Continental stellt New Wheel Concept vor

Freitag, 11 August, 2017 - 10:30
Die Besucher der IAA können sich über das New Wheel Concept von Continental für Elektrofahrzeuge am Messestand A07/ A08 informieren.

Das Technologieunternehmen Continental erweitert erneut sein Lösungsportfolio für Elektrofahrzeuge. Für die speziellen Anforderungen dieser Fahrzeuge hat Continental das New Wheel Concept entwickelt. Hierbei besteht die Felge aus zwei Aluminiumteilen (Al), dem inneren Al-Tragstern sowie der Al-Bremsscheibe und dem äußeren Al-Felgenbett mit dem Reifen.

Anders als bei herkömmlichen Radbremsen greift die Bremse beim New Wheel Concept von innen in die Al-Scheibe ein. Damit kann sie einen deutlich größeren Durchmesser haben als konventionelle Systeme, was den Einsatz einer Aluminiumscheibe ohne Bremsleistungsverlust erlaubt. „Elektromobilität braucht auch für die Bremsentechnologie neue Lösungsansätze“, sagte Matthias Matic, Leiter des Geschäftsbereichs Hydraulische Bremssysteme bei Continental. „Eine Nutzung konventioneller Bremsen ist hier wenig zielführend. Das New Wheel Concept dagegen bildet exakt die Anforderungen des elektrischen Fahrens an die Bremse ab. Wir haben unser Bremsen Know-how genutzt, um eine Lösung zu entwickeln, die im Elektrofahrzeug eine gleichbleibend zuverlässige Bremswirkung bereitstellt.“ Continental demonstriert das New Wheel Concept im September auf der IAA 2017 in Frankfurt am Main (Halle 5.1. Stand A07 / A08).

Wir berichten ausführlich in der November-Ausgabe des Reifenmagazins AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf dem Weg zu sichereren, effizienteren und komfortableren Fahrzeugen ist das automatisierte Fahren ein wichtiger Bestandteil zur Lösung dieser Herausforderungen, sagt Continental.

    Unter dem Motto „Making Mobility a Great Place to Live“ präsentiert Continental auf der IAA 2017 die neuesten Technologien und Entwicklungen zu den Themen automatisiertes Fahren, Elektrifizierung/E-Mobilität und Vernetzung. Der Continental Stand ist in der Haupthalle 5.1 auf einer Fläche von 1.200 Quadratmetern zu finden.

  • Die Grafik mit Bremswegen auf nasser Straße und abnehmender Profiltiefe von Continental.

    Vielerorts Deutschlands regnet es zurzeit. Mit den Regenfällen steigt auch das Risiko des Aufschwimmens der Reifen beim Durchfahren von Spurrillen und Pfützen. Schon bei Landstraßen- und Stadtgeschwindigkeit kann es zu Aquaplaning kommen. Schutz vor Aquaplaning bietet neben angepasster Fahrweise vor allem die Profiltiefe der Reifen, so Continental.

  • Mit dem CUbE entwickelt Continental Technologien für fahrerlose Fahrzeuge und testet diese bereits am Frankfurter Standort.

    Continental hat eine Minderheitsbeteiligung an dem französischen Unternehmen EasyMile SAS erworben. EasyMile entwickelt autonome Fahrsysteme, insbesondere elektrische fahrerlose Shuttles. Experten rechnen damit, dass sich durch den massiven Einsatz von autonomen Shuttle-Flotten viele innerstädtische Staus vermeiden lassen.

  • Intelligent Glass Control von Continental ermöglicht die selektive Verdunkelung von fast allen Autofenstern auf Knopfdruck.

    Dem Technologieunternehmen Continental wird von dem Veranstalter der CES Asia 2017 in zwei verschiedenen Kategorien der neugeschaffene „Honoree Award“ verliehen. In der Kategorie „Fahrzeugtechnik“ erhält Continental den „Honoree Award“ für Intelligent Glass Control, während in der Kategorie „Mobile“ die Auszeichnung für das 3D Digital Cluster verliehen wird.