wäre der RoadAttac 3 bei Vergleichstests ein Kandidat für den Spitzenplatz in seinem Segment - meint unser freier Autor Martin Häußermann in der April-Ausgabe.

Quelle: 

mh

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dr. Dirk Leiß, Vorstandsvorsitzender der Benecke-Kaliko AG, und Dr. Hans-Hinrich Kruse, Vorstandsvorsitzender der Konrad Hornschuch AG.

    Der Kauf der Hornschuch-Gruppe, Weißbach, durch das internationale Technologieunternehmen Continental kann vollzogen werden. Alle zuständigen Kartellbehörden haben dem Zusammenschluss beider Unternehmen ohne Auflagen zugestimmt. Die Hornschuch-Gruppe kann jetzt in den Geschäftsbereich Benecke-Kaliko integriert werden.

  • (v. l. n. r.) Wolfgang Thomale, Leiter Marketing und Vertrieb, Nikolai Setzer, Vorstand Division Reifen, Ulrich-Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr sowie Alexander Möller, Geschäftsführer Verkehr ADAC bei der Vertragsunterzeichnung.

    Continentals langfristiges Ziel Vision Zero war Thema auf der kürzlich veranstalteten SommerreifenRoadshow. Jetzt gibt der Reifenhersteller offiziell bekannt, mit dem ADAC e.V. eine Kooperation für die Erhöhung der Verkehrssicherheit in Deutschland vereinbart zu haben. Dazu wird der Reifenhersteller unter anderem Partner von bundesweit insgesamt elf ADAC-Fahrsicherheitszentren (FSZ).

  • 5.000 Euro erhält wie schon 2015 die Domiziel gGmbH von Continental.

    Die Continental-Mitarbeiter aus den verschiedenen Reifen-Bereichen am Standort Hannover haben bei ihrem Reifen-Sommerfest 2016 wieder für wohltätige Zwecke gespendet. Nikolai Setzer, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Reifen-Division, überreichte jetzt die Spendenschecks in Höhe von insgesamt 35.000 Euro an fünf soziale Projekte aus der Region Hannover, die sich alle für benachteiligte Menschen aus der Region Hannover engagieren.

  • Continental will die Produktionskapazität im Werk in Lousado erhöhen.

    Continental stockt die Produktionskapazitäten im Reifenwerk in Lousado, Portugal, auf. Bis Ende 2018 will die Division Reifen insgesamt rund 150 Millionen Euro investieren. Damit soll zum einen die Produktionskapazität von derzeit rund 18 Millionen Pkw-Reifen weiter ausgebaut werden, zum anderen werden Produktionsanlagen für Landwirtschaftsreifen entstehen.