Continental sucht IT-Talente auf Messen

Mittwoch, 1 März, 2017 - 10:45
Conti bietet im Bereich Software die Möglichkeit, an der Zukunft der Mobilität mitzuarbeiten.

Continental nutzt die IT- und Industriemessen in Barcelona (Mobile World Congress) und Hannover (CeBIT) zur Ansprache von Talenten aus der Software-Entwicklung. „Bereits heute macht Continental 60 Prozent seines Umsatzes im Automotive-Bereich mit digitalen Produkten – Tendenz stark steigend“, erläutert Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand Continental.

„13.500 Software-Entwickler arbeiten inzwischen in unseren Entwicklungsteams. Wir bieten im Bereich Software neuen Kolleginnen und Kollegen weltweit die Chance, an der Zukunft der Mobilität mitzuarbeiten. Die IT-Messen sind für uns ein wichtiger Kontaktpunkt zum Kennenlernen neuer Talente“, ergänzt Reinhart, die selbst am 23. März auf der CeBIT im Rahmen der Veranstaltung „Women in Digital Business“ einen Vortrag zur Bedeutung der Mitarbeiter für die digitale Transformation in der Industrie halten wird. Während des Mobile World Congress in Barcelona spricht Dr. Osvaldo Gonsa, Leiter des Continental-Vorentwicklungsbereichs für Funktechnologien in Frankfurt, über die Chancen der vernetzten Fahrzeuge der Zukunft. „Auf Basis der Kommunikation zwischen den Fahrzeugen kann Kraftstoff gespart und die Fahrt erheblich komfortabler und sicherer gemacht werden“, ist sich Gonsa sicher. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion spricht Gonsa als Experte für Fahrzeugelektronik über die Anforderungen an Funktechnologien für zukünftige Mobilitätslösungen. So arbeitet Continental zum Beispiel an der Kombination des Mobilfunknetzes mit einem speziell für Fahrzeuge entwickelten WLAN-Dienst und setzt sogar auf die Datenübertragung über Satellitentechnik für die Autos der Zukunft.

Auf der CeBIT in Hannover haben Berufseinsteiger und Software-Experten gleichermaßen die Möglichkeit, mit Continental in Kontakt zu treten. In der Halle 11 können sich Interessierte über die Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten bei Continental im IT- und Entwicklungsbereich informieren. „Eines ist klar: Autos, Motorräder und auch ganz neue Mobilitätsdienste werden neue Funktionen auf Basis von Bits & Bytes anbieten. Diese werden maßgeblich von den Talenten bei Continental entwickelt. Eine spannende Aufgabe für junge und erfahrene Entwickler mit Freude an der internationalen Zusammenarbeit“, sagt Reinhart im Vorfeld der anstehenden IT-Messen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Reifen Krieg GmbH startet den General Tire Marathon und sucht Mitläufer.

    Die Reifen Krieg GmbH hat ein Aktionspaket um die Marke General Tire aus dem Hause Continental geschnürt. Der Großhändler aus Neuhof sucht Partner für das Projekt "General Tire Marathon", die die traditionsbehaftete Marke aktiv und langfristig vermarkten möchten. Laut den Verantwortlichen besteht aufgrund der generellen Vertriebsstruktur im Markt für Partner eine große Chance, "überdurchschnittliche Margen im Hofgeschäft" zu erzielen.

  • Der Continental WinterContact TS 860 schafft erneut den Testsieg im AutoBild Winterreifentest.

    Die AutoBild ihren Winterreifentest 2017 veröffentlicht. Zunächst mussten 50 Testkandidaten in der Dimension 225/50 R17 Bremstest auf Schnee und Nässe absolvieren, um sich für den Haupttest zu qualifizieren. Zehn der 50 Reifen schied wegen in Summe zu langer Bremswege aus, 20 disqualifizierten sich wegen zu langer Nassbremswege – also blieben 20 Winterreifen für das „Finale“ übrig. Erneut schafft Continental den Testsieg: der WinterContact TS 860 landet noch vor dem Michelin Alpin 5 und Dunlop Winter Sport 5, zwei ebenfalls „vorBildliche“ Reifen, auf Platz eins.

  • Die Active Purge Pump (APP, Spülluftpumpe) saugt sie die HC-beladene Luft aktiv aus dem Behälter. Dazu dient eine Radialpumpe, die von einem bürstenlosen Gleichstrommotor angetrieben wird.

    Benzin ist nicht nur leicht brennbar, es verdampft auch schnell. Beim Einatmen stellen die Dämpfe – mit ihrem Benzolgehalt – eine Gesundheitsgefahr dar. In Kombination mit Sonnenlicht und anderen Abgasen können sie in Großstädten zudem Photosmog verursachen. Deshalb verfügen moderne Fahrzeuge über ein Rückhaltesystem für Kohlenwasserstoffemissionen (Hydrocarbon, HC), erklärt Continental.

  • Conti bleibt auf Wachstumskurs.

    Continental hat die Geschäftszahlen der ersten neun Monate vorgelegt und die Jahresziele bestätigt: „Nach neun Monaten gelang uns ein Umsatzplus von 9 Prozent auf 32,7 Milliarden Euro. Unsere bereinigte EBIT-Marge beträgt 10,6 Prozent. Damit liegen wir voll im Plan und werden unsere Jahresziele sicher erreichen“, so der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart.