Continental SommerRoadshow: Fokussierung auf Vision Zero

Mittwoch, 15 März, 2017 - 10:15
Continental rückt die Vision Zero verstärkt in den Fokus.

Bisher lud Continental zahlreiche Pressevertreter jährlich zur WinterRoadshow in verschiedene Städte Deutschlands ein. Jetzt haben die Verantwortlichen aus Hannover beschlossen, auch eine SommerRoadshow zu veranstalten. Dabei geht es dieses Jahr um die Neuausrichtung der Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft und die Produktneuheit PremiumContact 6.

Nach dem umfangreichen Fußballsponsoring startet Continental nun eine neue Kampagne. „Wir haben uns die Frage gestellt, wie wir die Marke Continental aufladen können mit dem, wofür sie steht, nämlich für beste Bremsperformance und Technologie auf höchstem Niveau“, so Alexander Bahlmann, Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen Continental AG. „Der Wettbewerb investiert massiv ins Fußballsponsoring, es ist eine Austauschbarkeit der Plattformen entstanden. Wir wollen uns aber vom Wettbewerb abgrenzen“, erklärte Bahlmann den Entschluss, die Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu auszurichten und Reifen- und Fahrzeugtechnologie näher zusammenzubringen. Nach dem Fußballsponsoring ist den Worten Bahlmanns zufolge der nächste Schritt, die Marke durch Erfahrung erlebbar zu machen. Mit dem Engagement als exklusiver Reifenpartner der weltweiten „Stop the Crash“-Kampagne von Global NCAP setzt sich Continental im Sinne der Vision Zero für mehr Verkehrssicherheit weltweit ein. Im Mittelpunkt dieser Aufklärungsaktion steht die Sensibilisierung für die Themen Profiltiefe und Reifenfülldruck sowie der Beitrag moderner Assistenzsysteme wie ESC, verschiedener Notbremsassistenten sowie Motorrad-ABS. Darüber hinaus kündigt Continental an, in Kürze detaillierte Informationen zur neuen Kampagne zu veröffentlichen.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der Mai-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (v. l. n. r.) Wolfgang Thomale, Leiter Marketing und Vertrieb, Nikolai Setzer, Vorstand Division Reifen, Ulrich-Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr sowie Alexander Möller, Geschäftsführer Verkehr ADAC bei der Vertragsunterzeichnung.

    Continentals langfristiges Ziel Vision Zero war Thema auf der kürzlich veranstalteten SommerreifenRoadshow. Jetzt gibt der Reifenhersteller offiziell bekannt, mit dem ADAC e.V. eine Kooperation für die Erhöhung der Verkehrssicherheit in Deutschland vereinbart zu haben. Dazu wird der Reifenhersteller unter anderem Partner von bundesweit insgesamt elf ADAC-Fahrsicherheitszentren (FSZ).

  • Die neue Kampagne „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet in Kürze.

    Continental möchte seine Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu ausrichten. „Wir haben mit dem Abschluss der UEFA EURO 2016 unsere gesteckten Markenbekanntheitsgradziele mit der Kommunikationsplattform Fußball erreicht. Das erreichte Bekanntheitsniveau ermöglicht es uns nun, strategisch mit unserer Premium-Reifenmarke in Europa den nächsten logischen Schritt zu gehen“, so Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG, verantwortlich für den Konzerneinkauf und Leiter der Division Reifen.

  • Continental kann weltweit Updates für die gesamte Fahrzeugsoftware über Luftschnittstelle zur Verfügung stellen.

    Das Fahrzeug wird immer mehr zum Teil des „Internet of Everything“ und bildet Schnittstellen zu einem sich ständig erweiternden Servicespektrum von Fahrzeugherstellern und Drittanbietern über den gesamten Fahrzeuglebenszyklus. Im Zuge dessen ist die Software moderner Fahrzeuge bereits heute auf mehrere Millionen Programmzeilen angewachsen.

  • 5.000 Euro erhält wie schon 2015 die Domiziel gGmbH von Continental.

    Die Continental-Mitarbeiter aus den verschiedenen Reifen-Bereichen am Standort Hannover haben bei ihrem Reifen-Sommerfest 2016 wieder für wohltätige Zwecke gespendet. Nikolai Setzer, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Reifen-Division, überreichte jetzt die Spendenschecks in Höhe von insgesamt 35.000 Euro an fünf soziale Projekte aus der Region Hannover, die sich alle für benachteiligte Menschen aus der Region Hannover engagieren.