Continental schließt Kathrein-Übernahme ab

Mittwoch, 6 Februar, 2019 - 13:00
In einem vernetzten Fahrzeug können über 22 Antennen verbaut sein.

Continental hat nach offizieller Genehmigung durch die Kartellbehörden die Übernahme der Kathrein Automotive GmbH abgeschlossen. Mit der Eingliederung der Automotivesparte des Rosenheimer Antennen- und Satellitentechnikherstellers Kathrein erweitert Continental seine Expertise um ein weiteres Schlüsselsegment: Intelligente Fahrzeugantennen sind die Grundlage für zukunftsfähige Vernetzungskonzepte – sowohl innerhalb des Fahrzeugs als auch darüber hinaus.

Mögliche Anwendungsszenarien reichen vom Funkschlüssel über Navigationsanwendungen bis hin zu Telematiklösungen. In einem vernetzten Fahrzeug können über 22 Antennen verbaut sein. „Ich freue mich sehr, die gesamte Belegschaft von Kathrein Automotive nun an Bord zu haben. Mit den über 1.000 neuen Kolleginnen und Kollegen haben wir einen unschätzbaren Pool an Erfahrung und Sachverstand auf dem Gebiet der Fahrzeugvernetzung gewonnen“, so Johann Hiebl, Leiter der Geschäftsbereiche Body & Security und Infotainment & Connectivity bei Continental. Durch die Übernahme von Kathrein Automotive kann Continental die Zusammenarbeit in den fachübergreifenden F&E-Teams weiter vertiefen. „Ab sofort werden wir die Entwicklung leistungsstarker Vernetzungslösungen für eine intelligente Mobilität noch intensiver vorantreiben“, betont Hiebl.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental setzt sich dafür ein, dass alle Funktionen im Auto kontinuierlich überwacht werden und Sicherheits-Updates erhalten.

    Laut der jüngsten Mobilitätsstudie von Continental setzen Autofahrer in Deutschland, den USA, China und Japan auf Angebote und Services, die auf einer Digitalisierung der Fahrzeuge beruhen. Von besonderer Wichtigkeit bei neuen Mobilitätsdiensten ist den Befragten aber der Schutz persönlicher Daten. Persönliche Daten mit seiner Versicherung zu teilen, ist offenbar für jede zweiten Autofahrer keine Option.

  • Continental verlost insgesamt 100 Tickets für ein Motorrad-Intensiv-Training beim ADAC. Bildquelle: Continental.

    Wer bis zum 30. Juni 2019 einen Satz Continental-Motorrad- oder Rollerreifen im Fachhandel in Deutschland kauft, kommt in die Lostrommel für die Teilnahme an einem Motorrad-Intensiv-Training des ADAC. Insgesamt 100 Trainings in den ADAC Fahrsicherheitszentren Laatzen, Gründau und Augsburg werden verlost.

  • Der Continental SportContact 6 fährt beim sportauto-Test den ersten Platz ein. Bildquelle: Continental.

    Acht Reifen haben die sportauto-Tester im Rahmen ihres Sommerreifentests in den Kategorien Fahrleistung auf Nässe, Fahrleistung Trocken und in der sogenannten Umweltwertung getestet. Das eindeutige Fazit nach diversen Testfahrten: Das Testfahrzeug Honda Civic Type R fährt zu Recht ab Werk auf den Pneus aus dem Hause Continental.

  • „Unsere hohe Leistungskraft haben wir im vergangenen Jahr trotz schwacher Märkte erneut bewiesen“, so der Vorstandsvorsitzende von Continental, Dr. Elmar Degenhart über das Geschäftsjahr 2018. Bildquelle: Continental.

    Mit einem Umsatz von 44,4 Milliarden hat Continental das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen und seine angepassten Jahresziele erreicht. Das Nettoergebnis liegt zudem mit 2,9 Milliarden Euro nahezu auf Rekordniveau. „Angesichts der enttäuschenden Marktentwicklung im vergangenen Jahr ist das ein solides Ergebnis“, kommentiert Continental-Finanzvorstand Wolfgang Schäfer.