Continental SommerRoadshow: Fokussierung auf Vision Zero

Mittwoch, 15 März, 2017 - 10:15
Continental rückt die Vision Zero verstärkt in den Fokus.

Bisher lud Continental zahlreiche Pressevertreter jährlich zur WinterRoadshow in verschiedene Städte Deutschlands ein. Jetzt haben die Verantwortlichen aus Hannover beschlossen, auch eine SommerRoadshow zu veranstalten. Dabei geht es dieses Jahr um die Neuausrichtung der Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft und die Produktneuheit PremiumContact 6.

Nach dem umfangreichen Fußballsponsoring startet Continental nun eine neue Kampagne. „Wir haben uns die Frage gestellt, wie wir die Marke Continental aufladen können mit dem, wofür sie steht, nämlich für beste Bremsperformance und Technologie auf höchstem Niveau“, so Alexander Bahlmann, Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen Continental AG. „Der Wettbewerb investiert massiv ins Fußballsponsoring, es ist eine Austauschbarkeit der Plattformen entstanden. Wir wollen uns aber vom Wettbewerb abgrenzen“, erklärte Bahlmann den Entschluss, die Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu auszurichten und Reifen- und Fahrzeugtechnologie näher zusammenzubringen. Nach dem Fußballsponsoring ist den Worten Bahlmanns zufolge der nächste Schritt, die Marke durch Erfahrung erlebbar zu machen. Mit dem Engagement als exklusiver Reifenpartner der weltweiten „Stop the Crash“-Kampagne von Global NCAP setzt sich Continental im Sinne der Vision Zero für mehr Verkehrssicherheit weltweit ein. Im Mittelpunkt dieser Aufklärungsaktion steht die Sensibilisierung für die Themen Profiltiefe und Reifenfülldruck sowie der Beitrag moderner Assistenzsysteme wie ESC, verschiedener Notbremsassistenten sowie Motorrad-ABS. Darüber hinaus kündigt Continental an, in Kürze detaillierte Informationen zur neuen Kampagne zu veröffentlichen.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der Mai-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Continental-Aufsichtsrat verlängert das Mandat von Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Duensing bis 2023.

    Der Aufsichtsrat der Continental AG hat das Mandat des Vorstandsmitglieds Hans-Jürgen Duensing, verantwortlich für die Division ContiTech, um weitere fünf Jahre bis Ende April 2023 verlängert. Das teilte das Technologieunternehmen in Hannover mit.

  • Continental gibt die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2017 bekannt.

    Continental hebt auf Basis guter Halbjahreszahlen erneut seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr an. „Unser Geschäft mit innovativen Technologien für assistiertes und automatisiertes sowie vernetztes und effizientes Fahren ist erneut schneller gewachsen als der globale Markt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. So lag das Umsatzwachstum in diesem Bereich bei 10 Prozent. Deshalb heben wir unseren Umsatzausblick auf Konzernebene um 500 Millionen Euro auf mehr als 44 Milliarden Euro an“, so Dr. Elmar Degenhart, Continental-Vorstandsvorsitzender.

  • Die Besucher der IAA können sich über das New Wheel Concept von Continental für Elektrofahrzeuge am Messestand A07/ A08 informieren.

    Das Technologieunternehmen Continental erweitert erneut sein Lösungsportfolio für Elektrofahrzeuge. Für die speziellen Anforderungen dieser Fahrzeuge hat Continental das New Wheel Concept entwickelt. Hierbei besteht die Felge aus zwei Aluminiumteilen (Al), dem inneren Al-Tragstern sowie der Al-Bremsscheibe und dem äußeren Al-Felgenbett mit dem Reifen.

  • Continental entwickelt End-to-End-Lösungen für ein hohes Sicherheitsniveau.

    Neue Infotainment-Funktionen im Cockpit, sichereres Fahren sowie ein besserer Verkehrsfluss dank intelligenter Steuerung und eine nahtlose Online-Verbindung zu Mobilitätsdiensten – ganzheitliche Vernetzung bietet zahlreiche Möglichkeiten und ist gleichzeitig der Schlüssel für automatisierte Fahrzeuge. Doch neue Funktionen wie drahtlose Updates der Fahrzeugelektronik bringen gleichzeitig Risiken mit sich. Darauf weist Continental hin.