Continental stellt New Wheel Concept vor

Freitag, 11 August, 2017 - 10:30
Die Besucher der IAA können sich über das New Wheel Concept von Continental für Elektrofahrzeuge am Messestand A07/ A08 informieren.

Das Technologieunternehmen Continental erweitert erneut sein Lösungsportfolio für Elektrofahrzeuge. Für die speziellen Anforderungen dieser Fahrzeuge hat Continental das New Wheel Concept entwickelt. Hierbei besteht die Felge aus zwei Aluminiumteilen (Al), dem inneren Al-Tragstern sowie der Al-Bremsscheibe und dem äußeren Al-Felgenbett mit dem Reifen.

Anders als bei herkömmlichen Radbremsen greift die Bremse beim New Wheel Concept von innen in die Al-Scheibe ein. Damit kann sie einen deutlich größeren Durchmesser haben als konventionelle Systeme, was den Einsatz einer Aluminiumscheibe ohne Bremsleistungsverlust erlaubt. „Elektromobilität braucht auch für die Bremsentechnologie neue Lösungsansätze“, sagte Matthias Matic, Leiter des Geschäftsbereichs Hydraulische Bremssysteme bei Continental. „Eine Nutzung konventioneller Bremsen ist hier wenig zielführend. Das New Wheel Concept dagegen bildet exakt die Anforderungen des elektrischen Fahrens an die Bremse ab. Wir haben unser Bremsen Know-how genutzt, um eine Lösung zu entwickeln, die im Elektrofahrzeug eine gleichbleibend zuverlässige Bremswirkung bereitstellt.“ Continental demonstriert das New Wheel Concept im September auf der IAA 2017 in Frankfurt am Main (Halle 5.1. Stand A07 / A08).

Wir berichten ausführlich in der November-Ausgabe des Reifenmagazins AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Reifenkonzepte sind unter anderem am Michelin-Stand zu sehen.

    Die 67. IAA Pkw in Frankfurt/ Main hat begonnen. Bis zum 24. September 2017 können sich die Besucher über aktuelle Trends der Branche und Produktneuheiten informieren. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), spricht von 228 Weltpremieren. Wer jedoch die Messe aus den Jahren zuvor kennt, bemerkt das Fernbleiben einiger großer Automobil- und Reifenhersteller.

  • Beim Wettbewerb „continental.cloud Hackathon“ werden benutzerorientierte Services entwickelt und programmiert.

    Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie verändern Themen wie Elektrifizierung und Vernetzung unseren Alltag? Diesen Fragen will Continental auf der IAA 2017 in Frankfurt nachgehen. Unter dem Motto „Turn Fiction into Science“ (sinngemäß: Ideen werden Realität) veranstaltet das Technologieunternehmen vom 14. bis 24. September 2017 vier Wettbewerbe zu Trendthemen der Mobilität.

  • Der Yokohama GEOLANDAR A/T G015 und der BluEarth* WINTER V905 sind zwei Reifenoptionen für den Winter.

    Die gesetzlichen Anforderungen an Winterreifen ändern sich: So wird die im Vergleich zur M+S-Kennzeichnung anspruchsvollere Schneeflocke (Three Peak Mountain Snow Flake – 3PMSF) zum neuen Mindeststandard. Die Winterreifen von Yokohama tragen das Schneeflockensymbol. Neben den W.drive-Modellen V902A/B, V903 und V905 sind in der neuen Saison erstmals der BluEarth* WINTER V905 sowie der Ganzjahres-SUV-und-Geländewagenreifen GEOLANDAR A/T G015 erhältlich.

  • Continental entwickelt End-to-End-Lösungen für ein hohes Sicherheitsniveau.

    Neue Infotainment-Funktionen im Cockpit, sichereres Fahren sowie ein besserer Verkehrsfluss dank intelligenter Steuerung und eine nahtlose Online-Verbindung zu Mobilitätsdiensten – ganzheitliche Vernetzung bietet zahlreiche Möglichkeiten und ist gleichzeitig der Schlüssel für automatisierte Fahrzeuge. Doch neue Funktionen wie drahtlose Updates der Fahrzeugelektronik bringen gleichzeitig Risiken mit sich. Darauf weist Continental hin.